Concept Sports

U 20-Junioren des EVL starten mit zwei Kantersiegen (8:0 und 5:1) gegen den EC Bad Tölz

Das ist mal ein echter Knallstart! Die Eishockey-U 20-Junioren des EV Landshut sind in der neu gegründeten U 20 Division I in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) gleich am ersten Wochenende auf Anhieb an die Tabellenspitze gezwungen. Die rot-weißen Puckjäger schossen den EC Bad Tölz mit 8:0 und 5:1 vom Eis und zeigten dabei nicht nur eine starke Frühform, sondern grüßen nun auch von Tabellenplatz eins.

 

„Das war ein rundum gelungener Auftakt und ein tolles Auftreten meiner Mannschaft“, zeigte sich EVL-Nachwuchs-Cheftrainer Rupert Meister hochzufrieden mit den ersten beiden Pflichtspielen seiner Buam. Im ersten Drittel war das Duell mit den Tölzer Junglöwen, die mit zwei DEL 2-Spielern im Kader antraten, aber noch von großem Respekt geprägt. Doch je länger das Spiel dauerte, desto dominanter trat der EVL auf. Angeführt von Luis Schinko und Marco Baßler, den beiden „Leihgaben“ aus dem Oberliga-Team, drehten die Rot-Weißen so richtig auf. Ab dem 1:0 von Luis Schinko gab es praktisch kein Halten mehr. Zwischen der 31. und 34. Minute war bei vier Landshuter Toren praktisch jeder Schuss ein Treffer. „So etwas habe ich auch selten erlebt. Da waren einige wunderbar heraus gespielte Tore dabei“, freute sich Rupert Meister über den vielversprechenden Saisonstart.  

 

Tore: 1:0 (22.) Schinko (Maierhofer), 2:0 (25.) M. Franz, 3:0 (31.) Baßler (Schinko/Kapel), 4:0 (32.) Mühlbauer (Zimmermann), 5:0 (33.) Schröpfer (Pill), 6:0 (34.) Mühlbauer (M. Franz), 7:0 (49.) Baßler (Lindner/Kapel), 8:0 (55.) Baßler (Pfenninger/Kapel), Strafminuten: Landshut: 10, Bad Tölz: 16, Zuschauer: 60.

 

Spiel zwei gegen die Raubkatzen aus dem Oberland bestärkte Rupert Meister in seiner Einschätzung, dass seine Truppe in der Vorbereitung gut gearbeitet hat. Während Schinko und Baßler nicht mehr zur Verfügung standen, waren nun Kapitän Michael Franz, der schon in der vierten Minute im Powerplay das 1:0 erzielte, oder auch Lukas Mühlbauer – er glänzte mit einem Doppelpack – die absoluten Führungsspieler. Dazu ließ das Team geschickt die Scheibe laufen und sorgte schon mit dem 3:0 zur ersten Pause für einen beruhigenden Vorsprung. Auch die Neuzugänge, wie Maximilian Herz und Sebastian Stanik, die den zweiten Landshuter Treffer herausgearbeitet haben, zeigten sich bestens integriert. Die beiden einzigen Wehrmutstropen an diesem Wochenende waren die Handverletzung von Florian Maierhofer am Samstag, die sich aber glücklicherweise nicht als Bruch herausstellte und das einzige Gegentor, dass Goalie Philipp Maurer in den beiden Spielen schlucken musste. „Ein Double Shut Out“ wäre schon schön gewesen“, schmunzelte Meister.

 

Tore: 1:0 (4.) M. Franz (Herz), 2:0 (8.) Herz (Gabriel/Stanik), 3:0 (17.) Mühlbauer (M.Franz/Herz), 4:0 (32.) Jakob (Lindner), 4:1 (54.) Fischer (Fichtner), 5:1 (59.) Mühlbauer (M. Franz), Strafminuten: Landshut: 10 + 10 Jakob (Faustschlag), Bad Tölz: 12 + 10 Dainora (Faustschlag), Zuschauer: 70. Ebenfalls auf Erfolgskurs sind weiter die U 11-Junioren, die auch ihr zweites Vorbereitungsturnier in Miesbach souverän für sich entschieden haben. Die von Martin Cinibulk betreuten EVL-Youngster feierten gegen EHF Passau (17:4), sowie Gastgeber TEV Miesbach (18:6) zwei echte Kantersiege und wiesen auch die Starbulls Rosenheim mit 6:4 in die Schranken.

Quelle: Marcel Meinert / LZ