Concept Sports

Die Eishockey-Kleinstschüler des EV Landshut sind zum Saisonabschluss beim international besetzten „24. Hilger Cup“ der Starbulls Rosenheim nicht über den neunten und vorletzten Platz hinausgekommen. Dabei hat die Mannschaft von Trainer Martin Cinibulk bei dem zweitägigen Turnier in Oberbayern die meisten Tore erzielt. In der Vorrunde feierten die Landshuter noch einen überzeugenden 5:1-Auftaktsieg gegen den späteren Turniersieger EHC München, kassierten dann aber zwei knappe Niederlagen gegen den EV Füssen (2:3) und den ERC Ingolstadt (2:4). Trotz des abschließenden 10:0-Kantersieges über die Sterzing Broncos Juniors beendeten die Niederbayern ihre Vorrundengruppe nur auf Platz vier. Damit war der Zug in Richtung Halbfinale ohne die Landshuter abgefahren und es ging in den Platzierungsspielen nur noch um die Ränge sieben bis zehn. Nach einer knappen 0:1-Schlappe gegen Red Bull Salzburg, besiegte der EVL zum Abschluss noch den Augsburger EV mit 5:2 und sicherte sich Platz neun. „Die Kids haben drei von sechs Spielen gewonnen. Manchmal ist der Sport kein Wunschkonzert. Das Quäntchen Glück hat uns dieses Mal in den wichtigen Momenten einfach gefehlt“, bilanzierte Cinibulk.

Endstand 24. Hilger Cup: 1. EHC München, 2. Eppan Pirates, 3. EV Füssen, 4. Starbulls Rosenheim, 5. ERC Ingolstadt, 6. EHC Klostersee, 7. Red Bull Salzburg, 8. Sterzing Broncos Juniors, 9. EV Landshut, 10. Augsburger EV.

Derweil sind die von Thomas Daffner betreuten Kleinschüler mit einem fünften Platz vom Freundschaftsturnier in Deggendorf zurückgekehrt. Den ersten Turniertag haben die Rot-Weißen allerdings komplett verschlafen, unterlagen gegen Ingolstadt (2:5) und Deggendorf (3:6) und holten ein 4:4-Remis gegen den EHC Straubing. „Leider haben wir am ersten Tag in keinem Spiel unser Potenzial abgerufen. Dafür gelang uns am Sonntag eine klare Leistungssteigerung“, lobte Daffner. Neben zwei deutlichen Siegen gegen Ottobrunn (5:1) und die Spielgemeinschaft Höchstadt/Schweinfurt/Hassfurt (9:1) boten die Dreihelmenstädter dem bayerischen Meister ESV Kaufbeuren paroli und unterlagen nur knapp mit 2:3.

Endstand Kleinschüler-Freundschaftsturnier Deggendorfer SC: 1. ERC Ingolstadt, 2. ESV Kaufbeuren, 3. EHC Straubing, 4. Deggendorfer SC, 5. EV Landshut, 6. Höchstadt/Schweinfurt/Hassfurt, 7. Ottobrunn

Quelle: Marcel Meinert