Concept Sports

Hatte die Knabenmannschaft des EV Landshut den Mannheim Hockey Cup im letzten Jahr noch als Sieger verlassen, kam sie heuer nicht über den 5. Platz hinaus.

Mannheim Hockey Cup (Bildquelle: Stephan Elsberger)Vom 22. – 23. Januar fighteten die Eishockeycracks von Trainer Georg Herrmann und Thomas Mühlbauer gegen gut aufgestellte Mannschaften aus Deutschland, Österreich, der Tschechei und Belgien. Dabei musste das Trainerduo auf drei fest eingerechnete Spieler verzichten. Nichts desto trotz stieg die angereiste Mannschaft mit einen sicheren Sieg gegen den späteren Turniersieger Krefeld in das Turnier ein. Umso erstaunlicher war der weitere Verlauf des ersten Turniertages mit drei, wenn auch teils knappen, Niederlagen gegen den SC Bietigheim, SC Reichersbeuren und dem HC Rebel Havlichuv Brod. Nach einem langen 12-Stunden-Eishockeytag konnten die EV Landshut Knaben dann aber mit einem 6:1 noch einen versöhnlichen Sieg gegen den IHC Leuven aus Belgien einfahren und erkämpften sich am nächsten Morgen und einer sehr kurzen Nacht auch den Sieg über den Gastgeber, die MERC-Jungadler.

Allerdings währte die Freude nicht lange. Als nächstes stand das Spiel gegen die 48 Tigers aus Wien auf dem Plan. Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, fand aber einfach nicht in ihr Spiel, und ließ sich von der Körpergröße und -masse des Gegners zu sehr beeindrucken. Umso erfreulicher war es, dass sich die Knaben des EV Landshut zu ihrem letzten und erneuten Spiel gegen die MERC-Jungadler wieder fangen konnten und das Turnier mit einem 2:0 Sieg beendeten.

Für Landshut kämpften auf dem Eis:
Linus Messerer (TW), Carlo Schwarz (TW), Markus Gröger, Max Retzer,Alexander Elsberger, Oliver Granz, Armin Rotzinger, Christian Koller, Lars Eigner, Thomas Lichnovsky, Jonas Herzog, Valentin Busch, Neal Samanski, Max Fruth, Leon Abstreiter, Max-Josef Bichlmeier, Luca Zitterbart, Luca Trinkberger

Mannheim Hockey Cup (Bildquelle: Stephan Elsberger)Mannheim Hockey Cup (Bildquelle: Stephan Elsberger)

Bildquelle: Stephan Elsberger