Concept Sports

Berichte

Nach Abschluss der Punktspiele in der Bayernliga wartet auf die Eishockey-Knaben des EV Landshut zum Saisonfinale noch ein besonderes Schmankerl. Von heute bis einschließlich Sonntag steht der frischgebackene bayerische Vizemeister bei der 26.Auflage des traditionsreichen Schwenninger Knaben-Turniers, dem „DEL U 14 Cup 2017“ in der Helios-Arena in Villingen-Schwenningen auf dem Eis. Die deutschlandweit größte Veranstaltung für Knaben-Teams wurde in diesem Jahr noch einmal deutlich aufgewertet und ist erstmals auch das Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft bei den U 14-Junioren. An drei Turniertagen werden auf zwei Eisflächen insgesamt 34 Turnierspiele ausgetragen. Die Landshuter, die aufgrund ihrer Auszeichnung als „Fünf Sterne Club“ startberechtigt sind, treffen dabei auf die Nachwuchsmannschaften der elf DEL-Teams aus Düsseldorf, Krefeld, Iserlohn, Mannheim, Ingolstadt, München, Schwenningen, Köln, Augsburg, Berlin und Nürnberg, die für ihre Nachwuchsarbeit mit vier oder fünf Sternen ausgezeichnet wurden. In einer enorm schweren Vorrundengruppe bekommt es der EVL mit Augsburg und den beiden Titelfavoriten aus Krefeld und Mannheim zu tun. 

Quelle: Marcel Meinert

 

Reichlich Grund zum Jubeln hatten außerdem die Knaben, die sich mit zwei Siegen am letzten Punktspielwochenende in der Bayernliga noch den zweiten Tabellenplatz und damit die bayerische Vizemeisterschaft der U 14-Junioren sicherten.

Einen wichtigen Auswärtserfolg im Allgäu landeten die Knaben. Im Kampf um eine Top Drei-Platzierung in der Bayernliga-Meisterrunde schafften die Rot-Weißen beim ESV Kaufbeuren einen Shutout und gewannen mit 2:0. Nach zwei umkämpften aber torlosen ersten Dritteln behielten die Dreihelmenstädter in der heißen Schlussphase kühlen Kopf und sicherten sich durch einen Treffer von Kevin Schinko und Maxi Klein verdientermaßen den Sieg. 

 

Quelle: Marcel Meinert

Die Knaben-Mannschaft musste sich in der Bayernliga-Meisterrunde dem neuen bayerischen Meister SC Reichersbeuern deutlich mit 2:10 geschlagen geben. Zunächst gingen die Rot-Weißen im Oberland aber sogar in Führung und hielten bis zur 34.Minute (2:2) auch ausgezeichnet mit. In der Folge verließen die Gäste aber die Kräfte, sodass der Favorit doch noch zu einem echten Kantersieg kam. Besser machte es die Mannschaft am darauffolgenden Tag im Auswärtsspiel in Ravensburg, gewann auch in der Höhe verdient mit 8:2 und rangiert nun auf Tabellenplatz vier.     

Quelle: Marcel Meinert

Unterkategorien