Concept Sports

Deutschlands bester Eishockey-Nachwuchs traf sich zum 4. DEL Bambini Cup im Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg.

Für die Kleinstschüler und auch für die Zuschauer bot sich an zwei Tagen lang viel Spaß und Spannung beim Eishockey. 13 Vereine kämpften in einem hochrangigen Wettbewerb. Die Krefelder Pinguine haben mit einem souveränen Finalsieg gegen den Augsburger EV den DEL Bambini Cup 2011 gewonnen. Der 5. Platz ging an die Kleinstschüler des EV Landshut.

  1. Krefelder EV
  2. Augsburger EV
  3. Düsseldorfer EG
  4. SB Rosenheim
  5. EV Landshut
  6. Mannheimer ERC
  7. Kölner Haie
  8. Eisbären Berlin
  9. Kassel Huskies
  10. ERC Ingolstadt
  11. Frankfurt Young Lions
  12. EHC 80 Nürnberg
  13. EHC Straubing

Die Young Cannibals standen bereits am Samstag um 8.30 Uhr in Augsburg den Düsseldorfern Kleinstschülern auf dem Eis gegenüber. Die Düsseldorfer, die unter anderem als Favoriten galten, überzeugten mit einem tollen Eishockeyspiel und gingen in der 4. Spielminute in Führung. Die EVL-Youngsters, hoch motiviert, erzielten bereits 15 Sekunde später den Anschlusstreffer, nach weiteren 10 Sekunden der zweite Treffer für Düsseldorf. Doch der Ausgleichtreffer ließ nicht lange auf sich warten. Ein harter Fight auf beiden Seiten. In der 22. Spielminute der Führungstreffer für den EVL, der Ausgleich von Düsseldorf. In der vorletzten Spielminute der verdiente Führungstreffer für Landshut, die erste Partie endete mit 4 : 3 für die Young Cannibals.

Im zweiten Spiel am Samstag trafen die Landshuter Kufenflitzer auf die Kleinstschüler des EHC Straubing. Nachdem die Landshuter gleich in den ersten Minuten 2 Tore kassierten, konzentrierten sie sich auf ihr Spiel um so die Führung zu übernehmen. Souverän und in einem guten Zusammenspiel bauten sie ihren Vorsprung bis zu 9 Toren aus, 9 : 2 für Landshut.

Im dritten Spiel standen sich mit den Kleinstschülern des EVL und der Kassel Huskies zwei hochmotivierte und gleichwertige Mannschaften gegenüber. Der Trainer Eduard Uvira hat seine Mannschaft gut aufgestellt auf das Eis geschickt. Gleich in der ersten Spielminute ging Landshut in Führung. Der Ausgleich folgte postwendend. So verlief das ganze Spiel, nach jedem Tor folgte von der gegnerischen Mannschaft der Ausgleichstreffer. Nach 32 Minuten stand ein Unentschieden mit 4 : 4 auf der Anzeigetafel, so dass das Spiel per Penalty-Schießen entschieden werden musste. Die Spannung stieg, doch mit einer höchst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung ging dann der Sieg mit 4 : 5 an die Kassel Huskies.

Nach einer langen Pause kam es am Abend zu dem mit Spannung erwarteten letzten Spiel, Landshut gegen Mannheim. Die besonders körpereinsatzbetont spielenden Kleinstschüler aus Mannheim gingen mit 2 Toren in den ersten 10 Minuten in Führung. Die Landshuter ließen sich das nicht gefallen und konterten. Sie kämpften und holten zum 2 : 2 auf. Das zum Teil unfaire Spiel der Gegner beeindruckte die Landshuter keineswegs und so hielten sie immer wieder dagegen. In der 28. Spielminute stand es deshalb 4 : 4. Leider konnten die Mannheimer in der vorletzten Minute den Sieg für sich verbuchen, 4 : 5.

Bereits am Sonntag standen die Landshuter schon wieder um 8.40 Uhr auf dem Eis und kämpften um den Einzug ins Halbfinale mit den Favoriten Krefelder EV. Die souveränen Krefelder Kleinstschüler bauten ihre Führungen in den ersten 10 Spielminuten auf 5 : 1 aus. Die Young Cannibals, motiviert durch diesen Rückstand, spielten in Hochform und hielten immer wieder dagegen, aber sie konnten ihre Torchancen leider nicht umsetzen. Diese Partie endete verdient für Krefeld mit 3 : 9.

Für die Kleinstschüler des EV Landshut ging es nunmehr um die Plätze 5 – 8. Dem EVL standen die Kölner Haie gegenüber. Es war ein harter Kampf zwischen zwei Mannschaften auf gleichem Niveau. Beide Mannschaften hatten viele Torchancen, die Torwarte auf beiden Seiten waren stark gefordert und gaben ihr Bestes. Das sehr gute Zusammenspiel der Landshuter brachte sie in Führung. Die Truppe von Eduard Uvira beendete verdient das Spiel mit 6 : 3 für sich.

Im letzten Spiel kämpften die Young Cannibals gegen die Mannheimer um Platz 5. Diesmal wollten die Landshuter das Spiel für sich entscheiden. Gut aufgestellt gingen die Landshuter in dieses Match und boten für die Zuschauer ein souveränes Eishockey. Unterstützt vom Beifall der begeisterten Eltern beherrschten sie das Spiel und gingen mit 4 : 0 in Führung. Den Mannheimern gelangen noch 2 Ehrentreffer, aber am verdienten Sieg derLandshuter mit 4 : 2 änderte das nichts mehr. Der Platz 5 war damit gesichert.

Trotz des anstrengenden Wochenendes wird dieser Bambini - Cup den Spielern sicherlich noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Für Landshut dabei:
Bassler, Becker, Berger, Brummer, Bugl, Drewitz, Elsberger, Franz, Gabriel N., Gerstenberger, Haider, Huber, Kos, Lindner, Philipp, Pill, Rott, Schmidbauer, Schreiber, Teubner, Veitl, Wenger, Zitzelsberger