Concept Sports

Knaben

Augsburger EV gewann im Eisstadion am Gutenbergweg bei den Knaben und Kleinstschülern

Ganz gut gespielt, aber für den ganz großen Coup hat es zweimal nicht ganz gereicht! Vier Tage lang wurde im Eisstadion am Gutenbergweg bei den Neujahrsturnieren der Nachwuchs-Kufenflitzer des EV Landshut beste Eishockey-Unterhaltung geboten. In den Kampf um den Turniersieg konnten die Gastgeber aber nicht eingreifen. Während die Knaben beim „Bugl-Druck-Cup“ auf Platz vier landeten, wurden die Kleinstschüler bei ihrem „F+E Cup“ Fünfter.

Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von gleich fünf Stammspielern gaben die Knaben beim heimischen „Bugl-Druck“-Cup“ alles, hatten aber besonders an ihrem schwachen Start zu knabbern. Nachdem zum Auftakt gegen die Sterzing Broncos aus Südtirol nur ein mühevolles 1:1 gelang, geriet die Mannschaft von Trainer Markus Meier gegen die Kölner Junghaie mit 0:7 unter die Räder. Zwar konnte sich das Team spielerisch noch einmal steigern verlor aber mit 0:4 gegen die Schwenninger Wild WIngs. Mit neuem Mut gingen die Rot-Weißen dann am zweiten Turniertag aufs Eis, zeigten eine leidenschaftliche Vorstellung und rangen den Erzrivalen Starbulls Rosenheim mit 3:1 nieder. Im letzten Turnierspiel benötigte dann der Augsburger EV einen Sieg gegen Landshut, um das Turnier für sich zu entscheiden. Dabei zeigte sich der EVL nicht nur als hartnäckiger Gegner, sondern ging sogar mit 1:0 in Führung. Durch die dünne Personaldecke und die hohen Belastungen konnten die Dreihelmenstädter das Tempo aber nicht halten, sodass sich der AEV mit 4:1 behauptete und den Siegerpokal mit in die schwäbische Heimat nahm. 

 

Endstand „Bugl-Druck-Cup“ der Knaben: 1. Augsburger EV, 2. Schwenninger Wild Wings, 3. Kölner EC, 4. EV Landshut, 5. Starbulls Rosenheim, 6. Sterzing Broncos.

Für den EV Landshut spielten: Florian Bugl, Daniel Gerstenberger, Philipp Maurer, Simon Franz, Niklas Gabriel, Marcel Veitl, Moritz Teubner, Maximilian Huber, Maniel Zitzelsberger, Louis Brune, Daniel Schneider, Raul Jakob, Liam Berger, Luis Schinko, Elias Lindner, Kevin Kos, Lukas Brummer, Elias Rott, Niklas Pill, Alexander Siemens, Jonathan Schneider, Lukas Phillipp, Alessandro Schmidbauer.

 

Auch die Landshuter Kleinstschüler hatten es bei ihrem „F+E-Cup“ mit starker Konkurrenz zu tun, zeigten aber dennoch vor allem kämpferisch richtig starke Vorstellungen. Das Team von Trainer Markus Eberl besiegte zum Auftakt den EV Füssen mit 4:2 und musste sich anschließend gegen Straubing (4:4) und Rosenheim (2:2) jeweils mit einem Remis begnügen, ehe es beim 0:3 gegen den ERC Ingolstadt die erste Turnier-Niederlage setzte. Die Rot-Weißen zeigten sich anschließend aber prächtig erholt und verlangten Titelverteidiger Eisbären Juniors Berlin nicht nur alles ab, sondern führten sogar zwischenzeitlich. Am Ende mussten sich die Gastgeber den Hauptstädtern aber doch mit 5:9 geschlagen geben.  Zum Abschluss des ersten Turniertages wurde schließlich noch die überforderte Truppe des EHC München mit 14:1 aus dem Stadion geschossen. Am zweiten Turniertag war dann der spätere Turniersieger Augsburger EV, der ausschließlich mit Spieler des älteren Jahrgangs antrat, im letzten Vorrundenspiel eine Nummer zu groß (0:8). Dafür gelang in den Platzierungsspielen durch ein 8:2 gegen München der Einzug ins Spiel um Platz fünf in dem die Rot-Weißen mit 4:2 gegen Straubing gewannen und somit für einen versöhnlichen Abschluss eines unterhaltsamen und reibungslos verlaufenden Turniers sorgten. Den Turniersieg sicherte sich der Augsburger EV durch einen 5:1-Finalerfolg gegen Berlin.

Endstand „F+E Cup“ der Kleinstschüler: 1. Augsburger EV, 2. Eisbären Juniors Berlin, 3. Starbulls Rosenheim, 4. ERC Ingolstadt, 5. EV Landshut, 6. EHC Straubing, 7. EV Füssen, 8. EHC München.

Für den EV Landshut spielten: Nico Pertuch, Phillip Rabensteiner, Kevin Schinko, Finn Teubner, Matthias Hoffmann, Antonia Blenninger, Niklas Zeilbeck, Veit Oswald, Marko Schatzl, Simon Schatzl, Fabian Summer, Maxi Eller, Dennis Henter, Luis Scheibengraber, Luis Lepel, Tobi Schwarz, Lukas Eberl, Finn Serikow, Felix Tausendteufel, Corinna Lehmann, Maxi Oswald, Florian Eben.

Autor: Marcel Meinert

 

                    

 Foto: Knaben                                                                   Foto: Kleinstschüler

 

 

Schon kurz nach dem Jahreswechsel gehen zwei Nachwuchs-Eishockeymannschaften des EV Landshut wieder aufs Eis und laden zu ihren traditionellen Heimturnieren ein. Am 2. Und 3.Januar steht das Eisstadion am Gutenbergweg ganz im Zeichen des Neujahrsturnier der Kleinstschüler. An beiden Tagen duellieren sich ab 9 Uhr insgesamt acht Mannschaften und spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Turniersieger aus. Neben dem EV Landshut, sind Titelverteidiger Eisbären Juniors Berlin, EV Füssen, Starbulls Rosenheim, Augsburger EV, EHC Straubing, EHC München und der ERC Ingolstadt am Start.

Am Samstag und Sonntag, den 4. Und 5.Januar steigen jeweils ab 8 Uhr die Spiele des Bugl-Druck-Cups der Knaben. Dazu hat der EVL den Augsburger EV, die Starulls Rosenheim, den Kölner EC, die Schwenninger Wild Wings und die Sterzing Broncos aus Südtirol eingeladen. Alle Teams spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“ einmal gegeneinander. Das Eröffnungsspiel bestreiten die Landshuter Gastgeber am Samstag um 8 Uhr gegen Sterzing. Außerdem geht es am Samstag noch gegen den Kölner EC (12.45 Uhr) und um 16.30 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings. Für Sonntag sind die Spiele gegen Rosenheim (8.15 Uhr) und den Augsburger EV (14.15 Uhr). Die Mannschaft von Trainer Michael Klein will das Jahr 2014 natürlich am liebsten mit einem Erfolgserlebnis beginnen und hat den Turniersieg ins Visier genommen. 

Autor: Marcel Meinert

Die Knaben machten sich mit einem 13:0-Schützenfest gegen den EHC Nürnberg ein großes Weihnachtsgeschenk und spielten die Franken mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung phasenweise an die Wand.

Autor: Marcel Meinert

Dafür zeigten sich die Knaben umso torhungriger und bejubelten in zwei Spielen insgesamt 17 Treffer. Allerdings verschenkten die Rot-Weißen durch eine schwache Chancenverwertung und zu viele Einzelaktionen einen noch höheren Sieg im Niederbayern-Derby in Deggendorf, konnten aber mit dem 6:2-Auswärtssieg ganz gut leben. Einen Tag später zog der EVL dann die richtigen Lehren aus dem Spiel an der Donau und setzte sich mit einer geschlossenen und harmonischen Mannschaftsleistung mit

11:2 gegen den ERC Ingolstadt durch. Die Landshuter Torschützen an diesem Wochenende waren  Niklas Pill, Luis Brune, Elias Lindner, Maximilian Sainer, Luis Schinko, Lukas Brummer und Alexander Dersch.

Autor: Marcel Meinert