Concept Sports

Es gibt noch viel zu tun für Trainer Ewald Steiger. Denn auch im zweiten Punktspiel kommt die Schülermannschaft des EV Landshut nicht über ein 4:5 gegen den EV Regensburg hinaus. Zwar war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der gestrigen Niederlage in Deggendorf erkennbar, dennoch waren die Young Cannibals im gesamten Spielverlauf nicht in der Lage den gerade erzielten Ausgleich zu verteidigen und in Führung zu gehen.

Zwar begannen die Steiger-Schützlinge sehr schwungvoll und hoch motiviert, doch reichte den Regensburgern bereits in der 6. Spielminute eine Unachtsamkeit in der Defensivarbeit der Young Cannibals um mit 1:0 in Führung zu gehen. Eine anschließend gegen Landshut ausgesprochene Strafe ließ nichts gutes verheissen. Völlig überraschend erzielte jedoch Landshut durch ein Shorthandgoal in der 7. Spielminute den 1:1 Ausgleich (Valentin Kopp). Es folgte ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte des Spielabschnitts dann ein leichtes Übergewicht der Donaustädter. In der 16. Minute die erneute Führung des EVR. Ein schnelles Bundesligaspiel auf hohem Niveau, allerdings ohne weiteren Zähler, so dass mit dem Spielstand von 2:1 die Seiten gewechselt wurden.

In der 29. Spielminute Überzahl für den EVL, welches die Jungcannibalen zum 2:2-Ausgleich durch Stefan Reiter auf Zuspiel von Valentin Kopp und Max Retzer nutzten. Allerdings musste Landshut nur 20 Sekunden später erneut die Führung zum 3:2 für Regensburg hinnehmen. Die Landshuter nun wieder mit mehr Druck aufs gegnerische Gehäuse. Eine schöne Kombination bringt in der 36. Spielminute den 3:3 Ausgleich durch David Trinkberger auf Zuspiel von Stefan Loibl und Valentin Kopp. Doch die Führung geht kurz vor der Pausensirene wieder an den EVR. Erneut kann der Puck nicht aus der Gefahrenzone vor dem landshuter Gehäuse gebracht werden. 4:3 für den EVR. Wieder ein Spielabschnitt mit zwei Mannschaften auf gleich hohem Niveau. Allerdings optisch mit etwas Übergewicht auf Seiten des EVL. Eine deutliche Steigerung gegenüber dem gestrigen Auftaktspiel in Deggendorf.

Im letzten Drittel drückt Landshut auf den Ausgleich. In Überzahl erzielte Stefan Loibl auf Zuspiel von Max Fruth den viel umjubelten Ausgleich. Knapp sieben Minuten sind noch zu spielen. Zwei Minuten vor dem Ende des Spiels dann erneut der Rückstand für Landshut. 5:4 für die Donaustädter welche die Führung clever über die restliche Spielzeit brachten.

Beide Niederlagen müssen neidlos anerkannt werden, so Trainer Ewald Steiger. Sowohl Deggendorf, wie auch Regensburg haben verdient gewonnen. In manchen Situationen wurde auf der gegnerischen Seite einfach cleverer gespielt. Unsere Mannschaft ist in der Breite nicht so gut aufgestellt, wie manch anderes Team der Bundesliga. Es wird eine schwierige Herausforderung, unter die ersten drei zu kommen, um an der Meisterrunde teilnehmen zu können. Das ist die kommende Aufgabe für uns, daran etwas zu ändern. Die Jungs werden hart für dieses Ziel arbeiten müssen.

Tore:
Valentin Kopp (1/2), Stefan Loibl (1/1), Max Fruth (0/1), Stefan Reiter (1/0), Max Retzer (0/1), David Trinkberger (1/0)

Strafzeiten:
EV Regensburg 8, EV Landshut 8

Endergebnis:
EV Regensburg - EV Landshut 5:4 (2:1, 2:2, 1:1)

Für Landshut spielten:
Linus Messerer (TW), Patrik Berger (TW), Leon Abstreiter, Patrick Ebenhöh, Alexander Elsberger, Max Fruth, Oliver Granz, Markus Gröger, Stefan Hummel, Bernadette Karpf, Christian Koller, Elena König, Valentin Kopp, Thomas Lichnovsky, Felix Lindner, Stefan Loibl, Jakob Mayenschein, Stefan Reiter, Max Retzer, John Rogl, Armin Rotzinger, David Trinkberger