Concept Sports

News

Gleich drei Talente aus dem Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut machen sich große Hoffnungen, mit der deutschen U 18-Nationalmannschaft im April zur U 18-Weltmeisterschaft der Division 1 A nach Slowenien zu reisen. Für die in der kommenden Woche beginnende Vorbereitung hat Bundestrainer Steffen Ziesche die EVL-Angreifer Alexander Ehl und Marco Baßler sowie Verteidiger Alexander Dersch nominiert. „Ich denke, dass alle drei gute Chancen haben, um auf den WM-Zug aufzuspringen“, ordnet EVL-Nachwuchscoach Rupert Meister ein. Ehl, Baßler und Dersch waren im abgelaufenen Jahr absolute Leistungsträger im Landshuter DNL-Team und wollen nun auch im Trikot mit dem Bundesadler durchstarten. Bei der WM trifft die deutsche Mannschaft vom 7. bis 13. April auf Frankreich, Norwegen, Kasachstan, Ungarn und Dänemark. 

Quelle Marcel Meinert

EVL-Angreifer Luca Zitterbart (Mitte) wurde vor dem Oberliga-Derby des EV Landshut gegen den Deggendorfer SC als 31.Preisträger mit dem Alois-Schloder-Pokal für den vorbildlichsten Nachwuchsspieler des EV Landshut in der Saison 2016/17 ausgezeichnet. Der kommissarische EVL-Vorsitzende Maximilian Kaiser (links) und der Namensgeber des Pokals Alois Schloder (rechts) übergaben dem 18-jährigen Nachwuchs-Nationalspieler, der die komplette Talentschmiede des EVL durchlief, die Trophäe, die für viele Preisträger Ausgangspunkt für eine große Eishockey-Karriere war.

Quelle: Marcel Meinert

 

Foto: Georg Gerleigner

Die Verleihung des Alois Schloder-Pokals an den vorbildlichsten Nachwuchsspieler des EV Landshut ist längst eine gute und bewährte Eishockey-Tradition. Vor dem Oberliga-Derby des EVL gegen den Deggendorfer SC am Sonntag wird U 19-Nationalspieler Luca Zitterbart von Namensgeber Alois Schloder als 31.Preisträger mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet.

Das wäre eine Riesenauszeichnung! EVL-Coach Thomas Daffner ist vom  Förderverein des Deutschen Eishockey-Nachwuchses zum „Nachwuchstrainer des Jahres“ nominiert worden.

Bis Donnerstag, den 23.Februar, haben alle Fans des Landshuter Eishockeys noch Gelegenheit ihre Stimme für „Daffy“ abzugeben.

Neben dem gebürtigen Landshuter sind noch Christian Hommel (Young Roosters Iserlohn) und Ivo Flöter (ESC Dresden) nominiert worden.

 

Den Link zur Abstimmung findet ihr hier

(https://www.telekomeishockey.de/news/jetzt-abstimmen-nachwuchstrainer-des-jahres/6491 )

 

„Für mich ist es eine große Ehre zum Nachwuchstrainer des Jahres nominiert worden zu sein. Das macht mich unheimlich stolz und ist auch eine große Auszeichnung für das hervorragende Trainerteam, das wir hier beim EVL haben. Es stehen wirklich alle zusammen. Wenn man schon mal für so eine Wahl nominiert ist, will man sie natürlich auch gewinnen. Deshalb hoffe ich, dass noch viele Fans für mich abstimmen“, sagte Daffner. Nach dem Ende seiner Profikarriere in der DEL und in der 2. Liga sowie der Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2001 ließ Thomas Daffner seine Karriere beim EV Regensburg ausklingen. Nach einer Station als Juniorencoach beim EVR, ist Daffner seit 2015 wieder bei seinem Heimatverein tätig. Beim EVL ist der 45 Jahre alte Coach Rekrutierungskoordinator und für die Altersklassen der U8 bis zur U14 zuständig. „Ich bin dem Eishockey seit bald 40 Jahren verbunden und ich muss sagen, dass es nichts Schöneres gibt als den Kindern etwas beizubringen. Es ist ein Traumjob! Mein Ziel ist es, allen Kindern etwas beizubringen und nicht etwa nur den besten. Ich möchte aus den Nachwuchsspielern ein Team, eine Einheit formen, die gemeinsam für ihr Ziel arbeitet und spielt.“

 

Den Link zur Abstimmung findet ihr hier

(https://www.telekomeishockey.de/news/jetzt-abstimmen-nachwuchstrainer-des-jahres/6491 )

Quelle: Marcel Meinert