Concept Sports

Puckjäger unterliefen dem AEV 3:4 nach Verlängerung 

Jetzt hat´s die EVL-Youngster auch auf eigenem Eis erwischt! Die U 20-Junioren des EV Landshut unterlagen in der U 20 Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) dem Augsburger EV mit 3:4 nach Verlängerung. Dabei sicherte mit Rok Kapel mit seinem Ausgleichstreffer zum 3:3 dem EVL erst 22 Sekunden vor der Schlusssirene einen Punkt. 

„Ich hoffe, wir ziehen die richtigen Lehren aus diesem Spiel. Wir dürfen gerade in der Anfangsphase nicht so sorglos mit der Scheibe umgehen und müssen unser Risiko-Management überdenken“, fordert Nachwuchscheftrainer Rupert Meister, der „not amused“ war, dass seine Mannen schon nach sieben Minuten einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen musste. Erst ab dem zweiten Drittel zeigte der EVL wieder das gewohnte Engagement, allerdings haperte es lange an der Effizienz im Abschluss. Elias Lindner brachte seine Farben mit dem 2:3 in doppelter Überzahl wieder in Schlagdistanz und Kapel schaffte in den Schlusssekunden einer fulminanten Schlusssekunden noch den Ausgleich. „Wir dürfen mit dem Punkt zufrieden sein, es wäre aber auch noch mehr möglich gewesen. In der Verlängerung haben wir noch eine Überzahl ausgelassen“, meinte Meister. Und nachdem Augsburg quasi im direkten Gegenzug den Zusatzpunkt eintütete, musste seine Truppe erkennen, dass auf diesem Niveau jeder Fehler hart bestraft wird.

Tore: 0:1 (4.) Hlozek (Merker), 0:2 (7.) Hlozek (Bullnheimer), 1:2 (16.) Herz (Mühlbauer), 1:3 (35.) Welz (Hlozek/Guft-Sokolov), 2:3 (48.) Lindner (Kapel/Zimmermann), 3:3 (60.) Kapel (Lindner/Zimmermann), 3:4 (64.) Bakos (Hlozek/Stange), Strafminuten: Landshut: 8, Augsburg: 14, Zuschauer: 114.

 

 

IRGENDWIE MUSS DAS DING DOCH REIN: Der EV Landshut holte dank einer starken Schlussoffensive - hier greift Maximilian Herz für den EVL an - gegen den Augsburger EV zumindest noch einen Punkt. 

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ