Concept Sports

Nach dem sensationellen DNL-Erfolg siegen auch die Kleinstschüler in Mannheim

4 Tage – 20 Mannschaften - 300 Spieler. Das traditionelle Faschingsturnier des MERC – Jungadler Mannheim e.V. macht die Trainingshallen der SAP-Arena zum Mekka des Nachwuchs-Eishockeys. An den 4 Spieltagen trafen sich Kleinst - und Kleinschüler, es herrschte super Stimmung sowohl bei den Spielern als auch bei den Zuschauern. „Ziel ist es, dass sich die Jungs im fairen Wettkampf mit den besten Teams aus Deutschland und auch aus dem Ausland messen. Deshalb haben wir auch nur die Créme de la Créme eingeladen“, so die Funktionäre aus Mannheim.

Bestens vorbereitet auf dieses Turnier von ihrem Trainer Eduard Uvira und gut aufgestellt gingen die Young Cannibals an den 4 Tagen auf das Eis. Mit einem überzeugenden Stellungsspiel traten sie auf die Gegner aus Ingolstadt, Krefeld, Berlin, Augsburg, Mannheim, Heilbronn, Bytom (Polen), Iserlohn und Eppelheim gegenüber.

Mit jedem Spiel haben sich die Rot-Weißen gesteigert und sind über sich hinausgewachsen. Souverän haben sie die Spiele angeführt und bis auf ein 0 : 0 gegen die Heilbronner Jungfalken konnten sie alle Spiele eindeutig für sich verbuchen.

Im Halbfinale standen die Landshuter Kufenflitzer den Kleinstschülern aus Augsburg gegenüber. In einem spannenden, aber fairen Kampf setzten sich die Landshuter mit einem verdienten 4 : 3 durch und qualifizierten sich damit für das Finale. Im Finale spielten die Landshuter Kleinstschüler gegen die Gastgeber, den MERC Jungadlern. Die Trainingshalle war gefüllt mit begeisterten Fans und Zuschauern, und begleiteten die Mannschaften mit einer tollen Stimmung. In einem packenden Endspiel gingen die Mannheimer zunächst mit 2 Toren in Führung. Nach einer Spielunterbrechung aufgrund einer Verletzung eines Mannheimer Spielers, gingen die Young Cannibals nochmals hoch motiviert in das Spiel und konnten in den letzen 9 Spielminuten in einem packenden Finish drei Tore erzielen. Mit einem 3 : 2 beendeten die Landshuter als Sieger das Faschingsturnier.

Die Spielergebnisse im Einzelnen:
 

ERC Ingolstadt : Landshut Young Cannibals 0 : 10
Krefeld Pinguine : Landshut Young Cannibals 2 : 16
Landshut Young Cannibals : Preussen Berlin 9 : 0
Augsburger Panther : Landshut Young Cannibals 0 : 4
Mannheimer ERC Jungadler : Landshut Young Cannibals 2 ; 4
Landshut Young Cannibals : Heilbronner Jungfalken 0 : 0
Polonia Bytom : Landshut Young Cannibals 0 : 11
Landshut Young Cannibals : Young Roosters Iserlohn 7 : 3
Landshut Young Cannibals : Eisbären Eppelheim 3 : 2
Landshut Young Cannibals : Augsburger Panther 4 : 3
Landshut Young Cannibals : Mannheimer ERC 3 : 2

Die Platzierungen:

  1. EV Landshut
  2. Mannheimer ERC
  3. Augsburger Panther
  4. Young Roosters Iserlohn
  5. Eisbären Eppelheim
  6. Heilbronner Jungfalken
  7. Polonia Bytom
  8. Krefeld Pinguine
  9. ERC Ingolstadt
  10. Preussen Berlin

Der gesamten Mannschaften mit ihrem Trainer Eduard Uvira und dem Betreuerteam ein großes Lob für ihre Leistung!

Für Landshut dabei:
Bassler, Becker, Berger, Brummer, Bugl, Drewitz, Elsberger, Franz, Gabriel N., Gabriel T., Gerstenberger, Huber, Kos, Lindner, Pill, Rott, Schreiber, Teubner, Veitl