Concept Sports

4:5-Schlappe nach Verlängerung gegen Regensburg – Zum Hauptrunden-Auftakt nach Düsseldorf

Die Siegesserie des EV Landshut in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) ist im letzten Spiel der Qualifikationsrunde zu Ende gegangen. Im Derby gegen den EV Regensburg kassierten die Rot-Weißen in der Verlängerung eine 4:5-Heim-Niederlage und verließen nach zuvor sieben Siegen am Stück wieder als Verlierer das Eis. Das Ticket für die Meisterrunde hatten die Kufenflitzer aber schon vor zwei Wochen gelöst. Bereits am kommenden Wochenende starten die Landshuter mit zwei Auswärtsspielen bei der Düsseldorfer EG in die nächste Saisonphase.

Im Gegensatz zum Derby in Regensburg gelang es den Landshutern diesmal nicht die Spannung über 60 Minuten hochzuhalten. Die Oberpfälzer agierten in den entscheidenden Momenten bissiger und waren vor dem Tor konsequenter. „Da hat uns das Unterbewusstsein einen Strich durch die Rechnung gemacht. Positiv ist aber, dass sich die Mannschaft nach dem Rückstand nicht hat hängen lassen. Man hat aber schon gemerkt, dass es eher ein Freundschaftsspiel ist“, fasste Trainer Rupert Meister zusammen – allerdings nicht ohne seinem Team noch ein dickes Kompliment für die bisher gezeigten Leistungen mit auf den Weg zu geben: „Grundsätzlich haben wir eine wirklich tolle Qualifikationsrunde gespielt. Und das obwohl einige wichtige Spieler verletzungsbedingt gefehlt haben.“ In der nun folgenden Meisterrunde bietet sich die Gelegenheit, sich als eine der vier besten Mannschaften direkt für das Viertelfinale zu qualifizieren. Die Teams auf den Plätzen vier bis acht müssen in die Pre-Playoffs. Gegner des EVL sind wie in der Vorrunde die Eisbären Juniors Berlin, die Kölner Haie und der ESV Kaufbeuren sowie die Düsseldorfer EG, der Krefelder EV, die Jungadler Mannheim und der EC Bad Tölz.

Tore: 1:0 (5.) Zitterbart (Schwaiger), 1:1 (6.) F.Schwarz (A.Basser/Birner), 1:2 (14.) A.Schwarz (Hacernov/Burner), 2:2 (23.) Mühlbauer (Brunner/Schinko), 3:2 (36.) Ehl (Döring/Baßler), 3:3 (33.) Tippmann (Brunnhuber/Kroschinski), 3:4 (53.) Brunnhuber (Grünbeck), 4:4 (55.) Gröger (Maier/Ehl), 4:5 (62.) F.Schwarz (Vogel), Strafminuten: Landshut: 6, Regensburg: 4, Zuschauer: 152

Quelle: Marcel Meinert