Concept Sports

Wichtiger 4:2-Auswärtssieg in DNL-Meisterrunde

Der Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut scheint rechtzeitig vor den Playoffs immer besser in Form zu kommen! Trotz eines verschlafenen Anfangsdrittels setzten sich die Dreihelmenstädter mit 4:2 beim EC Bad Tölz durch und verbesserten ihre Ausgangsposition im Kampf um Platz sieben deutlich.

Als Meisterrunden-Achter würde eine unangenehme Pre-Playoff-Reise zu den Iserlohn Young Roosters drohen – und genau das will der EVL mit aller Macht vermeiden. In der Tölzer Hacker-Pschorr-Arena stellten zunächst die Gastgeber die deutlich bissigere Mannschaft, scheiterten bei ihren Offensiv-Vorstößen aber immer wieder am bärenstarken Patrick Berger zwischen den EVL-Pfosten. Praktisch mit dem letzten Angriff im Eröffnungsabschnitt ging der EVL durch Luis Schinko auch noch in Führung. Je länger die Partie dauerte, desto flüssiger liefen dann die Kombinationen des EVL. Spielentschscheidend war die Schlussphase des Mitteldrittels in der zunächst Alexander Ehl mit einer feinen Einzelleistung den Tölzer Ausgleich beantwortete und nur 55 Sekunden später Lukas Mühlbauer auf 1:3 aufstockte. Peter Spornberger legte im letzten Abschnitt sogar noch ein Powerplaytor nach, doch Tölz gab sich nicht geschlagen, konnte aber nicht mehr als Ergebniskosmetik betreiben.  „Jetzt wollen wir mal abwarten was Kaufbeuren am Wochenende macht. Aber die Chancen auf Platz sieben und damit einen bayerischen Pre-Playoff-Gegner sind durch unseren Sieg sicher gestiegen“, fasste Meister zusammen. Für gute Laune sorgte zudem das Comeback von Marco Baßler, der einige Wechsel bestreiten konnte. Nach einem weiteren spielfreien Wochenende bestreitet der EVL seine letzten beiden Begegnungen in der Meisterrunde am 4. und 5.März bei den Jungadlern Mannheim.  

Tore: 0:1 (20.) Schinko (Zitterbart), 1:1 (25.) Leitner (Reiter), 1:2 (39.) Ehl (Baßler/Spornberger), 1:3 (40.) Mühlbauer (Zitterbart/Spornberger), 1:4 (49.) Spornberger (Ehl), 2:4 (56.) Hüttl (Heinzinger/Berger), Strafminuten: Bad Tölz: 14 + 10 Gams (Beschimpfung von Offiziellen) + 10 Ontl (Beschimpfung von Offiziellen), Landshut: 18 + 10 Mühlbauer (Beschimpfung von Offiziellen), Zuschauer: 142. 

Quelle: Marcel Meinert