Concept Sports

Kleinstschüler

Am Sonntag traten die Kleinschüler mit Trainer Thomas Daffner beim Vorbereitungsturnier in Deggendorf an. Im ersten Spiel gewannen die Landshuter gegen den EC Bad Tölz mit 6:2. Nachdem die Tölzer gleich in der ersten Spielminute in Führung gingen, konnten die Landshuter schnell aufholen und gingen nach der ersten Hälfte mit 4:1 vom Eis. Auch in der 2. Hälfte konnten sie die Führung weiter ausbauen.

In der 2. Partie gegen den Gastgeber glänzten die Landshuter Kleinschüler mit einem klaren Sieg von 0:3. Nachdem in der 6. Spielminute das erste Tor fiel, hielten die Deggendorfer mit einigen Torchancen gut dagegen, aber in der 2. Spielhälfte waren die Landshuter wieder deutlich stärker.

Ebenso das 3. Spiel gegen die Kids vom EHF Passau Black Hawks konnten die Landshuter für sich entscheiden. Gleich in der 1. Minute fiel das 1:0 und danach waren die Landshuter nicht mehr aufzuhalten und bis zur Pause mussten die Passauer 6 Tore einstecken. In der 2. Hälfte konnten die Black Hawks zwar 3 Gegentreffer aufweisen, aber am Ende ging Landshut mit einem deutlichen Vorsprung von 8:3 vom Eis.

Als Sieger dieses Turniertages sind die Cracks von Trainer Daffner schon ganz heiß auf das nächste Spiel am Samstag 19. September in Augsburg, bei dem sie sich hoffentlich genauso gut schlagen werden.

Für Landshut waren auf dem Eis: Nico Pertuch, Daniel Henter, Antonia Blenninger, Maximilian Eller, Luis Scheibengraber, Andreas Petz, Fabian Summer, Simon u. Marko Schatzl, Florian Eben, Luis Lepel, Matthias Hoffmann, Andreas Nikonow, Konstantin Felde, Nicolas Felde, Alessandro Infantino, Kevin Schinko, Finn Teubner, Niklas Zeilbeck und Dennis Henter.

Autor: Nadin Lepel

Die Eishockey-Kleinstschüler des EV Landshut haben beim eigenen Weihnachtsturnier das Podium knapp verpasst. In einem spannenden kleinen Finale verlor der EVL gegen die SG Gebensbach/Dingolfing knapp mit 3:5. Der Turniersieg ging derweil an die Starbulls Rosenheim.

Doch schön der Reihe nach: Landshut startete im Eröffnungsspiel denkbar schlecht, war „mit den Gedanken wohl noch bei den Weihnachtsgeschenken“ (O-Ton Trainer Markus Eberl), und kassierte eine unnötige 1:3-Niederlage gegen den EV Füssen. Es folgten ein überzeugendes 6:2 gegen den ESC Dresden, sowie zwei klare Niederlagen gegen den ERC Ingolstadt und die Starbulls Rosenheim (jeweils 0:4). Zum Abschluss der Vorrunde schaffte der EVL noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung, unterlag allerdings nach großem Kampf gegen die SG Gebensbach/Dingolfing mit 6:8, besiegte aber den niederbayerischen Rivalen EHC Straubing in einem heißen Derby mit 3:2. Damit belegten die Landshuter nach der Vorrunde Platz fünf, qualifizierten sich dann aber über die Zwischenrunde doch noch fürs Halbfinale. Mit einem 4:2-Erfolg über den EV Füssen und einem neuerlichen 3:2-Sieg gegen Straubing löste der EVL das letzte Ticket für die Vorschlussrunde. Hier war aber der spätere Turniersieger aus Rosenheim eindeutig eine Nummer zu groß (0:6). Im Spiel um Platz drei holten die EVL-Kids noch einmal alles aus sich heraus, mussten sich aber nach einem 3:5 gegen die SG Gebensbach/Dingolfing mit dem undankbaren vierten Platz begnüngen. Den Sieg in einem ausgeglichenen und spannenden Turnier holten sich schließlich die Starbulls Rosenheim in einem Penalty-Krimi. Der SBR setzte sich gegen den ERC Ingolstadt mit 2:1 nach Penaltyschießen durch. „Das war eine rundum gelungene Veranstaltung mit tollen und spannenden Spielen. Ein besonderer Dank gilt an LES GmbH-Geschäftsführer Wiggerl Donbeck, der uns erst ermöglich hat, das Turnier in diesem Rahmen durchzuführen“, bilanzierte EVL-Nachwuchscoach Markus Eberl.


Endstand Weihnachtsturnier der EVL-Kleinstschüler:

1. Starbulls Rosenheim,

2. ERC Ingolstadt,

3. SG Gebensbach/Dingolfing,

4. EV Landshut,

5. EV Füssen,

6. EHC Straubing,

7. ESC Dresden.

Autor: Marcel Meinert

Die Eishockey-Kleinstschüler des EV Landshut feierten ihren sechsten Platz

beim Hilger Cup in Rosenheim.

 

Gelungener Saisonabschluss für die kleinsten EVL-Kufenflitzer. Beim herausragend besetzten internationalen Hilger Cup in Rosenheim belegten die Niederbayern einen guten sechsten Platz. Bereits in ihrer Vorrundengruppe „Conny“ mussten sich die Rot-Weißen harter Konkurrenz erwehren, schlugen sich aber in jeder Partie äußerst tapfer. Nach einer knappen 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen den ERC Ingolstadt kamen die EVL-Cracks richtig Fahrt und schlugen erst den EHC München mit 5:1 ehe ein 13:0-Schützenfest gegen den EV Füssen folgte. In den letzten beiden Vorrundenspielen ging es dann nochmal richtig heiß her. Erst unterlagen die Landshuter den Sterzing Broncos aus Südtirol knapp mit 4:5, setzten sich dann aber mit 4:1 gegen Rosenheim durch und belegten Platz drei nach der Vorrunde. Auch in den Platzierungsspielen holte der Landshuter Nachwuchs noch einen Erfolg, gewann das Niederbayern-Derby gegen den EHC Straubing mit 4:0 und verlor letztlich im Spiel um Platz fünf gegen Red Bull Salzburg nach toller kämpferischer Leistung nur knapp mit 3:4.

 


Abschlusstabelle Hilger-Cup in Rosenheim:   1. Augsburger EV, 2. Vienna Junior Capitals, 3. ERC Ingolstadt, 4. Sterzing Broncos, 5. Red Bull Salzburg, 6. EV Landshut, 7. Starbulls Rosenheim, 8. EHC Straubing, 9. EC Bad Tölz, 10. Erding Gladiators, 11. EV Füssen, 12. EHC München.

Autor: Marcel Meinert

 

Zum Saisonabschluss wartet auf die Eishockey-Kleinstschüler des EV Landshut nochmal ein echtes Highlight. Die Rot-Weißen treten am Samstag und Sonntag beim international besetzten 21.Hilger-Cup der Starbulls Rosenheim an treffen dabei auf hochkarätige Konkurrenz. In der Gruppe „Conny“ spielen die Niederbayern in der Vorrunde gegen die Rosenheimer Gastgeber, den EHC München, die Sterzing Broncos aus Südtirol, den ERC Ingolstadt und den EV Füssen. In der Gruppe „Mondi“ spielen der EC Bad Tölz, die Erding Gladiators, Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals aus Österreich sowie der Augsburger EV und der EHC Straubing aufeinander. Spielbeginn ist an beiden Tagen um 8.30 Uhr im Rosenheimer Kathrein-Stadion. Die Platzierungsspiele beginnen am Sonntag um 10.50 Uhr.

 

Autor: Marcel Meinert