Concept Sports

Schüler

Die Schüler-Mannschaft hat im drittletzten Vorrundenspiel einen wichtigen Sieg gelandet. Die Schützlinge von Trainer Thomas Mühlbauer verteidigten mit einem 4:3-Auswärtserfolg beim EV Regensburg den zweiten Tabellenplatz. „Das war sicher nicht unser bestes Saisonspiel. Allerdings muss man auch beachten, dass wir ohne vier Stammspieler antreten mussten. Insofern kann man schon ganz zufrieden sein“, sagte Mühlbauer, der in einem ausgeglichenen Spiel kurz vor der Sirene noch um den Sieg zittern musste. Vier Sekunden vor dem Ende verkürzte der EVR noch auf 3:4, konnte dem EVL den Sieg aber nicht mehr streitig machen. Die Landshuter Torschützen waren Niklas Gabriel, Niklas Pill, Simon Gnyp und Samuel Senft.

Autor: Marcel Meinert

Die Schüler-Mannschaft hatte gleich zweimal leichtes Spiel. Gegen die beiden schwächsten Mannschaften seiner Vorrundengruppe schoss der EVL in zwei Begegnungen 23 Tore. Dem 11:3 beim Deggendorfer SC folgte ein 12:0-Kantersieg auf heimischem Eis gegen den EV Weiden. „Viele Spieler haben am Wochenende ein Erfolgserlebnis sammeln können. Für uns sind solche Spiele vor allem dafür da, um auch jüngeren Spielern, die sonst nicht so zum Zuge kommen, Einsatzzeiten zu geben. Das hat wirklich sehr gut funktioniert“, sagte Trainer Thomas Mühlbauer. Mit Johannes Brunner (5),  Elias Lindner (4), Simon Gnyp (3), Niklas Pill (3), Liam Berger (2), Maximilian Sainer, Simon Franz, Louis Anders, Maximilian Huber, Elias Rott und Thomas Poplan    stellte der EVL an diesem Wochenende insgesamt elf verschiedene Torschützen.

Autor: Marcel Meinert

Zwei gute Leistungen zeigt zudem die Schüler-Bundesliga-Mannschaft von Coach Thomas Mühlbauer, die sich dafür auch mit drei Punkten belohnte. Einer knappen 2:3-Niederlage beim verlustpunktfreien Tabellenführer Starbulls Rosenheim verfolgte ein auch in der Höhe verdienter 8:4-Sieg über den EV Regensburg. „Das Spiel gegen Rosenheim war eine richtig enge Kiste und ein Spiel auf gutem Niveau. Gegen Regensburg lagen wir zunächst wieder mit 2:0 hinten, haben danach aber mit vier Reihen das Tempo hochgehalten und verdient gewonnen. Man merkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Mannschaft sich immer mehr findet“, freut sich Trainer Mühlbauer besonders über die positive spielerische Entwicklung seines Teams. Für den EVL trafen an diesem Wochenende Luis Schinko (2), Elias Lindner (2), Alexander Dersch (2), Simon Franz, Simon Gnyp, Daniel Schröpfer und Elias Rott.

Autor: Marcel Meinert

Unglaublich viele Torchancen, aber am Ende „nur“ zwei Punkte! Die Eishockey-Schüler des EV Landshut haben nach einem Sieg zum Auftakt der Bundesliga-Saison im ersten Heimspiel eine klassische Bruchlandung hingelegt. Dem lockeren 7:1 beim EV Weiden folgte auf eigenem Eis eine vermeidbare 3:5-Niederlage gegen den ERC Ingolstadt.

„Wir tun uns mit dem Toreschießen ziemlich schwer“, konstatierte Thomas Mühlbauer nach dem Eröffnungswochenende der Saison. Selbst beim Gastspiel in der Oberpfalz konnten die Landshuter sich trotz drückender Überlegenheit erst zur Mitte des Spiels etwas deutlicher absetzen. Gegen den ERC Ingolstadt reichte tags darauf eine Torschussbilanz von 55:12 (!) nicht zum Sieg. „Ich kann der Mannschaft von der Einstellung her keinen Vorwurf machen. Sie hat wirklich alles probiert, Ingolstadt hat sehr aggressiv dagegengehalten und sich in jeden Schuss geworfen“, analysierte Mühlbauer und hofft auf mehr Konsequenz und Durchschlagskraft seiner Offensive in den kommenden Wochen. 

Die Tore für die EVL-Schüler an diesem Wochenende erzielten Alexander Dersch (2), Niklas Pill (2), Johannes Brunner (2), Simon Gnyp (2), Elias Rott und Elias Lindner.

Autor: Marcel Meinert