Concept Sports

EVL-Schüler verlieren ohne Stefan Loibl gegen Regensburg - Jakob Mayenschein verletzt sich ebenfalls.

Ohne den verletzten Topscorer der Young Cannibals Schülermannschaft Stefan Loibl traten die Steigerschützlinge gegen den bereits für die Meisterrunde qualifizierten EV Regensburg auf heimischen Eis an. Nachdem sich dann auch noch Jakob Mayenschein gleich beim ersten Einsatz verletzte, schienen die Trauben für Landshut ziemlich hoch zu hängen. Doch wer nun glaubte, die Jungs ließen die Köpfe hängen und ergaben sich ihrem Schicksal, der hatte sich sehr in ihnen getäuscht.

Und jetzt erst recht, ging ein Ruck durch die Mannschaft und bot den Donaustädtern gehörig Paroli. Ein schnelles Spiel auf hohem Niveau wurde den Zuschauern von beiden Teams geboten. Chancen auf beiden Seiten, doch hielten die Goalies zunächst ihren Kasten sauber. Bis zur 12. Spielminute. Überzahlspiel für die Cannibals. Knapp eine Minute schnürten die Niederbayern die Gäste im Angriffsdrittel ein bis Markus Gröger nach Zuspiel von Valentin Kopp und Stefan Reiter von der blauen Linie den Puck zur 1:0-Führung ins Netz hämmerte. Die Cannibals erhöhten der Druck in der Folge. Regensburg nur noch mit gelegentlichen Entlastungsangriffen. Eine zweite Überzahl im ersten Spielabschnitt für Landshut konnte nicht genutzt werden, so dass es bei der knappen Führung für Landshut blieb.

Der zweite Spielabschnitt begann, wie der erste endete. Beide Teams hielten das Tempo hoch. Eine Strafe für Landshut in der 28. Spielminute nützten die Gäste bereits nach acht Sekunden zum 1:1 Ausgleich und nur knapp vier Minuten später, erneut in Überzahl, die 1:2-Fürung für Regensburg. Die Donaustädter erhöhten nun den Druck aufs landshuter Tor, konnten aber keinen weiteren Zähler mehr im Mittelabschnitt verbuchen.

Ein Fauxpas des landshuter Goalies zu Beginn des letzten Drittels ermöglichte den Gästen die Führung auf zwei Tore auszubauen. Die Young Cannibals steckten aber nicht auf und drängten auf den Anschluss. Eine Undiszipliniertheit auf landshuter Seite sorgte jedoch für eine doppelte Unterzahl, welche Regensburg eiskalt in der 54. Spielminute zum 1:4 nutzte. Zwar konnte Landshut durch ein Powerplaytor in der 57. Spielminute von Stefan Hummel auf Zuspiel von Jonas Mayerthaleer und Leon Abstreiter auf 2:4 verkürzen, doch sorgte ein unglückliches Eigentor eineinhalb Minuten vor Schluß für den 2:5 Endstand.

Leider werden die Früchte der Arbeit immer noch nicht eingefahren, so Trainer Ewald Steiger nach dem Spiel. Das ist schade für die Jungs. Natürlich bin auch ich enttäuscht darüber, dass wir die Meisterrunde nicht erreicht haben, aber es ärgert mich viel mehr, wenn ich höre, dass für manche Eltern die Saison jetzt schon vorbei ist. Wir haben noch 20 wichtige Spiele vor uns und ausserdem noch über 100 Trainingseinheiten. Die Saison ist noch lange nicht gelaufen. Wie man heute gesehen hat, entwickelt sich die Mannschaft immer weiter. Da steckt noch einiges Potenzial in der Mannschaft.

Tore: Leon Abstreiter (0/1), Markus Gröger (1/0), Stefan Hummel (1/0), Valentin Kopp (0/1), Jonas Mayerthaler (0/1), Stefan Reiter (0/1)

Strafzeiten:
EV Landshut 14, EV Regensburg 14 + 10 (Maximilian Glässl)

Ergebnis:
EV Landshut - EV Regensburg 2:5 (1:0, 0:2, 1:3)

Für Landshut spielten:
Patrick Berger (TW), Linus Messerer (TW), Leon Abstreiter, Patrick Ebenhöh, Alexander Elsberger, Oliver Granz, Markus Gröger, Stefan Hummel, Bernadette Karpf, Christian Koller, Valentin Kopp, Thomas Lichnovsky, Felix Lindner, Jonas Maierthaler, Jakob Mayenschein, Stefan Reiter, Max Retzer, John Rogl, Armin Rotzinger, David Trinkberger