Concept Sports

Mehr als ein halbes Dutzend Youngster des EV Landshut wirbelten am Wochenende in verschiedenen Nachwuchs-Nationalmannschaften des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) über das glatte Parkett und holten dabei mehr als achtbare Ergebnisse.

Für die U 18-Nationalmannschaft mit Luis Schinko, Paul Pfenninger, Johannes Bunner und Alexander Dersch sprang beim Vier-Nationen-Turnier in Füssen sogar der Turniersieg heraus. Zum Auftakt gelang ein 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen über die Slowakei. Gegen Weißrussland schaffte das Team einen 5:3-Sieg und zum Abschluss wurde auch noch Dänemark mit 3:2 besiegt. Schinko zeichnete sich gegen Weißrussland sogar als Torschütze aus, Dersch sammelte einen Assistpunkt. „Mit dem Selbstbewusstsein von dem gestrigen Penaltysieg im Rücken hat sich die Mannschaft stetig gesteigert und sich den Turniersieg verdient“, lobte Nationaltrainer Frank Fischöder.

Die U 20-Nationalmannschaft in der Landshuts Luca Zitterbart am Start war, holte beim Vier-Nationen-Turnier im schweizerischen Monthey einen starken zweiten Platz. Das Team des Landshuter Bundestrainers Christian Künast unterlag den Gastgebern nur knapp mit 3:4 nach Verlängerung, musste sich Turniersieger Norwegen mit 2:4 beugen und besiegte die Slowakei mit Zitterbart als Torschützen mit 6:3.

Niklas Gabriel und die U 17-Nationalmannschaft holten beim Vier-Nationen-Turnier in der Slowakei ebenfalls Platz zwei. Nach harterkämpften Siegen gegen die Schweiz (3:2 nach Penaltyschießen) und Frankreich (3:2 nach Verlängerung) unterlag das Team von Uli Liebsch gegen Turniersieger Slowakei mit 2:4. In der italienischen U 20-Nationalmannschaft vertrat Peter Spornberger die Landshuter Farben. Beim Vier-Nationen-Turnier in Ljubljana kamen Spornberger & Co gegen Frankreich (1:4), Ungarn (5:4 nach Penaltyschießen) und Gastgeber Slowenien (1:4) aber nicht über den vierten und letzten Platz hinaus.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter  Zeitung