Concept Sports

Die EVL Knaben begrüßten im heutigen Heimspiel den EC Riessersee im heimischen Stadion. In einem für die Zuschauer zwar schönen Match zeigten sich ganz klar die Unterschiede…..

Bei dieser Partie ist dem Riesserseer Goalie ganz eindeutig großer Respekt für sein Engagement zum Wohle seiner Mannschaft zu zollen.

Von Beginn des Matches an spielt sich der Großteil der Partie vor dem Riesserseer Tors ab. Die in Blau aufgelaufenen Gäste lassen von Anfang an sehr viele Spielzüge vor dem eigenen Tor zu. Obwohl ein Treffer nicht gegeben wurde, verlässt man das Eis nach den ersten 20 Minuten bereits mit einem 4:1.

Das zweite Drittel startet mit zu vielen Freiräumen, die die Landshuter Gastgeber den Garmischer Gästen zugestehen. Das Ergebnis daraus wird mit dem 4:2 bestraft. Dennoch zeigen die Hausherren ganz klar, wer auf heimischem Eis das Sagen hat: im Nachschuss verwandelt Alexander Ehl einen Abpraller zum 5:2, das nächste Tor bereits 5 Minuten später ist ein brillianter Schlagschuss von der blauen Linie, den der gegnerische Schlussmann nicht parieren kann. Als ‚Zuckerl’ für die Zuschauer kämpfen die EVL Knaben trotz eindeutiger, unbestrittener Dominanz um jeden Puck. So verwandelt Lars Eigner trotz heftiger Bedrängung der Riesserseer Verteidiger in der 35. Minute zum 7:2. Insgesamt fallen die Tore im zweiten Spielabschnitt teilweise im Sekundentakt.

Während sich Einzelspieler des Garmischer Teams überhaupt nicht geschlagen geben und mit individuellen Aktionen aufs Gastgebertor agieren, hat sich der Rest der Mannschaft ab dem 10:2 sichtlich aufgegeben.

Ab der 41. Spielminute gibt der Riesserseer Keeper wirklich alles, um Ergebniskosmetik zu betreiben. Garmisch steht von Anfang des Schlussdrittels an in Dauerbedrängnis und ist kaum in der Lage, die Angriffe seiner Gastgeber zu parieren.

Torstatistik:
01:56      1:0    EVL    Neal Samanski (Marco Baßler/Michael Franz)
06:40      2:0    EVL    Neal Samanski
14:05      3:0    EVL    Marco Baßler (Neal Samanski )
16:22      3:1    ECR    Valentin Hammerle (Florian Seelmann)
18:39      4:1    EVL    Michael Franz
21:16      4:2    ECR    Thomas Radu (Tobias Perktold)
23:33      5:2    EVL    Alexander Ehl (Lars Eigner/Neal Samanski)
28:53      6:2    EVL    Andreas Hannemann (Thomas Schambeck/Alexander Ehl)
34:02      7:2    EVL    Lars Eigner
34:20      8:2    EVL    Tim Kos (Neal Samanski)
38:30      9:2    EVL    Vincenz Maier (Neal Samanski)
39:34    10:2    EVL    Lars Eigner (Luca Zitterbart/Vincenz Maier)
39:54    11:2    EVL    Vincenz Maier (Michael Franz/Lukas Mühlbauer)
43:16    12:2    EVL    Neal Samanski
50:25    13:2    EVL    Alexander Ehl (Sorsha Sabus)
54:54    14:2    EVL    Marco Baßler (Michael Franz/Neal Samanski)
59:39    15:2    EVL    Jakob Killermann (Luca Zitterbart)

Die Mannschaft wurde vertreten durch:
Lukas Kellner (TW), Carlo Schwarz (TW), Niklas König (TW), Christian Forstner, Neal Samanski, Tobias Stuckenberger, Lukas Mühlbauer, Valentin Busch, Jakob Killermann, Alexander Ehl, Sorsha Sabus, Andreas Hannemann, Michael Haas, Lars Eigner, Raphael Späth, Marco Baßler, Tim Kos, Vincenz Maier, Michael Franz, Luca Zitterbart.