Concept Sports

Schüler

Die Schüler-Mannschaft hat dagegen nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Einzug in die Meisterrunde. Bei der 2:4-Schlappe beim EC Bad Tölz zeigte die Mannschaft von Trainer Thomas Mühlbauer die wohl schlechteste Leistung im bisherigen Saisonverlauf. Zweimal gingen die Niederbayern durch Treffer von Niklas Pill und Daniel Schröpfer in Führung, konnten diese Vorsprünge aber nicht verteidigen. „Wir haben uns nicht an die taktischen Vorgaben gehalten. Die Mannschaft bemüht sich zwar aber experimentiert zu viel. Die zahlreichen knappen Niederlagen waren nicht einfach zu verarbeiten. Wir müssen jetzt mit neuem Selbstvertrauen in die Hauptrunde gehen und versuchen, doch noch die Playoffs zu erreichen“, erläutert Mühlbauer.

Quelle: Marcel Meinert

Die Schüler drehten in der Bundesliga-Qualifikationsrunde eine weitere Nullrunde und haben im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde längst nur noch theoretische Chancen. Im Auswärtsspiel bei den Jungadlern Mannheim waren die personell dezimierten Landshuter klar unterlegen und verloren auch in der Höhe verdient mit 0:7. Zu allem Überfluss verletzten sich in der Kurpfalz auch noch drei EVL-Spieler. Unter ihnen ist auch Kapitän Elias Rott, der möglicherweise länger ausfallen wird. Die Verunsicherung aus der Partie im Adlerhorst übertrug sich auch auf das Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim. Hier gingen die Niederbayern im ersten Drittel gleich mit 0:5 baden, betrieben aber bis zum 4:6-Endstand noch etwas Ergebniskosmetik. „Auch wenn es nicht mehr ganz gereicht hat, ist die Reaktion der Mannschaft auf diesen hohen Rückstand ist absolut positiv zu bewerten. Gegen Rosenheim hat sich auch noch Niklas Gabriel verletzt. Diese Personalsorgen waren ein zusätzliches Handicap“, bilanzierte Thomas Mühlbauer.

Quelle: Marcel Meinert

Die Schüler werden dagegen wohl die Qualifikation für die Bundesliga-Meisterrunde verpassen. Zwar gelang beim Augsburger EV ein verdienter 6:3-Auswärtssieg, doch im Heimspiel gegen den EC Bad Tölz setzte es beim 2:3 eine weitere unnötige Niederlage. „Gegen Augsburg haben wir ab dem zweiten Drittel das was wir uns vorgenommen haben, sehr gut umgesetzt und führten dann auch deutlich mit 5:0. Im letzten Drittel haben wir aber in sieben Minuten gleich drei Gegentore bekommen. In solchen Situationen verlieren wir viel zu leicht die taktische Ordnung. Das ist unser größtes Problem“, analysierte Trainer Thomas Mühlbauer. Im Heimspiel gegen Bad Tölz kassierten die Landshuter 14 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Gegentreffer zum 2:3. Somit haben die Rot-Weißen nun kaum mehr aufzuholende sechs Punkte Rückstand auf den fünften Platz, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigen würde. Die Treffer für den EVL markierten Elias Rott (3), Samuel Senft (3), Lukas Brummer und Fabian Baßler.

Quelle: Marcel Meinert

In der Qualifikationsrunde der Schüler-Bundesliga kommt der EVL dagegen überhaupt nicht in Schwung. In den Auswärtsspielen beim ESV Kaufbeuren und dem EV Regensburg unterlagen die Niederbayern jeweils mit 1:3 und haben damit sechs ihrer bisherigen sieben Saisonspiele verloren. „Bei uns ist absolut der Wurm drin. Die Mannschaft ist sehr bemüht, aber vielleicht agieren wir auch etwas zu verbissen. Im Training treten wir viel besser auf, als in den Spielen. Zudem bekommen wir immer wieder unnötige Gegentore. Wir waren wieder in beiden Spielen bis zum Schluss dran, haben aber die Tore nicht gemacht“, hält Trainer Thomas Mühlbauer fest. Zu allem Übel zog sich Verteidiger Tobias Poplan auch noch einen Kahnbeinbruch zu. Die beiden EVL-Treffer markierten Lukas Philipp und Gabriel Gawron.

Quelle: Marcel Meinert