Concept Sports

Deggendorfer SC auch gegen stark dezimierte Landshuter chancenlos.

Dass man mit einer entsprechend ausgelegten Ausbildungsstrategie im Nachwuchs auch größere Ausfälle kompensieren kann, hat die Steiger-Truppe am vergangenen Samstag im Deggendorfer Eisstadion eindrucksvoll bewiesen. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Oliver Granz, John Rogl und zuletzt auch noch Stefan Reiter fehlten gleich drei wichtige Spieler in den Reihen der Landshuter, wogegen der Deggendorfer SC fast in Bestbesetzung, es fehlte allein Stürmer Manuel Wiederer, antreten konnte.

Von Beginn an setzten die Jungs um Kapitän David Trinkberger die Gastgeber unter Druck. Bereits nach 5 gespielten Minuten die Führung für Landshut durch Stefan Loibl nach Vorarbeit von nach längerer Verletzung wiedergenesenen Jakob Mayernschein und Patrick Ebenhöh. Die Isarstädter in der Folge mit deutlichem Übergewicht. Allein DSC-Goalie Cody Brenner verhinderte schlimmeres für die Gastgeber. Mit einem schnellen Break überrumpelte Maximilian Daubner die landshuter Abwehrreihen und sorgte in der 14. Spielminute für den überraschenden 1:1 Ausgleich. In Überzahl hatten die Gastgeber sogar die Möglichkeit zur Führung, doch schnappte sich der erneut in bester Spiellaune aufgelegte Stefan Loibl den Puck, tankte sich durch die gegnerische Abwehr und ließ Brenner keine Abwehrchance. Die Führung zum 1:2 kurz vor der Drittelpause durchbrach die zwischenzeitliche Drangperiode der Gastgeber.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Landshut nach 8 Minuten auf 1:3. Erneut war es die Kombination Loibl, Ebenhöh und Mayenschein. DSC-Trainer Toni Brenner warf alles in eine Schale. Verteidiger Jan-Ferdinand Stern war nun omnipräsent auf dem Eis. Nur gelegentliche kurze Verschnaufpausen waren ihm gegönnt. Die Rechnung schien aufzugehen, denn in der 31. Spielminute brachte Landshut den Puck nicht aus dem eigenen Drittel, so dass Sandro Kerscher im Nachschuss das 2:3 erzielen konnte und keine fünf Minuten später Maximilian Daubner sogar für den 3:3 Ausgleich sorgte. Allerdings war die Luft beim DSC dann raus. Noch vor dem letzten Wechsel bringt Stefan Loibl nach Zuspiel von Markus Gröger die Cannibals erneut in Führung.

Konnten die Gastgeber das Mitteldrittel vom Ergebnis her noch ausgeglichen gestalten, so kam der Einbruch im Schlußabschnitt. Jan-Ferdinand Stern war nun im Dauereinsatz. Meistertrainer Ewald Steiger dagegen setzte alle seine Spieler ein und konnte so das Tempo sogar noch erhöhen. Bereits in den ersten beiden Spielminuten des letzten Drittels nutzten seine Jungs ein Powerplay, um auf 3:5 durch Kapitän David Trinkberger auf Zuspiel von Stefan Hummel und Jakob Mayenschein zu erhöhen. Keine zwei Minuten später das 3:6. Stefan Loibl netzte nach Vorarbeit von David Trinkberger und Jakob Mayenschein ein. Deggendorf verkürzte in der 46. Spielminute, alledings bei doppelter Überzahl, auf 4:6. Doch machte in der 54. Spielminute Stefan Loibl mit seinem 6. Treffer nach Vorarbeit von Anna-Maria Fiegert und Jonas Herzog alles klar. Den letzten Treffer markierte Jonas Maierthaler im Nachschuss nur fünf Sekunden vor der Schlußsirene. Assistent beim 4:8 war Max Retzer.

Die Young Cannibals setzten somit Ihren Aufwärtstrend fort und haben gezeigt, dass sie eine Mannschaft mit Potenzial sind. Die Handschrift von Trainer Ewald Steiger ist nun deutlich erkennbar. Das Team hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Der Nächste folgt gewiss.

Für Landshut spielten:
Linus Messerer (TW), Patrick Berger (TW), Leon Abstreiter, Patrick Ebenhöh, Alexander Elsberger, Anna-Maria Fiegert, Max Fruth, Markus Gröger, Jonas Herzog, Stefan Hummel, Christian Koller, Valentin Kopp, Felix Lindner, Stefan Loibl, Jonas Maierthaler, Jakob Mayenschein, Max Retzer, Armin Rotzinger, David Trinkberger

Tore:
Stefan Loibl (6/0), Jakob Mayenschein (0/4,) Patrick Ebenhöh (0/2), David Trinkberger (1/1), Markus Gröger (0/1), Anna-Maria Fiegert (0/1), Lonas Herzog (0/1), Stefan Hummel (0/1), Jonas Maierthaler (1/0), Max Retzer (0/1)

Strafzeiten:
SC Deggendorf 14 + 10 (Maximilian Daubner), EV Landshut 12 + 10 (Patrick Ebenhöh)

Ergebnis:
SC Deggendorf - EV Landshut 4:8 (1:2, 2:2, 1:4)