Concept Sports

Am heutigen Samstag, den 5. Februar 17:00 Uhr waren die Schüler des EV Landshut zu Gast beim SERC Schwenningen. In einem nicht gerade berauschenden Spiel gewannen die Landshuter mit 2:6 (1:2, 1.2, 0:2) Toren. Es war das erste Mal in dieser Saison, dass sich die beiden Mannschaften gegenüberstanden. Der EVL derzeit in aussichtsreicher Position zur Qualifizierung für das Endturnier um die Deutsche Meisterschaf durfte dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, da sich die Schwenninger gegenwärtig spielerisch gut präsentieren und immer besser werden.

Druckvoller Beginn der EVL Schüler leider ohne System und mit vielen Einzelaktionen, mit denen die von Anfang an defensiv eingestellten Schwenninger gut zurechtkamen. Sie verstanden es auch, mit Kontern, für einige gefährliche Situationen vor dem Landshuter Tor zu sorgen. In der 5. Spielminute konnte die Mannschaft um Thomas Schinko den gut aufgelegten Schwenninger Torhüter zum 0:1 überwinden. Unbeeindruckt davon spielten die Schwenninger ihr Spiel weiter und wurden in der 9. Spielminute mit dem Ausgleich belohnt. Im weiteren Spielverlauf gewannen die Gäste aus Landshut immer mehr Spielanteile und erzielten in der 16. Spielminute die Führung mit der man auch in die erste Drittelpause ging.

Die EVL Schüler begannen dort wo sie vor der Pause aufgehört hatten und bauten mit einem Doppelschlag in der 23. Und 25. Spielminute ihre Führung aus. Gekonnt ließen die Schwenninger Spieler ein ums andere Mal den Gegner ins Leere laufen. Der Anschlusstreffer der Wild Wings fiel in der 27. Spielminute und unterstrich, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten. Mit 2:4 für Landshut ging es dann in die zweite Drittelpause.

Das dritte Drittel begann wie jedes andere zuvor auch mit eigensinnigen Spielzügen auf der einen und auf Konter lauernd auf der anderen Seite. Als in der 43. Spielminute die Landshuter ihre Führung auf drei Tore ausbauten war fortan die Gegenwehr nicht mehr allzu groß. Geprägt von kleinen Nicklichkeiten auf beiden Seiten plätscherte das Spiel dahin. Die EVL Schüler erzielten in der 53. Spielminute noch ein Tor und beim Spielsand von 2:6 war sozusagen die Luft raus. Das Spiel endete mit einem 2:6 für Landshut, die damit drei wichtige Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten.

Aus Landshuter Sicht hat man zwar nicht schön aber erfolgreich gespielt. Trainer Thomas Schinko war besonders mit dem Spiel seiner Leistungsträger unzufrieden. Sein Fazit: „Das geht besser“.

 

Für Landshut spielten:
Julian König (TW), Lena Schuster (TW), John Rogl, Fabio Wagner, Maximilian Gruber, Elena König, Anna-Maria Fiegert, Konstantin Mühlbauer, David Trinkberger, Raphael Wild, Felix Lindner, Leo Neuer, Marc Schmidpeter, Patrick Ebenhöh, Fabio Pfohl, Bernadette Karpf, Stefan Loibl, Ludwig Wild, Oliver Wawrotzki, Michael Zollo, Mayenschein Jakob

Tore:
0:1 / 04:60 EVL: Fabio Pfohl (Patrick Ebenhöh, Ludwig Wild)
1:1 / 08:13 SERC: Sebastian Gruhler (Dominik Stärk, Kai Wissmann) Überzahl +1
1:2 / 15:01 EVL: Patrick Ebenhöh (Fabio Pfohl, Maximilian Gruber)
1:3 / 22:28 EVL: Oliver Wawrotzki (Fabio Pfohl, David Trinkberger)
1:4 / 24:35 EVL: Michael Zollo (Marc Schmidpeter, Jakob Mayenschein)
2:4 / 26:21 SERC: Sebastian Gruhler (Silas Abert)
2:5 / 42:45 EVL: Oliver Wawrotzki (Stefan Loibl, Leo Neuer)
2:6 / 52:55 EVL: Michael Zollo (Marc Schmidpeter Patrick Ebenhöh)

Strafzeiten: Schwenningen 15 + 20 / Landshut 14 + 10

Zuschauer: 92