Concept Sports

Das erste Highlight für die Kleinsten des EVL war schon vor der Abfahrt am Freitag, 17.03.2017, das warten auf den 1. Mannschaftsbus des EVL und dessen Lenker, "Busfahrergott" Mane Rieder.

16 Mannschaften aus den Ländern Italien, Schweiz, Österreich, Slowenien, Tschechischen Republik und Deutschland standen sich an 2 Tagen gegenüber. Der EVL traf in der Vorrunde am Samstag auf den  Klagenfurter AC (A), HC Znojemsti Orli (CZ) und den EHC Laufen (CH).

Im ersten Spiel gegen den KAC lief es für die Cinibulk-Schützlinge noch nicht so rund, und man musste sich mit 0:2 geschlagen geben. In der Begegnung gegen Znojmo wirkten die Youngster deutlich frischer und wacher, und man konnte das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden.

In der letzten Partie der Vorrunde gegen Laufen, ließen die EVLer nichts mehr anbrennen und gewannen verdient mit 4:0. Die U8 beendete die Vorrunde auf dem guten 2. Platz und war in der Platzierungsrunde für die Plätze 1-8 qualifiziert. Hier traf man nun auf den EHC Bülach (CH).

Nach tollem Spiel und Kampf musste man sich am Ende verdientermaßen mit 3:6 geschlagen geben.

Somit ging es am Sonntag um die Plätze 5-8. In der ersten Begegnung stand der EHC Kloten (CH) dem EVL gegenüber. Es ging hin und her, und die jeweilige Führung des EVL zum 1:0 und 2:1 wurde prompt von den Klotenern mit dem Ausgleichstreffer beantwortet. Also musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier konnten alle gegnerischen Penaltys entschärft werden, und 2 eigene verwandelt werden.

Im Spiel um Platz 5 traf man erneut auf den Klagenfurter AC, und hatte somit die Chance sich für die Vorrundenniederlage zu revanchieren. Das gelang auch erstmal ganz gut, was sich in einer 2:0 Führung niederschlug. Durch tolles und intensives Verteidigen, hielt diese auch bis eine Minute vor Schluss. Dann fiel der Anschlusstreffer, und leider 15 Sekunden vor dem Ende der Ausgleichstreffer. Vom Bully weg schaltete der EVL aber erneut schnell, und netzte "3 Sekunden" vor der Sirene, zum umjubelten und nicht mehr geglaubten Siegtreffer ein.

Trainer Martin Cinibulk war mit Platz 5 sehr zufrieden und mächtig stolz auf seine Mannschaft, welche von den 4 teilnehmenden deutschen Mannschaften folglich auch mit der besten Platzierung das Turnier abschloss. Den Organisatoren des perfekt organisieren Turniers und Allen fleißigen Helfern, gebührt ein großes Lob.

Sportlich, wie auch neben dem Eis, ein perfekter Saisonabschluss der U8.

 

Quelle: Gartner / Schaffarzyk