Concept Sports

Schüler

Eine mittlere Sensation gelang der Bundesliga-Schülermannschaft von Trainer Ewald Steiger. Beim unangefochtenen Tabellenführer Jungadler Mannheim schafften die Niederbayern mit einem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen einen echten Überraschungscoup. Zuvor ging der erste Vergleich in der Quadratestadt mit 4:5 verloren. „Das war eindeutig unser bestes Wochenende in dieser Saison. Schon am Samstag haben wir gut dagegengehalten, auch wenn sich das Ergebnis klar anhört“, fasst Steiger zusammen. Mit gerade einmal 14 Spielern holte der EVL gleich dreimal einen Rückstand auf und rettete sich durch einen Treffer von Julian Elsberger 32 Sekunden vor der Schlusssirene in die Verlängerung. Im Penalty-Schießen sorgten der überragende Torhüter Menno Bergmeister und Pascal Steck mit dem entscheidenden Penalty für den vielumjubelten Überraschungserfolg. „Nachdem uns am Samstag etwas der Dampf ausging, hatte ich schon Bedenken für das Sonntagsspiel. Aber die Mannschaft hat mir das Gegenteil gezeigt und das wirklich hervorragend gemacht“, ergänzt der Coach.

Die EVL-Torschützen beim Spitzenreiter waren Pascal Steck (3), Julian Elsberger (3), Tim Gabriel und Nico Haider.

Quelle: Marcel Meinert / Landshut Zeitung

Den Schülern wurde in der Bundesliga-Qualifikationsrunde dagegen zweimal richtig eingeschenkt. Die Rot-Weißen bekamen erst beim EC Bad Tölz eine 2:7-Abreibung und verloren auch das Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 2:10. Ähnlich wie im DNL-Team, kann auch Ewald Steiger aktuell nur auf eine Rumpftruppe zurückgreifen und musste mit gerade 15 Spielern im Oberland antreten. „Dann haben wir im Laufe des Spiels auch noch zwei Spieler durch Verletzungen verloren und waren einfach zu dünn besetzt. Die Jungs haben aber alles probiert und die Niederlage noch einigermaßen in Grenzen gehalten. Kaufbeuren war gerade offensiv für uns eine Nummer zu groß. Sie stellen fünf der besten acht Scorer der Liga und das haben wir zu spüren bekommen“, hält der Trainer fest. Die EVL-Tore besorgten Nico Haider, Tobias Cramer, Julian Elsberger und Pascal Steck.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung

Die Schüler kamen bei ihrem Gastspiel in der Bundesliga-Qualifikationsruned beim ERC Ingolstadt zu spät auf Touren. Zur Mitte des Spiels lag die Truppe von Ewald Steige, die kämpferisch durchaus zu überzeugen wusste, bereits aussichtslos mit 0:5 im Hintertreffen, betrieb aber bis zum 4:7-Endstand noch reichlich Ergebniskosmetik. „Wenn man nach dem ersten Drittel schon 0:3 hinten liegt, wird es einfach schwierig. Ingolstadt ist uns einfach noch ein bisschen voraus. Wir haben noch den einen oder anderen individuellen Fehler zu viel in unserem Spiel, um solche Mannschaften zu besiegen. Aber es ist auf jeden Fall unser Ziel, dass in dieser Saison noch zu schaffen“, bilanzierte Schüler-Coach Ewald Steiger. Die EVL-Torschützen an der Donau waren Julian Elsberger (2), Leonhard Schreiber und Pascal Steck.

 

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung

Die Schüler erlebten in der Bundesliga am Wochenende eine emotionale Achterbahnfahrt. Einem umjubelten 4:3-Erfolg gegen den EV Regensburg folgte eine herbe 2:12-Packung gegen den EC Bad Tölz.  „Gegen Regensburg hat uns die schnelle Führung nach 17 Sekunden nicht so gut getan. Aber ab dem zweiten Drittel haben wir dann richtig aufgedreht. In der Schlussphase hatten wir beim einem Regensburger Pfostenschuss auch etwas Glück, aber insgesamt war der Sieg sicher verdient. Allerdings wurden uns gegen Bad Tölz die Grenzen aufgezeigt. Da waren wir absolut chancenlos“, musste Schüler-Chefcoach Ewald Steiger feststellen. Die EVL-Torschützen waren Julian Elsberger (2), Fabian Baßler, Pascal Steck, Moritz Serikow und Fabian Belendir.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung