Concept Sports

Steigerschützlinge schicken die Augsburger Panther mit 11:1-Paket auf die Heimreise.

Nicht den Hauch einer Chance hatten die als zweitplatziert angereisten Fuggerstädter am Sonntag bei den Schülern der Landshut Cannibals. Die Jungs um Kapitän David Trinkberger unterstrichen erneut ihre Sonderstellung in der Abstiegsrunde der Schüler Bundesliga und fertigten Augsburg mit einer zweistelligen Klatsche ab. In allen Belangen überlegen präsentierte sich der Nachwuchs aus Landshut und begeisterte die Zuschauer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, druckvollem Angriffsspiel und sicherer Defensivarbeit.

Bereits nach 32 Sekunden klingelte es im Kasten der Gäste aus Augsburg. Doch leider verwehrte das Schiedsrichtergespann dem sehenswert herausgespielten Treffer wegen vermeintlichem Torraumabseits die Anerkennung, so dass es zunächst beim 0:0 blieb. Die Cannibals schnürten die Panther regelrecht im Angriffsdrittel ein, doch nutzten die Gäste ein Break mit einem Sonntagsschuss von Nico Charmak zur mehr als glücklichen 0:1-Führung in der 6. Spielminute. Die Antwort darauf ließ nicht lange auf sich warten. Jonas Maierthaler sorgte auf Zuspiel von Stefan Reiter nur 3 Minuten später für den Ausgleich. In der Folge blieben einige Chancen auf landshuter Seite ungenutzt, ehe Valentin Kopp ungehindert nach Vorarbeit von Stefan Loibl und Jakob Mayenschein in der 16. Minute zur 2:1-Führung einnetzte. Landshut erhöhte von Minute zu Minute den Druck auf das Gehäuse der Panther, allein ein weiterer Treffer gelang im ersten Spielabschnitt nicht mehr.

Dafür umso mehr im Mitteldrittel. Gerade drei Minuten waren gespielt, als Felix Linder nach Vorarbeit von Markus Gröger und Anna-Maria Fiegert auf 3:1 erhöhte. Auch in Unterzahl waren die Young Cannibals gefährlich. David Trinkberger tankte sich durch die verdutzte augsburger Angriffsreihe und markierte mit einem Shorthandgoal das 4:1. Die nächste Unterzahl für Landshut nutzte Stefan Loibl zum 5:1 in der 28. Spielminute. Danach ging es für die nun völlig orientierungslos agierenden Schwaben Schlag auf Schlag. In der 31. Minute das 6:1 durch Jakob Mayenschein auf Vorarbeit von Valentin Kopp und Markus Gröger. In der 36. Minute netzte wiederum Jakob Mayenschein auf Vorarbeit von Valentin Kopp und Anna-Maria Fiegert zum 7:1 ein. Das 8:1 folgte in der 37. Spielminute durch Stefan Reiter auf Zuspiel von Patrick Ebenhöh und Anna-Maria Fiegert. Für den 9:1 Pausenstand sorgte erneut Stefan Reiter diesmal auf Zuspiel von David Trinkberger und Valentin Busch.

Augsburg glänzte leider nur mit einem rüden Foul anstatt mit spielerischem Können zu Beginn des Schlußdrittels. Der Schütze des einzigen Treffers der Augsburg Panthers attakierte einen landshuter Spieler nachdem der Puck schon längst den weiteren Weg gefunden hatte und somit fernab des Blickes des Schiedsrichtergespanns war, mit einem Check gegen den Kopf, so dass dieser zunächst verletzt liegen blieb und das Spiel unterbrochen werden musste. Die Strafe fiel angesichts der Tatsache, dass es hinter dem Rücken des Referees geschah milde aus. Die dafür ausgesprochene zweiminütige Strafe wurde jedoch von den Cannibals postwendend mit einem Powerplaytor bereits nach 40 Sekunden Überzahlspiel zum 10:1 durch Jakob Mayenschein auf Max Fruth und Stefan Loibl ausgenutzt. Den Schlußpunkt der Partie setzte Stefan Loibl in der 48. Spielminute, als er eine überragende Kombination mit Oliver Granz und Anna-Maria Fiegert zum 11:1 abschloss.

Schade nur, dass die Mannschaft um Meistertrainer Ewald Steiger - bedingt durch den ungünstigen Spielmodus in der Schüler Bundesliga Süd - nicht den Sprung in die Zwischenrunde geschafft hat. Seine Prophezeihungen jedenfalls scheinen sich zu bestätigen. Denn in der Abstiegsrunde gibt es im jetzigen Entwicklungsstand des Teams keinen ernsthaften Gegner mehr. Zu beginn der Punkterunde hatte er immer wieder betont, die verlorenen Begegnungen würde er gerne im Dezember nocheinmal durchführen. Das Ergebnis würde dann sicher anders ausschauen. So wie sich die Mannschaft nun präsentiert, kann man ihm getrost Glauben schenken. Und die Saison dauert noch lange.

Für Landshut spielten:
Patrick Berger (TW), Linus Messerer (TW), Leon Abstreiter, Valentin Busch, Patrick Ebenhöh, Alexander Elsberger, Anna-Maria Fiegert, Max Fruth, Oliver Granz, Markus Gröger, Jonas Herzog, Christian Koller, Valentin Kopp, Felix Lindner, Stefan Loibl, Jonas Maierthaler, Jakob Mayenschein, Stefan Reiter, Max Retzer, Armin Rotzinger, David Trinkberger

Tore:
Anna-Maria Fiegert  (0/5), Stefan Loibl (2/2), Jakob Mayenschein (3/1), Valentin Kopp (1/2), Stefan Reiter (2/1), Markus Gröger (0/2), David Trinkberger (1/1), Valentin Busch (0/1), Patrick Ebenhöh (0/1), Max Fruth (0/1), Oliver Granz (0/1), Felix Lindner (1/0), Jonas Maierthaler (1/0)

Strafzeiten:
EV Landshut 12, EV Augsburg 4

Ergebnis:
EV Landshut - EV Augsburg 11:1 (2:1, 7:0, 2:0)