Concept Sports

Lust und Frust beim Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut! In einer Neuauflage des DNL-Finals gegen die Starbulls Rosenheim gewannen die Niederbayern das erste Duell am Samstag mit 6:5 und sammeilen die ersten drei Punkte in der Spielzeit 2011/12. Am Sonntag unterlag die Nannschaft von Eduard Uvira dann in Rosenheim mit 2:3.

Die Erleichterung beim EVL über den Heimsieg gegen die Starbulls war riesig. 60 Minuten lang lieferten sich die Kontrahenten ein intensives Derby, in dem die Jung-Kannibalen eine Viertelstunde vor dem Ende mit einem 5:3-Vorsprung schon auf die Siegerstraße eingebogen waren. Rosenheim kämpfte sich aber mit zwei Toren binnen 95 Sekunden wieder zurück. Am Ende hatten aber doch die Niederbayern das glücklichere Ende für sich. Exakt zwölf Sekunden vor der Schlusssirene netzte Marius Wiederer im Powerplay zum viel umjubelten Siegtreffer ein.

Tore:
1:0 (7.) Bires (Kouba/Rinke),
1:1 (9.) Daxlberger (Meirandres/Zientek),
1:2 (17.) Daxlberger(Tausch/ Zientek),
2:2 (19.) Bastian Krämmer (Rinke/Ujcik),
3:2 (20.) Sedlar (Fischer),
3:3 (27.) Merz (Hilger/Gottwald),
4:3 (30.) Wiederer (Fischer/Rinke),
5:3 (45.) Kouba (Lukas Krämme/Rinke),
5:4 (48.) Tomaschewski (Daxlberger/Zientek),
5:5 (50.) Merz (Hilger/Gaschke),
6:5 (60.) Wiederer (Bires/Rinke).

Strafminuten: Landshut 8, Rosenheim 12.

Einen Tag später gelang den Rosenheimern im zweiten Vergleich zwischen .Vize“ und Meister die Revanche. Landshut konterte einen Doppelschlag der Oberbayern (zwei Tore in 50 Sekunden) durch zwei Treffer von Rinke zum 2:2. Diesmal hatten freilich die Starbulls den längeren Atem und behielten mit einem 3:2-Erfolg alle drei Punkte im heimischen Kathrein-Stadion.

Tore:
1:0 (29. Minute) Daxlberger (Reimer/Meirandres),
2:0 (30.) Meirandres (Daxlberger/Hilger),
2:1 (32.) Rinke (Bastian Krämmer),
2:2 (41.) Rinke (Kouba/Bastian Krämmer),
3:2 (53.) Hilger (Meirandres/Daxlberger).

Strafminuten: SB Rosenheim 10, Landshut 14 plus 10 für Wagner (Check gegen Kopf und Nacken).

Die Schüler-Mannschaft des EVL hat dagegen einen klassischen Fehlstart hingelegt und kassierte zwei weitere Niederlagen. Im Derby bei den Starbulls Rosenheim wurde die tolle Moral und eine bemerkenswerte Aufholjagd bei der 5:6-Niederlage nicht belohnt. Trotz eines 2:5-Rückstands 13 Minuten vor dem Ende lie6en sich die Dreihelmenstädter nicht hängen, sondern schafften mit großer Courage den Ausgleich. Etwas Zählbares als Lohn für die Bemühungen sprang am Ende allerdings nicht mehr heraus. Die EVL-Treffer markierten Jacob Mayenschein (2), Stefan Loibl, Max Retzer und David Trinkberger.

Auf eigenem Eis setzte es dann eine herbe 0:8-Klatsche gegen den Titelfavoriten EC Bad Tölz. Die Schüler aus dem Isarwinkei waren den Landshutern dabei in allen Belangen überlegen und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Durch den verpatzten Saisonauftakt ist das Erreichen der Meisterrunde bereits in weite Ferne gerückt. Auf EVL-Trainer Ewald Steiger wartet also - wie schon im Vorjahr beim Abstiegskampf der DNL-Mannschaft eine echte Herkules-Aufgabe.

Eine weitere Niederlage kassierte das Knaben-Team in einem Testspiel. Im Stadion am Gutenbergwcg unterlag der EVL dem SC Reichersbeuren mit 2:5. Für die Landshuter Tore sorgten Luca Zitterbart und Neal Samanski.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom Di., 27.09.2011