Concept Sports

Am heutigen Sonntag, den 6. Februar 11:00 Uhr waren die Schüler des EV Landshut zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden zu Gast beim SERC Schwenningen. Wie schon am Vortag waren die Gastgeber darauf bedacht aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellen Kontern ihr Glück zu versuchen. Diese Taktik bereitete den Gästen einige Schwierigkeiten, sie gewannen dieses Spiel aber dennoch eher schnörkellos mit 3:6 (1:1, 1.3, 1:2) Toren.

Wie schon am Vortag agierten die Gastgeber gekonnt defensiv, was den Landshutern, überwiegend mit Einzelaktionen, gar nicht behagte. Sie vergeudeten dabei sinnlos Energie. Der erste Treffer fiel in der achten Spielminute für die Landshuter die zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, ein Mitspieler drückte die Strafbank, auskommen mussten. Die Schwenninger steckten diesen Treffer schnell weg und erzielten in der 13. Spielminute den Ausgleich. Beim Stand von 1:1 ging es in die erste Pause.
Am Anfang des zweiten Drittels begannen die Gastgeber sehr druckvoll und hielten die Landshuter mit schnellen Angriffen in Schach und wurden in der 13. Spielminute sogar mit der Führung belohnt. Die Gäste aus Landshut konzentrierten sich fortan besser und übernahmen wieder das Kommando. Einen sehenswerten Spielzug schlossen sie in der 31.Spielminute mit dem Ausgleichstreffer ab. Jetzt begann, mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten, der schönste Teil des Spiels. Nachdem die EVL Schüler in der 32. Spielminute mit ihrem dritten Treffer in Führung gingen hielten die Wild Wings dagegen und waren einem Treffer sehr nahe. Mit einem weiteren Treffer, die Schwenninger reklamierten lautstark auf Abseits, bauten die Landshuter in der 37. Spielminute ihren Vorsprung weiter aus. Der Spielabschnitt endete mit 2:4 Toren für die Gäste aus Landshut.
Im letzten Drittel schossen die Landshuter kurz nach Anpfiff ein weiteres Tor. Die Schwenninger steckten nicht zurück sondern versuchten mit allen Mitteln das Spiel doch noch zu drehen. Die Unparteiischen hatten ihre liebe Mühe und gaben in diesem Spielabschnitt fast die Hälfte der im gesamten Spiel verhängten Strafzeiten. Leider nicht immer glücklich und auch zum Nachteil der Landshuter die damit mehr oder weniger in die Defensive gedrängt wurden. In der 46. Spielminute gelang den Schwenningern dann, nicht in Überzahl, der Anschlusstreffer zum 3:5. Jetzt warfen sie alles nach vorne aber alles Aufbäumen half nichts die EVL Schüler waren zum Schluss einfach zu stark und erzielen, auch noch in Unterzahl, einen weiteren Treffer zum Endstand von 3:6.
Mit dem Punktemaximum von sechs Punkten konnten die Spieler(innen) um Trainer Thomas Schinko zufrieden sein. Am kommenden Wochenende treffen beide Mannschaften in Landshut schon wieder aufeinander und das auch zweimal.
Für Landshut spielten: Lena Schuster (TW), Julian König (TW), John Rogl, Fabio Wagner, Maximilian Gruber, Elena König, Anna-Maria Fiegert, Konstantin Mühlbauer, David Trinkberger, Raphael Wild, Felix Lindner, Leo Neuer, Marc Schmidpeter, Patrick Ebenhöh, Fabio Pfohl, Bernadette Karpf, Stefan Loibl, Ludwig Wild, Oliver Wawrotzki, Michael Zollo, Mayenschein Jakob

Tore:
0:1 / 07:12 EVL: Marc Schmidpeter (Michael Zollo, Anna Maria Fiegert) Unterzahl -1
1:1 / 13:00 SERC: Erik Valetin (Sven Haller)
2:1 / 29:52 SERC: Kai Wissmann (Sebastian Gruhler)
2:2 / 30:36 EVL: Konstantin Mühlbauer (Fabio Pfohl, Michael Zollo)
2:3 / 31:27 EVL: Fabio Pfohl (Ludwig Wild, Maximilian Gruber)
2:4 / 36:35 EVL: Leo Neuer (David Trinkberger)
2:5 / 40:47 EVL: Ludwig Wild (John Rogl)
3:5 / 45:56 SERC: Mike Flaig (Dominik Stärk)
3:6 / 54:55 EVL: Ludwig Wild (Fabio Pfohl) Unterzahl -1

Strafzeiten: Schwenningen 10 / Landshut 20 + 20

Zuschauer: 97