Concept Sports

Das war ein echtes Highlight zum Jahresausklang!

 

Die jüngsten Puckjäger des EV Landshut haben beim traditionsreichen Weihnachtsturnier vor eigenem Publikum den zweiten Platz erobert.

Das Team von Trainer Martin Cinibulk drehte bereits in den Vorrundenspielen groß auf, musste aber dennoch um den Gruppensieg zittern.

Die Rot-Weißen besiegten die Starbulls Rosenheim (3:1) und den ESV Gebensbach (8:0), kassierten aber eine 1:4-Schlappe gegen den EHC Klostersee. Letztlich hatten sowohl Landshut, Rosenheim und Klostersee sechs Punkte auf dem Konto und der EVL zog aufgrund eines mehr erzielten Treffers gegenüber Rosenheim als Erster in die Vorschlussrunde ein. Hier lieferten sich die Gastgeber im Niederbayern-Derby mit dem Deggendorfer SC einen harten Fight und zogen mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen ins Endspiel ein. Im Finale erwies sich aber einmal mehr der ERC Ingolstadt als zu große Hürde. Die „Jung-Panther“ setzten sich verdientermaßen mit 5:1 durch und holten sich bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg beim EVL-Kleinstschüler-Weihnachtsturnier. Auch wenn es erneut nicht zum großen Wurf reichte, war Martin Cinibulk mit der Leistung seines Teams rundum zufrieden: „Ingolstadt war einfach zu gut. Aber wir haben eine wirklich starke Mannschaftsleistung gezeigt. Das hat sehr viel Spaß gemacht“, erläutert der Coach, der sich außerdem bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die dazu beitrugen, dass das EVL-Weihnachtsturnier für zu einem echten Saisonhöhepunkt wurde, für die tatkräftige Unterstützung bedankte. 

 

Endstand Kleinstschüler-Weihnachtsturnier des EV Landshut: 1. ERC Ingolstadt, 2. EV Landshut, 3. Starbulls Rosenheim, 4. Deggendorfer SC, 5. EHC Klostersee, 6. Löwen Frankfurt, 7. TEV Miesbach, 8. ESV Gebensbach.

Quelle: Marcel Meinert / LZ