Concept Sports

News

 Großzügige Spende des Eishockeyfanclub INFERNO e.V.

 

"Der 1. Vorsitzende des EV Landshut, Helmut Barnerssoi (rechts), bedankt sich recht herzlich bei dem Vertreter des Eishockeyfanclub e.V. INFERNO Bernhard Sigl für die großzügige Spende i.H.v. € 1.000 für den Landshuter Nachwuchsbereich."

 

Autor: Rudi Forstner / Helmut Barnerssoi

Deutsches Team kämpft mit EVL-Torhüter um den Wiederaufstieg

Torhüter Patrick Berger aus dem Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut steht im erweiterten Kader der deutschen U 20-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft der Divison eins in Wien (13. bis 19.Dezember 2015). Bundestrainer Christian Künast versammelt die Mannschaft am Samstag zum Trainingsstart im Bundesleistungszentrum in Füssen und will in Österreich seinen  Beitrag zur „Mission Wiederaufstieg“ leisten. „Natürlich wollen wir den Wiederaufstieg schaffen. Das Potenzial dazu ist vorhanden. Doch die Konkurrenz ist sehr stark. Lettland ist für mich der Topfavorit, weil sie unheimlich eingespielt sind“, erklärt der gebürtige Landshuter, der in Österreich an der Bande auch von Herren-Bundestrainer Marco Sturm unterstützt wird. Patrick Berger ist mit Jahrgang 1997 nach Daniel Fießinger (SC Riessersee) und dem DEL-erfahrenen Maximilian Franzreb (Hamburg Freezers) der Jüngste im deutschen Torhüter-Trio. „Ob er auch Einsätze bekommen wird, werden letztlich die Bundestrainer entscheiden. Aber schon die Nominierung ist für ihn eine große Bestätigung seiner hervorragenden Arbeit“, erklärt EVL-Nachwuchscheftrainer Rupert Meister und lobt die bemerkenswerte Entwicklung von Berger, speziell in den vergangenen 18 Monaten: „Für sein Alter hat er eine sehr hohe Konzentrationsfähigkeit. Er ist unheimlich fokussiert auf seinen Sport und arbeitet bereits sehr professionell.“ Bis zum Eröffnungsspiel am Sonntag, den 13.Dezember (13 Uhr) gegen Kasachstan müssen aus dem DEB-Kader noch drei Spieler gestrichen werden – ein Torhüter dürfte aber wohl nicht dazu gehören. Weitere Teilnehmer im Eissportzentrum Kagran sind Gastgeber Österreich, Italien, Lettland und Norwegen. Das einzige Vorbereitungsspiel bestreiten die Deutschen am 10.Dezember in Bratislava gegen die Slowakei.  

Ebenfalls nominiert sind mit John Rogl (EHC Red Bull München), David Trinkberger (Sioux City Musketeers), Stefan Loibl (Straubing Tigers) und Jakob Mayenschein (Erie Otters) vier weitere Spieler, die das Eishockeyspielen beim EVL erlernt haben. Ein landshuter Quintett für Deutschland – ein weiterer Beleg für den Erfolg der niederbayerischen Eishockey-Talentschmiede. 

Autor: Marcel Meinert

Wir sagen Danke!

Die Nachwuchsmannschaften, U8, Kleinstschüler, Kleinschüler, Knaben, Schüler und die DNL des EV Landshut wollen sich auf diesem Wege recht Herzlich bei den Verantwortlichen des:

                                            

         Förderverein Eishockey Nachwuchs e.V. EV Landshut

für die zahlreichen Unterstützungsmaßnahmen und finanziellen Zuwendungen bedanken.

Autor: RF / i.A. RM

EVL geht mit moderner Struktur und neuen Trainern in die Saison 2015/16

Stillstand ist Rückschritt! Nach diesem Motto will sich auch die Talentschmiede des EV Landshut in jedem Jahr weiterentwickeln und sich an den höchsten nationalen und internationalen Standards orientieren. „Wir gehören in der Nachwuchsförderung weiterhin zu den Top 6-Standorten in Deutschland und haben eine Basis auf der man aufbauen kann. In den letzten 15 Jahren haben wir 35 Spieler ausgebildet, die heute in der DEL, der DEL 2 oder in Nordamerika spielen“, blickt Nachwuchschef Rupert Meister auf eine beeindruckende Statistik, legt aber auch großen Wert auf das allgemeine Leitbild des EVL: „Wir wollen den Spielern etwas für das Leben mitgeben und zur Persönlichkeitsbildung beitragen. Dafür ist eine Mannschaftssportart eine hervorragende Plattform“, sagt der Coach der in dieser Saison mit den ehemaligen EVL-Cracks Martin Cinibulk und Thomas Daffner, die im Bereich der U 8 bis U 12-Junioren tätig sind, zwei neue hauptamtliche Trainer im Team begrüßen darf. Cinibulk und Daffner sind außerdem für die „Rekrutierungskoordination“ verantwortlich und entwickeln Maßnahmen, um noch mehr Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter für den Eishockey-Sport zu begeistern. Derweil ist Alexander Serikow vom Kleinschüler zum Knaben-Coach aufgestiegen, während der letztjährige Knaben-Trainer Markus Maier als Co-Trainer den neuen Schüler-Coach Thomas Mühlbauer unterstützt. Beim DNL-Team arbeitet Rupert Meister mit Assistent Christoph Wohlgemuth zusammen. Als „ehrenamtliches Mädchen für alles“ ist im Hintergrund weiterhin Jugendkoordinator Heinrich Bassler für die Organisation zuständig. „Außerdem haben wir mit Michael Kollmeder erstmals einen zertifizierten Torwarttrainer im Team. Damit erfüllen wir eine Auflage im neuen Zertifizierungssystem des DEB, das im März 2016 greift. Demnach wären wir heute schon ein „Fünf-Sterne-Club“. Das hat uns Bundestrainer Christian Künast bereits bestätigt“, sagt Meister nicht ohne Stolz. Kurzum: Was die Nachwuchsarbeit betrifft, spielt der EVL auch weiterhin in der 1.Liga.

Autor: Marcel Meinert