Concept Sports

Kleinstschüler

Die Kleinstschüler (U 10-Junioren) haben die Vorrunde der BEV-Runde auf dem zweiten Platz abgeschlossen. Damit haben sich die Schützlinge von Trainer Martin Cinibulk verdientermaßen für die Meisterrunde qualifiziert. Beim letzten Turnier in Deggendorf hatten die Rot-Weißen das Ticket für die nächste Runde bereits nach einem 19:1-Kantersieg über den TSV Erding im Sack. Danach ließ man allerdings gegen den EHC Straubing (1:3) die Zügel etwas schleifen, fand aber gegen die Deggendorfer Gastgeber (3:3) zu alter Stärke zurück.

Autor: Marcel Meinert

Die U 10-Junioren schwammen bei ihrem dritten BEV-Turnier der Saison auf einer echten Erfolgswelle. Die Mannschaft von Trainer Martin Cinibulk servierte Gastgeber Erding (12:0 den EHC Straubing (8:2) und den Deggendorfer SC (5:2) jeweils deutlich ab und holte sich ungeschlagen den Turniersieg.

Autor: Marcel Meinert

Die U10-Junioren belegten bei ihrem ersten BEV-Kleinstschüler-Turnier der Saison auf heimischem Eis Platz zwei. Gegen den TSV Erding (14:1) und den EHC Straubing (9:2) feierte die Mannschaft von Trainer Martin Cinibulk zunächst zwei Kantersiege ehe es gegen den sehr starken Deggendorfer SC eine 1:3-Pleite zu verschmerzen galt. „Ich bin mit unserem Saisonstart sehr zufrieden. Wir sind mit den Jungs auf dem richtigen Weg“, bilanzierte der ehemalige EVL-Goalie. 

Autor: Marcel Meinert

Die Kleinschüler hatten am Wochenende ein echtes Mammutprogramm. Bereits am Freitag setzte es beim ERC Ingolstadt eine ärgerliche und vermeidbare 4:7-Niederlage. Die Rot-Weißen führten nämlich bereits mit 4:1, gaben das Spiel aber dennoch aus der Hand.

Am Samstag und Sonntag ging es dann beim hochkarätig besetzten Litreca Cup in Augsburg an. Bei zwölf Spielen innerhalb von zwei Siegen holten die Landshuter sechs Siege, verbuchten ein Unentschieden und fünf Niederlagen und landeten am Ende auf Platz fünf. Dabei konnten die EVL-Cracks als einziges Team gegen Turniersieger Eisbären Juniors Berlin gewinnen und kassierten ein verdientes Lob von Trainer Thomas Daffner: „Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft, die ein hartes Wochenende hinter sich hat.“

Autor: Marcel Meinert