Concept Sports

Vier Punkte aus den Derbys gegen Regensburg bringen DNL-Team auf Platz zwei

 

Das lässt sich doch ganz ordentlich an! Die Nachwuchs-Puckjäger des EV Landshut rangieren nach drei Spielen in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) auf Tabellenplatz zwei. Nach dem lockeren Auftakterfolg über die Starbulls Rosenheim (5:0) gelang den Dreihelmenstädtern nun ein 4:1-Auswärtssieg beim EV Regensburg. Allerdings haben die Schützlinge von Rupert Meister im folgenden Heimspiel auch die ersten Punkte liegen gelassen. In Spiel zwei gegen den EVR setzte es eine knappe 4:5-Niederlage nach Verlängerung.

Gerade mal 17 Sekunden dauerte es, ehe die Landshuter in der Regensburger Donau-Arena nach einer echten Traum-Kombination über sechs Stationen den Führungstreffer durch Luca Trinkberger bejubeln konnte. „Wir haben danach das Spiel mit hohem Tempo kontrolliert, noch zwei weitere Tore nachgelegt und konnten uns auf einen starken Torhüter Philip Maurer verlassen. Allerdings hat uns etwas die Effizienz gefehlt“, hielt Rupert Meister fest. Regensburg witterte nach dem 1:3 fünfeinhalb Minuten vor Schluss noch einmal Morgenluft, doch dank eines gut ausgespielten Konters machte der EVL alles klar.

 

Tore: 0:1 (1.) Trinkberger (Schinko/Brunner), 0:2 (19.) Dersch (Spornberger/Trinkberger), 0:3 (43.) Franz (Gabriel/Eigner), 1:3 (55.) Sauer (Vinci/Strobel), 1:4 (59.) Pill (Schinko/Haas), Strafminuten: Regensburg: 8, Landshut: 6, Zuschauer: 66.

 

Im Heimspiel am Folgetag konnten die Landshuter einen ähnlich guten Start nicht in einen souveränen Sieg ummünzen. „Wir wurden nach unserer Führung etwas zu offensiv und im Spiel mit der Scheibe nicht aufmerksam genug“, analysierte Meister die Fehler durch die Regensburg den EVL im zweiten Drittel unter anderem mit einem Treffer in Unterzahl kalt erwischte. Umso bemerkenswerter war schließlich die Energieleistung der Hausherren, die sich nach einem 1:4-Rückstand nach 40 Minuten dank eines beherzten Schlussspurts noch einen Punkt sicherten. In der Verlängerung schnappten sich die Oberpfälzer aber bereits nach 37 Sekunden den Zusatzpunkt.

 

Tore: 1:0 (2.) M.Baßler (Pill/Gabriel), 1:1 (7.) Herrmann (Birner), 1:2 (23.) Hlozek (Birner), 1:3 (25.) Kroschinski (Stöhr), 1:4 (40.) Hlozek, 2:4 (44.) Zitterbart (Dersch), 3:4 (45.) M.Baßler (Maier/Ehl), 4:4 (53.) Pill (M.Baßler), 4:5 (61.) Kroschinski (Großrubatscher/Stöhr), Strafminuten: Landshut:  8, Regensburg:  10, Zuschauer: 201.

 

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung