Concept Sports

Schüler

Die Schüler werden dagegen wohl die Qualifikation für die Bundesliga-Meisterrunde verpassen. Zwar gelang beim Augsburger EV ein verdienter 6:3-Auswärtssieg, doch im Heimspiel gegen den EC Bad Tölz setzte es beim 2:3 eine weitere unnötige Niederlage. „Gegen Augsburg haben wir ab dem zweiten Drittel das was wir uns vorgenommen haben, sehr gut umgesetzt und führten dann auch deutlich mit 5:0. Im letzten Drittel haben wir aber in sieben Minuten gleich drei Gegentore bekommen. In solchen Situationen verlieren wir viel zu leicht die taktische Ordnung. Das ist unser größtes Problem“, analysierte Trainer Thomas Mühlbauer. Im Heimspiel gegen Bad Tölz kassierten die Landshuter 14 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Gegentreffer zum 2:3. Somit haben die Rot-Weißen nun kaum mehr aufzuholende sechs Punkte Rückstand auf den fünften Platz, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigen würde. Die Treffer für den EVL markierten Elias Rott (3), Samuel Senft (3), Lukas Brummer und Fabian Baßler.

Quelle: Marcel Meinert

In der Qualifikationsrunde der Schüler-Bundesliga kommt der EVL dagegen überhaupt nicht in Schwung. In den Auswärtsspielen beim ESV Kaufbeuren und dem EV Regensburg unterlagen die Niederbayern jeweils mit 1:3 und haben damit sechs ihrer bisherigen sieben Saisonspiele verloren. „Bei uns ist absolut der Wurm drin. Die Mannschaft ist sehr bemüht, aber vielleicht agieren wir auch etwas zu verbissen. Im Training treten wir viel besser auf, als in den Spielen. Zudem bekommen wir immer wieder unnötige Gegentore. Wir waren wieder in beiden Spielen bis zum Schluss dran, haben aber die Tore nicht gemacht“, hält Trainer Thomas Mühlbauer fest. Zu allem Übel zog sich Verteidiger Tobias Poplan auch noch einen Kahnbeinbruch zu. Die beiden EVL-Treffer markierten Lukas Philipp und Gabriel Gawron.

Quelle: Marcel Meinert

Die Schüler-Mannschaft drehte in der Qualifikationsrunde zur Bundesliga eine schmerzhaften Nullrunde. Besonders ärgerlich war dabei die bittere 3:4-Heimpleite gegen das bisher noch punktlose Tabellenschlusslicht ESV Kaufbeuren. „Das wären wichtige Punkte gewesen, aber letztlich hat Kaufbeuren das bessere Überzahlspiel an den Tag gelegt“, kommentierte Trainer Thomas Mühlbauer nach einer Partie, die durch viele Strafzeiten geprägt wurde.  Beim unangefochtenen Spitzenreiter Starbulls Rosenheim standen die Landshuter beim 1:6 deutlich auf verlorenem Posten. Als aktueller Tabellenvorletzter sind die Niederbayern in den kommenden Spielen damit nun mächtig unter Druck, haben aber auf Platz fünf, der zur Qualifikation für die Meisterrunde berechtigen würde, nur drei Punkten Rückstand. Die Treffer für den EVL in diesen beiden Partien markierten Niklas Gabriel (3) und Niklas Pill.

Quelle: Marcel Meinert

Die gleiche Punkte-Bilanz wie das DNL-Team verbuchte auch die Schüler-Mannschaft in ihrer Qualifikationsgruppe. Gegen den ERC Ingolstadt folgte nach einem verdienten 4:2-Heimsieg eine unnötige 4:7-Auswärtsniederlage. „Man kann der Mannschaft eigentlich keinen großen Vorwurf machen, denn sie hat sich in beiden Spielen sehr couragiert gezeigt und sich viele Chancen erspielt. Dafür sind wir aber leider nur mit einem Sieg belohnt worden. Defensiv machen wir noch zu einfache Fehler“, fasste Trainer Thomas Mühlbauer zusammen. Den Erfolg gegen robuste Oberbayern mussten die Landshuter aber teuer bezahlten. Maxi Huber fällt mit einem Schlüsselbeinbruch sechs Wochen aus. Auch an der Donau war der EVL phasenweise drückend überlegen, verlor aber trotz eines Schussverhältnisses von 34:13 mit 4:7. Die EVL-Tore an diesem Wochenende erzielten Lukas Philipp (3), Samuel Senft (3) und Fabian Baßler (2).

Quelle: Marcel Meinert