Concept Sports

U 20-Junioren bleiben nach Siegen gegen Düsseldorf (4:3, 3:0) verlustpunktfrei

 

Sie sind nicht zu stoppen! Die Eishockey U 20-Junioren des EV Landshut haben ihren Erfolgslauf in der U 20 Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) weiter fortgesetzt und im sechsten Heimspiel in Folge den sechsten Sieg gefeiert. Die Rot-Weißen behaupteten sich in zwei engen Spielen mit 4:3 und 3:0 gegen den noch punktlosen Nachwuchs der Düsseldorfer EG. Da Titelverteidiger Jungadler Mannheim aber die um einen Treffer bessere Tordifferenz aufweist, sind die Schützlinge von Rupert Meister auf Platz zwei abgerutscht.

„Das waren nicht unsere besten Spiele, aber entscheidend ist, dass wir einen Weg gefunden haben, sie für uns zu entscheiden“, bilanzierte EVL-Nachwuchscheftrainer Rupert Meister, der mit seiner Mannschaft inklusive der Vorbereitung nun zehn Spiele am Stück gewonnen hat. Gegen eine enorm stabile und hart agierende DEG blieben die Landshuter auch nach einem Rückstand zu Beginn des zweiten Drittels cool und bewiesen große Moral. „Düsseldorf hat uns das Leben wirklich schwer gemacht, aber wir haben zu Beginn des Schlussdrittels noch mal umgestellt, waren offensiv effizient. Außerdem funktionieren auch unsere Special Teams richtig gut“, benennt Meister die Schlüssel zum Sieg.

Tore: 1:0 (10.) Baßler (Zimmermann/Pfenninger), 1:1 (19.) König (Bartuli/Schulz), 1:2 (25.) König (Stähle), 2:2 (29.) Lindner (Zimmermann), 3:2 (45.) Schinko (Herz/S.Franz), 4:2 (46.) M-Franz (Schinko/S.Franz), 4:3 (53.) Gerharz (Mannsfeld/Ribnitzky); Strafminuten: Landshut: 14, Düsseldorf: 14 + 10 Ostertag (Check gegen den Kopf und Nacken), Zuschauer: 103

 

Foto: Reinhard Elsner

Unüberwindbar: EVL-Goalie Philipp Maurer (hinten) zeigte gegen Düsseldorf eine überragende Leistung und verdiente sich am Sonntag einen Shut Out. 

 

In der zweiten Begegnung des Wochenendes taten sich die Landshuter lange schwer, ins Spiel zu finden. Düsseldorf wollte mit aller Macht die ersten Punkte der Saison einfahren, scheiterte aber immer wieder an Philipp Maurer, der das EVL-Tor regelrecht zumauerte. „Das war eine Leistung der Extraklasse. Philipp hat wirklich alles weggefischt. Unsere junge Defensive hat sich aber insgesamt ein großes Lob verdient“, sagte Meister. Während die DEG Chance um Chance vergab, zeigten sich die Hausherren wesentlich abgeklärter. Rok Kapel erzielte mit feiner Einzelleistung das 1:0 und damit sein erstes Tor im EVL-Dress, ehe Marco Baßler und Niklas Pill jeweils im Powerplay nachlegten.

 

Tore: 1:0 (19.) Kapel (Lindner), 2:0 (38.) Baßler (Pfenninger/Lindner), 3:0 (60.) Pill (Schinko); Strafminuten: Landshut: 14, Düsseldorf: 14, Zuschauer: 104

Quelle: Marcel Meinert / LZ