Concept Sports

Schüler

Bei Schlusslicht SC Bietigheim-Bissingen gewann die Mannschaft von Trainer Ewald Steiger zwar souverän mit 7:1, vergeigten aber das zweite Match mit 4:6. „Wir mussten nach der Weihnachtspause erstmal wieder in unseren Rhythmus finden. Das hat aber ab dem zweiten Drittel im ersten Spiel auch ganz gut geklappt. Aber aufgrund des deutlichen Sieges sind wir im zweiten Spiel viel zu nachlässig geworden. Das ist eine Einstellungsfrage. Wir haben einfach bekommen, was wir bestellt haben“, erklärte Steiger, der seine Mannschaft noch vor dem Spiel mehrfach vor einem kämpferisch starken Gegner warnte. Die Treffer für den EVL markierten Julian Elsberger (4), Fabian Baßler (2), Tobias Cramer (2), Pascal Steck, Alexander Forstner und Nico Haider. 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Einen rundum gelungenen Jahresabschluss haben die Schüler in der Bundesliga-Qualifikationsrunde hingelegt. Im Derby gegen den EV Regensburg schoss die Mannschaft von Trainer Ewald Steiger einen überzeugenden 8:1-Kantersieg heraus. „Nach all den Schwierigkeiten war das ein richtiger Abschluss. Auch wenn es zwischendurch mal etwas ruppiger wurde, haben wir nie unseren Rhythmus verloren. Ich möchte auch ganz herzlich bei Sepp Zitzelsberger, Sigi Elsberger und Markus Meier für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken“, erklärte Steiger, der sich dank Xaver Emslander, Pascal Steck, Fabian Baßler, Tobias Cramer, Moritz Serikow, Gabriel Gawron, Nico Haider und dem wiedergenesenen Lukas Philipp über acht verschiedene Torschützen freuen durfte.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung

Die Schüler erlebten einmal mehr eine emotionale Achterbahnfahrt. Zunächst liefen die Rot-Weißen beim 0:9 beim ESV Kaufbeuren in ein echtes Debakel. Dabei stellten sich die Landshuter gerade im Eröffnungsabschnitt gar nicht so ungeschickt an. Doch mit fortlaufender Spieldauer brachten die Allgäuer ihre Offensiv-Power aufs Eis und erzielten gegen teilweise zu undisziplinierte EVL-Cracks sogar drei Tore in Unterzahl. Im Derby bei den Starbulls Rosenheim registrierte die Mannschaft dagegen schnell, dass an diesem Tag in Oberbayern etwas zu holen sein könnte. In einem turbulenten Derby holte der EVL erst dreimal einen Rückstand, erspielte sich einen 7:4-Vorsprung, und brachte mit Glück und Geschick ein 7:6 ins Ziel. „Das ist ein tolles Erfolgserlebnis für die Jungs“, freute sich Trainer Ewald Steiger, der noch ein Sonderlob an Torhüter Menno Bergmeister. Insgesamt bekam der Schlussmann rund 80 Schüsse auf seinen Kasten. Für die EVL-Schüler trafen Moritz Serikow (2), Julian Elsberger (2), Tobias Cramer, Fabian Baßler, Pascal Steck.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung

Eine mittlere Sensation gelang der Bundesliga-Schülermannschaft von Trainer Ewald Steiger. Beim unangefochtenen Tabellenführer Jungadler Mannheim schafften die Niederbayern mit einem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen einen echten Überraschungscoup. Zuvor ging der erste Vergleich in der Quadratestadt mit 4:5 verloren. „Das war eindeutig unser bestes Wochenende in dieser Saison. Schon am Samstag haben wir gut dagegengehalten, auch wenn sich das Ergebnis klar anhört“, fasst Steiger zusammen. Mit gerade einmal 14 Spielern holte der EVL gleich dreimal einen Rückstand auf und rettete sich durch einen Treffer von Julian Elsberger 32 Sekunden vor der Schlusssirene in die Verlängerung. Im Penalty-Schießen sorgten der überragende Torhüter Menno Bergmeister und Pascal Steck mit dem entscheidenden Penalty für den vielumjubelten Überraschungserfolg. „Nachdem uns am Samstag etwas der Dampf ausging, hatte ich schon Bedenken für das Sonntagsspiel. Aber die Mannschaft hat mir das Gegenteil gezeigt und das wirklich hervorragend gemacht“, ergänzt der Coach.

Die EVL-Torschützen beim Spitzenreiter waren Pascal Steck (3), Julian Elsberger (3), Tim Gabriel und Nico Haider.

Quelle: Marcel Meinert / Landshut Zeitung