Concept Sports

4:2-Heimsieg beschert Landshut den „Sweep“ im Viertelfinale gegen Regensburg – Jetzt wartet Köln!

 

Das ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit! Die U 20-Eishockey-Junioren des EV Landshut haben sich für das Halbfinale in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) qualifiziert und gehören damit zu den vier besten Mannschaften in Deutschland und stehen als einziges Team aus Bayern in der Vorschlussrunde! Dank eines 4:2-Heimsieges über den EV Regensburg beendete der EVL die Viertelfinal-Serie gegen die Oberpfälzer vorzeitig und setzte sich mit 2:0-Siegen durch. Jetzt wollen die Landshuter ihre Erfolgsserie weiter ausbauen und auch im Halbfinale gegen die Kölner Junghaie weiter ausbauen. Die „Best of Three“-Serie startet am Mittwoch (19.15 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) mit einem Heimspiel für den EVL. Spiel zwei und auch ein mögliches dritte Spiel finden am Samstag (16.30 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) in Köln statt.

 

Die Erleichterung nach der Schlusssirene war beim EVL riesengroß. „Das war heute sicher nicht unser bestes Spiel. Auch weil die Anspannung sehr groß war. Aber letztlich wollte jeder unbedingt dieses Minimalziel erreichen. Das war ein Erfolg der ganzen Mannschaft und wir sind auch im Trainerteam wirklich stolz darauf, dazu zu gehören“, hielt Meister fest. Dabei drehten die Landshuter, bei denen auch Luis Schinko und der wieder genesene Mario Zimmermann aus dem Oberliga-Team dabei waren und sich stark einbrachten, einen frühen Rückstand in eine 3:1-Führung. Doch Regensburg ließ, wie erwartet, nichts unversucht und eröffnete mit dem 2:3-Anschlusstreffer eine hitzige Schlussphase. „Es wurde hinten raus noch einmal richtig eng, denn auch Regensburg verfügt über eine enorme Qualität. Aber wie haben alles gegeben und wieder mal hervorragend als Einheit gearbeitet“, ergänzt der Coach. Kurz vor dem Ende erlöste Luis Schinko nach einem gelungenen Forechecking den EVL und die rund 300 Fans am Gutenbergweg mit dem entscheidenden 4:2. Das Halbfinal-Ticket war gelöst. Und wer weiß, vielleicht ist die wundersame Reise der „Meister-Mannschaft“ noch nicht vorbei. Schon am Mittwoch kommt Köln zum ersten Halbfinal-Showdown.

 

Tore: 0:1 (11.) Dosch (Herrmann/Diel), 1:1 (12.) Pill (Kapel/S.Franz), 2:1 (22.) Schinko (Lindner), 3:1 (28.) Herz (Lindner/Rott), 3:2 (58.) Herrmann (Zitzer/Sauer), 4:2 (60.) Schinko, Strafminuten: Landshut: 10, Regensburg: 14 + 2x10 Nirschl (unsportliches Verhalten), Zuschauer: 304.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ