Concept Sports

Zwei Punkte aus zwei Spielen gegen Düsseldorf – Schüler bleiben Spitzenreiter

Es geht doch! Der EV Landshut hat seinen zarten Aufwärtstrend in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) weiter fortgesetzt und auch gegen die Düsseldorfer EG zumindest einen Sieg gelandet. Nach der knappen 1:2-Niederlage im ersten Spiel entschieden die Rot-Weißen das zweite Duell des Wochenendes mit 3:2 nach Penaltyschießen für sich und sprangen somit auf den sechsten Tabellenplatz.


„Es waren die erwartet engen Spiele gegen eine sehr zweikampfstarke Düsseldorfer Mannschaft. Besonders an unserem Durchsetzungsvermögen und der Chancenverwertung müssen wir aber noch arbeiten“, konstatierte EVL-Trainer Rupert Meister nach dem seine Mannschaft gegen die DEG mal wieder zu wenig Kapital aus den sich bietenden Möglichkeiten geschlagen hatte. Das erste Powerplay der Partie nutzte Düsseldorf nach einer knappen halben Stunde zur Führung, ehe Alexander Dersch mit einem strammen Schuss von der blauen Linie ausglich. Im Schlussdrittel bestraften die Gäste die einzige Landshuter Nachlässigkeit eiskalt, während die Hausherren immer wieder vergeblich anrannten.  

Tore: 0:1 (28.) Horschel (Strodel), 1:1 (31.) Dersch (Mühlbauer/Trinkberger), 1:2 (49.) Klemmer (Strodel/Schmidt), Strafminuten: Landshut:  4, Düsseldorf: 10, Zuschauer: 102.

Trotz der Enttäuschung vom Samstag gingen die EVL-Cracks mit viel Energie in das zweite Spiel und verdienten sich die frühe Führung durch Luca Trinkberger, der einen Abpraller versenkte (5.). Den Ausgleich der Düsseldorfer Mitte des zweiten Abschnitts beantwortete Raul Jakob mit seinem allerersten Saisontreffer. Der Youngster hatte sich bei den Begegnungen in Düsseldorf im vergangenen Herbst das Handgelenk gebrochen und erst in der Vorwoche sein Comeback gefeiert. Einen Aufbaufehler im EVL-Powerplay nutzte die DEG zum 2:2-Ausgleich, der auch nach 60 Minuten noch Bestand hatte. „Das war von beiden Seiten ein Kampf auf Biegen und Brechen mit einem nicht unverdienten Remis“, resümierte Meister.  Im Penaltyschießen parierte Carlo Schwarz gleich zweimal, während Vinzenz Maier und Luis Schinko mit ihren Toren dem EVL den Zusatzpunkt sicherten.

Tore: 1:0 (5.) Trinkberger (Eigner), 1:1 (26.) Schmidt (Strodel/Fern), 2:1 (34.) Jakob (Döring), 2:2 (39.) Schmidt (Strodel/Fern), 3:2 (65.) Maier (Penalty), Strafminuten: Landshut: 8, Düsseldorf: 8, Zuschauer: 134.  

Die EVL-Schüler haben sich in der Bundesliga-Qualifikationsrunde an der Tabellenspitze behauptet. Dabei mussten die Rot-Weißen zunächst in einer mit offenem Visier geführten Partie eine 6:7-Niederlage nach Penaltyschießen gegen den Augsburger EV quittieren. Im Schlussabschnitt holte die Mannschaft von Trainer Thomas Mühlbauer mit einer Energieleistung noch einen Zwei-Tore-Rückstand auf und sicherte sich so zumindest einen Punkt. Im Spitzenspiel gegen den ERC Ingolstadt zeigte sich das Team dagegen deutlich verbessert und feierte einen überlegenen 6:1-Erfolg. „Schön, dass sich die Mannschaft endlich gefunden hat. Taktisch und individuelle entwickeln wir uns stetig weiter“, hielt Mühlbauer fest. Die Tore für die EVL-Schüler erzielten Samuel Senft (5), Niklas Pill (2), Maximilian Huber und Tobias Poplan, Elias Rott, Simon Franz und Louis Anders. 

Einen deutlichen Sieg feierte auch die Knaben-Mannschaft. Mit einem 8:2-Heimerfolg über den EHC 80 Nürnberg verbesserten sich die Dreihelmenstädter auf den dritten Platz der Meisterrunde.

Die Kleinschüler landeten einen problemlosen Auswärtssieg und setzten sich beim EC Bad Tölz leicht und locker mit 7:0 durch.

Quelle: Marcel Meinert