Concept Sports

Zwei 2:3-Niederlagen gegen Bad Tölz – Weiterhin beste Chancen auf die „U 20 Division I“

 

Ein Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag hat den EV Landshut um wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der neuen „U 20 Division I“ gebracht. Obwohl die Landshuter in den beiden Partien gegen den klar favorisierten EC Bad Tölz über eine Vielzahl bester Chancen verfügten, setzte es zwei 2:3-Niederlagen. Bad Tölz steht somit mit vier Siegen aus vier Spielen bereits praktisch als Tabellenführer fest. Der EVL hat derweil als Zweiter ein Polster von drei Punkten auf zwölf Toren auf den Rivalen Starbulls Rosenheim, der in den zwei Spielen gegen den ESC Dresden nur einen Sieg landete. Damit reichen den Landshuter in den beiden verbleibenden Derbys gegen Rosenheim zwei Punkte, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

 

„Das waren zwei Spiele auf wirklich hohem Niveau in denen wir nicht nur mehr Spielanteile, sondern auch viele Chancen hatten. Leider konnten wir uns für den hohen Aufwand nicht belohnen“, bilanzierte Nachwuchscheftrainer Rupert Meister. Bad Tölz verteidigte die eigene Zone mit viel Leidenschaft, verfügte über einen bärenstarken Torhüter und war auch dank Top-Torjäger Luca Tosto die effizientere Mannschaft. Doch der EVL blieb trotz eines zwischenzeitlichen 0:3-Rückstands bis zur Schlussphase dran, schaffte mit zwei Toren in den letzten 94 Sekunden noch den Anschluss und hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Schläger. Doch die Rot-Weißen verpassten es aus bester Position die Scheibe im Tölzer Kasten unterzubringen.

 

Tore: 1:0 (13.) Grabmaier (Schorer), 2:0 (24.) Hirschberger (Tosto/Heinzinger), 3:0 (43.) Tosto (Slezak/Leitner), 3:1 (59.) Sheedy (Pfenninger/Leitner), 3:2 (60.) Brunner (Maier/Schroepfer), Strafminuten: Bad Tölz: 14, Landshut: 10, Zuschauer: 124

 

Mit der stattlichen Kulisse von 450 Zuschauern im Rücken brannte der EVL in der Anfangsphase ein echtes Feuerwerk ab und erzielte folgerichtig den Führungstreffer durch Marco Baßler. Bad Tölz zeigte erneut mehr Konsequenz vor dem gegnerischen Tor und drehte die Partie auch dank eines Doppelschlags im Mitteldrittel. Per Powerplay-Treffer und mit einem Alleingang im Anschluss an einen EVL-Wechselfehler schossen sich die Gäste mit 3:1 in Front. Landshut rannte in den letzten 20 Minuten an, verbuchte aber neben dem 2:3 durch Zachary Sheedy nur mehrere Aluminiumtreffer und haderte auch mit dem fehlenden Quäntchen Glück. Der Eishockey-Gott war an diesem Wochenende wahrlich kein EVL-Fan.  

 

Tore: 1:0 (4.) M.Baßler (Ehl/Jakob), 1:1 (9.) Tosto (Hirschberger/Hochstraßer), 1:2 (24.) Slezik (Ehliz/März), 1:3 (25.) Tosto (Leitner/Hirschberger), 2:3 (57.) Sheedy (Maier/Pill); Strafminuten: Landshut: 10, Bad Tölz: 4, Zuschauer: 450. In der Parallelgruppe hat sich der Augsburger EV mit vier Siegen bereits für die neue „U 20 Division I“ qualifiziert. Als Tabellenzweiter hat auch der Krefelder EV gute Aussichten auf die Teilnahme an der höchsten deutschen Juniorenliga.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ