Concept Sports

DNL-Team landet wichtigen 2:1-Heimsieg – Schüler empfangen Weißwasser

Diese Truppe macht einfach Spaß! Der EV Landshut hat mit großem Zusammenhalt und Kampfgeist einen wichtigen Heimsieg in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) gefeiert. Im vorgezogenen Duell mit dem EC Bad Tölz setzten sich die Rot-Weißen nach 60 intensiven Minuten mit 2:1 durch.


„Man muss vor diesen Jungs einfach mal den Hut ziehen! Viele stellen sich trotz Doppelbelastung in der Oberliga oder der Nationalmannschaft immer in den Dienst der Mannschaft. Wie dieses Team zusammenarbeitet, ist einfach toll“, schwärmt EVL-Trainer Rupert Meister von der mannschaftlichen Geschlossenheit, die gegen Bad Tölz mal wieder der größte Landshuter Trumpf war. Nach der jüngsten Wettkampfpause kamen die Hausherren allerdings nur schwer aus den Startblöcken. Die Oberländer dominierten die Anfangsphase, scheiterten aber immer wieder Patrick Berger, ehe der EVL in Person von Johannes Brunner im Slot gut nachsetzte und zur Führung traf. Im Mitteldrittel spielte sich das Geschehen vorwiegend in der neutralen Zone ab. Die Gäste nutzten einen der wenigen Landshuter Fehler zum Ausgleich. In einer rassigen Schlussphase hatte aber der EVL das bessere Ende für sich. Stephane Döring sicherte seinem Team mit einer echten Energieleistung vor dem Tor den Sieg. Mit diesem „Heimdreier“ haben die Landshuter (Platz sieben) ihren Vorsprung auf Tabellenschlusslicht Kaufbeuren auf sechs Punkte ausgebaut. Allerdings haben die Allgäuer noch vier Spiele in der Hinterhand. Konkurrent Krefelder EV ist derweil am grünen Tisch am EVL vorbeigezogen. Die beiden jüngsten Niederlagen der Seidenstädter gegen Spitzenreiter Kölner Haie wurden in zwei 5:0-Siege umgewandelt, weil die Rheinländer zu viele Schüler-Spieler eingesetzt haben. 

Tore: 1:0 (10.) Brunner (Groß/Spornberger), 1:1 (29.) Hirschberger (Heinzinger/Ontl), 2:1 (51.) Döring. Strafminuten: Landshut:  8, Bad Tölz: 6, Zuschauer: 101. 

Quelle: Marcel Meinert