Concept Sports

DNL

Da wäre noch mehr drin gewesen! Die Puckjäger des EV Landshut haben in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) gegen Tabellenschlusslicht EV Füssen einen Sieg und eine Niederlage verbucht. Beim Gastspiel im Allgäu zogen die Niederbayern zunächst mit 0:3 den Kürzeren, ehe man sich einen Tag später auf Landshuter Eis mit einer bemerkenswerten Aufholjagd und einem 7:5-Erfolg revanchierte.

Und noch ein Bericht aus der Landshuter Zeitung vom 11 September 2012:

Die Eishockey-Youngster vom EV Landshut sind am vergangenen Wochenende mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) gestartet. Dem 7:3 beim Klassenneuling EV Regensburg folgte im Eisstadion am Gutenbergweg eine 0:4-Pleite gegen die Oberpfälzer.

Beim Auftaktmatch am Samstag hieß es erst einmal: sich gegenseitig beschnuppern. Das hatte die Null-Torbilanz im ersten Drittel zur Folge. Bei den Landshutern war Sand im Getriebe. Das nutzte der Aufsteiger zu Beginn des zweiten Drittels zu zwei Treffern. Der 0:2-Rückstand war für die Schützlinge von EVL-Trainer Ewald Steiger wie ein Weckruf. Die Rot-Weißen drehten nun mächtig auf - und Sedlar, Schaludek, Loibl und Krämmer den Spieß zum 4:2 um. Während der EVR im Schlussabschnitt nur noch Ergebniskosmetik betrieb, erzielten die Landshuter drei weitere Tore und landeten am Ende einen verdienten 7:3-Sieg.

Mannschaft des Jahres 2011

Niederbayerische Gala des Sports 2012                                                                         
DNL  erhält den „Joska“ und wird Mannschaft des Jahres 2011 … sie haben es verdient!

EV Landshut scheitert im DNL-Viertelfinale an den Eisbären Berlin

- Bericht aus der Landshuter Zeitung von Marcel Meinert -

Aus und vorbei! Der EV Landshut ist im Playoff-Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) an den Eisbären Juniors Berlin gescheitert. In der „Best of Five-Serie“ zogen die Niederbayern gegen die Hauptstädter mit 1:3 den Kürzeren. Dabei rettete der sich der EVL gleich dreimal, in die Verlängerung – zog dabei aber gleich dreimal den Kürzeren. So auch am Freitagabend im Berliner Wellblechpalast als die Landshuter mit 2:3 nach Verlängerung verloren und damit auch den Traum von der Titelverteidigung aufgeben mussten.