Concept Sports

Am heutigen Sonntag, den 30. Januar 11:30 Uhr spielten die Schüler des EV Landshut, in der Hauptrunde der Schüler Bundesliga Gruppe Süd, gegen den ESV Kaufbeuren und siegten mit 3:5 (1:3 / 2:1 / 0:1) Toren. Dies bedeutet, dass die Mannschaft an diesem Wochenende das Punktemaximum von sechs Punkten erreicht hat, da man Tags zuvor schon in Rosenheim mit 1:3 (1:0 / 0:0 / 0:3) die Oberhand behielt.

Nachdem man in der ersten von vier Begegnungen deutlich verloren und in der zweiten ebenso deutlich gewonnen hatte, sollte diese Begegnung der Gradmesser für den Leistungsstand beider Mannschaften sein. Gespannt war man natürlich auch, da die Kaufbeurer erst vor kurzem in Tölz gewonnen haben. Die Tölzer in Tölz zu schlagen ist schon beachtlich und vor allem nicht alltäglich.
Angefeuert von ihren Fans legten die Joker los wie die Feuerwehr und machten sofort deutlich, dass sie sich zuhause keine Blöße geben wollten. Eine saubere Kombination führte in der zweiten Spielminute schließlich dann auch zum Führungstreffer. Eher unbeeindruckt erhöhten die EVL Schüler den Druck, es dauerte aber bis zur Hälfte des ersten Drittels bis der Anschlusstreffer gelang. Weitere drei Spielminuten später übernahmen sie dann die Führung, die sie in der 17. Spielminute auf zwei Tore ausbauen konnten. Beim Stand von 1:3 für den EV Landshut ging es dann in die erste Pause.
Im zweiten Spielabschnitt wollten die Kaufbeurer retten was zu retten ist und tauchten dabei öfter als gewollt gefährlich vor dem Landshuter Kasten auf. Die Spieler(innen) um Thomas Schinko überstanden diese Phase und bauten sogar in der 27. Spielminute die Führung um einen weiteren Treffer aus. Nachdem einige Landshuter auf der Strafbank Platz nehmen mussten, bekam die Kaufbeurer Mannschaft Gelegenheit in Überzahl ihr Können unter Beweis zu stellen. In der 33. Spielminute nutzten die Joker eine 3:5 und 4:5 Überzahlsituation. Mit einem Doppelschlag verkürzten sie den Abstand um zwei Treffer. Am Ende des zweiten Drittels führt der EVL nur noch mit 3:4 Toren.
Der Gefährlichkeit der Kaufbeurer Stürmer bewusst waren die Landshuter zu Beginn des letzten Spielabschnitts auf der Hut. Um nicht auf die Verliererstraße zu gelangen mussten sie sich gekonnt gegen die Angriffe der Gastgeber wehren. In der 43. Spielminute stellten sie dann durch einen sehenswerten Treffer wieder einen zwei Tore Vorsprung her. Im weiteren Spielverlauf gab es auf beiden Seiten sehenswerte Aktionen. Der zwei Tore Vorsprung hielt und so konnte die Mannschaft um Trainer Thomas Schinko mit weiteren drei Punkten zufrieden sein.
Trotz der Erfolge mit zwei Siegen an diesem Wochenende war der Trainer mit der Leistung einiger Mannschaftsteile nicht ganz zufrieden und hat sich vorgenommen diese in den nächsten Trainingseinheiten aufzuarbeiten.
Für Landshut spielten: Nadja Gruber (TW), Julian König (TW), John Rogl, Fabio Wagner, Maximilian Gruber, Anna-Maria Fiegert, Konstantin Mühlbauer, David Trinkberger, Raphael Wild, Leo Neuer, Marc Schmidpeter, Patrick Ebenhöh, Jonas Maierthaler, Fabio Pfohl, Bernadette Karpf, Stefan Loibl, Ludwig Wild, Oliver Wawrotzki, Michael Zollo, Mayenschein Jakob

Tore:
1:0 / 01:24 ESVK: Nicolas Mattäi (Wayne Lukas)
1:1 / 09:15 EVL: Patrick Ebenhöh (Fabio Pfohl)
1:2 / 12:12 EVL: Marc Schmidpeter (Patrick Ebenhöh, Fabio Pfohl)
1:3 / 16:31 EVL: Fabio Pfohl
1:4 / 26:49 EVL: Marc Schmidpeter (Fabio Wagner, Konstantin Mühlbauer)
2:4 / 32:41 ESVK: Max Lukes (Phillip Messing, Daria Gleißner) Überzahl +2
3:4 / 32:48 ESVK: Timo Rauskolb (Max Lukes, Nico Sturm) Überzahl +1
3:5 / 42:44 EVL: Fabio Pfohl (Stefan Loibl, Oliver Wawrotzki)

Strafzeiten: Kaufbeuren 4 / Landshut 14

Zuschauer: 85