Concept Sports

Am Samstag hatte die Landshuter Knabenmannschaft den SC Reichersbeuern im Eisstadion am Gutenbergweg zu Gast.

Wie bereits in den Vorbereitungsspielen gaben die Reichersbeurer gleich von Anfang an hohes Tempo vor und dominierten das Match. Durch diese Strategie wurden sie mit Treffern in der 7. und 16. Minute belohnt. Bei beiden Toren ließ die heimische Verteidigung dem Reichersbeurer Spielmacher, Christoph Kiefersauer, sehr viel Spielraum, so dass er ohne große Gegenwehr beide Male den Puck im Landshuter Tor versenken konnte. Mit dem Landshuter Gegenangriff ebenfalls in der 16. Minute hatten die Gäste wohl nicht gerechnet, so verkürzte Luca Trinkberger auf 1:2. Diesen Anschlusstreffer beantworteten die Gegner prompt – in der 18. Minute fiel das 1:3. Im ersten Spielabschnitt zeigten die Landshuter viel zu viel Respekt vor dem Gegner, so verabschiedete man sich mit diesem Zwischenstand in die Kabine.

Schon zu Beginn des 2. Drittels (34. Minute) kassierten die Gastgeber wegen ihres kollektiven Wechsels einer Spielreihe einen erneuten Treffer. Ab diesem Moment schien das gastgebende Team wie ausgewechselt: Jeder einzelne Block rackerte und erarbeitete Torchance um Torchance, die unglücklicherweise am Ende nicht umgewandelt werden konnte. So spiegelt das Drittelergebnis leider nicht die Anstrengungen und Chancen der EVL Knaben wider.

In die letzten 20 Minuten des Matchs starten die Gastgeber mit einer scheinbar ausgewechselten Mannschaft – endlich kann man den Druck, den man auf die Reichersbeurer ausübt in Ergebnisse umwandeln. Zudem rächt sich für den Gegner die Taktik, über 2 Drittel überwiegend die beiden ersten Blöcke aufs Eis gebracht zu haben. Endlich stellen die Isarstädter Recken ihre Stärke unter Beweis und lochen in der 51. (Josef Kankovsky) und 54. Minute (Luca Zitterbart) ein. Den Höhepunkt der Spannung erzielte das Match in den letzten beiden Spielminuten, als Landshut den Torwart vom Eis nahm, um dafür einen 6. Spieler einzusetzen. In der Hitze des Gefechts pfiffen die unachtsamen Schiedsrichter das Spiel ab, um gegen den Gastgeber eine Strafe wegen 6 Mann auf dem Eis auszusprechen. Nach heftigem, lautstarkem Protest erkannten auch die Referees ihren Irrtum. Der letzte Bulli und die erneute Herausnahme des Goalies in den letzten Sekunden belohnte den Einsatz der EVL Knaben mit dem Ausgleichstreffer bei 59:59 und der abschließenden Schlusssirene.

Am Samstag gegen Reichersbeuren spielten für Landshut:

Carlo Schwarz (TW), Lukas Kellner (TW), Neal Samanski, Jakob Killermann, Alexander Ehl, Sorsha Sabus, Lars Eigner, Michael Haas, Raphael Späth, Tim Kos, Christopher Ladwig, Vincenz Maier, Thomas Schambeck, Tizian Schwaiger, Justin Stiebel, Luca Trinkberger, Luca Zitterbart, Tobias Stuckenberger, Michael Franz, Marco Baßler, Josef und Karel Kankovsky.

(1:3; 0:1; 0:3)

Die Tore erzielten

7. Min 0:1 Christoh Kiefersauer
16. Min 0:2 Christoph Kiefersauer
16. Min 1:2 Luca Trinkberger
18. Min 1:3 Christoh Kiefersauer (Johannes Huß)
34. Min. 1:4 Christoph Kiefersauer
51. Min 2:4 Josef Kankovsky
54. Min 3:4 Luca Zitterbart
60. Min 4:4 Josef Kankovsky