Concept Sports

SERC-DEL-KnabenturnierUnd das ohne einen einzigen Punkteverlust: Hermann-Truppe gewinnt DEL-Turnier in Schwenningen

Es ist ein Jahr der Superlative für den Eishockey-Nachwuchs.vom EV Landshut: Nach der völlig überraschenden DNL-Meisterschaft haben die Niederbayern am Osterwochenende den zweiten „Titel“ der Saison eingefahren. Zum zweiten Mal in Folge gewann der EVL das DEL-Knabenturnier in Schwenningen und sicherte sich abermals die inoffizielle deutsche Meisterschaft.

Insgesamt 20 Teams des Jahrgangs 1997/98 aus der gesamten Republik kämpften in der Helios Arena um den Titel. Einmal mehr waren am Ende die „Young Cannibals“ das Maß aller Dinge. Ohne einen einzigen Punktverlust sicherten sich die Rot-Weißen den Siegerpokal.

Bereits der Start ins Turnier verlief für die Landshuter äußerst verheißurigsvoll. Einem 4:0 über den Mannheimer ERC ließ der EVL ein 4:2 im Nord-Süd-Duell mit den Hamburg Freezers folgen. Auch in den zwei weiteren Vorrundenspielen hielt sich Landshut schadlos: 3:0 gegen die Frankfurt Lions und 3:2 gegen den Krefelder EV. Damit sicherten sich die Rot-Weißen unangefochten die „Pole“ in der Gruppe A.

Beim 1 :0-Viertelfinalerfolg gegen die Kölner Haie mussten die Niederbayern endgültig an ihre Leistungsgrenze gehen, ehe dann in der Vorschlussrunde die Nerven aller Beteiligten nochmal auf eine harte Probe gestellt wurden. Der EVL machte den 2:1-Sieg über den bayerischen Meister EV Regensburg nämlich erst im Penaltyschießen perfekt. Im Finale kam‘s zum Vergleich mit dem ebenfalls noch ungeschlagenen SC Reichersbeuren. Doch Landshut war jetzt nicht mehr zu stoppen. Am Ende zierte ein deutliches 5:3 die Anzeigetafel - und die Titelverteidigung war unter Dach und Fach.

Der Turniersieg war überdies das passende Abschiedsgeschenk für den langjährigen Knaben-Trainer Georg Herrmann, der nach diesem Triumph seine Tätigkeit beim EVL beendet. Jakob Mayenschein wurde anschließend noch eine ganz besondere Ehrung zuteil. Er wurde als wertvollster Spieler des Turniers ausgezeichnet. Ein schöner Erfolg war zudem die Premiere des „All-Star-Spiels“ der Knaben in einem sehr stimmungsvollen Rahmen am Abend des Ostersonntags mit Nationalhymne und extra angefertigIen Trikots. Am Ende setzte sich das Team Süd mit den Landshutern Linus Messerer, Max Retzer und Jakob Mayenschein deutlich mit 6:2 gegen die chancenlose Konkurrenz aus dem hohen Norden dürch.

EVL: Linus Messerer (TW), Carlo Schwarz (TW), Armin Rotzinger, Christian Koller, Lars Eigner, Tizian Schwaiger, Markus Gröger, Oliver Granz, Jonas Herzog, Valentin Busch, Max Retzer, Max Fruth, Jakob Killermann, Luca Zitterbart ‚ Valentin Kopp, Jakob Mayenschein, Leon Abstreiter, Thomas Lichnovsky, Alexander Elsberger, Luca Trinkberger

Endstand: 1. Landshut, 2. Reichersbeuern, 3. Krefeld, 4. Regensburg, 5. Köln, 6. Eisbären Berlin, 7. Kaufbeuren, 8. Preußen Berlin, 9. Iserlohn, 10. Kassel, 11. Hamburg, 12. Düsseldorf, 13. Ravensburg, 14. Schwenningen, 15. Mannheim, 16. Bietigheim, 17. Augsburg, 18. Frankfurt, 19. Freiburg, 20. Ratingen.

-mm- aus der Landshuter Zeitung vom Mi., 27.04.2011