Concept Sports

Kleinschüler

Die Kleinschüler haben die Vorrunde in der Bezirksliga als verlustpunktfreier Tabellenführer beendet. Zum Abschluss gelang den Rot-Weißen ein 11:0-Schützenfest beim EV Moosburg. „Wir haben von Anfang an schön die Scheibe laufenlassen und tolle Tore herausgespielt. Das war eine ganz starke Vorstellung meiner Mannschaft“, sagt Trainer Thomas Daffner, der mit seiner Truppe am kommenden Wochenende beim Finalturnier der vier Bezirksliga-Meister antritt.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die Kleinschüler eilen in der Bayernliga-Meisterrunde weiter von Sieg zu Sieg und haben weiterhin alle Chancen auf den Titel. Beim Tabellenletzten EHC Klostersee lieferte die Mannschaft von Trainer Thomas Daffner eine sehr konzentrierte Vorstellung ab und zauberte ein unmissverständliches 7:0 auf die Anzeigetafel. Im Gastspiel beim Vorletzten EHC 80 Nürnberg zeigte das Team zwar in der Rückwärtsbewegung Defizite, überzeugte aber mit tollen Kombinationen in der Offensive und schoss einen 11:6-Erfolg heraus.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die Kleinschüler präsentierten sich in der Bayernliga-Meisterrunde mal wieder von ihrer Schokoladenseite. Die Rot-Weißen revanchierten sich beim EV Ravensburg für die 3:5-Hinspielniederlage und gewannen das Rückspiel in Oberschwaben mit 8:3. „Das war ein sehr starker Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben Ravensburg nicht viel Raum gegeben zu kombinieren,“ freute sich Trainer Thomas Daffner nicht über die hervorragende Leistung seines Teams, sondern auch darüber, dass die Rot-Weißen nun die Tabellenführung übernommen haben.

Einen echten Kantersieg feierte die zweite Kleinschüler-Mannschaft in der Bezirksliga. Bei Tabellenschlusslicht EV Pegnitz gelang ein auch in dieser Höhe verdientes 19:1.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die B-Mannschaft der Kleinschüler ist und bleibt in der Bezirksliga der U 12-Junioren auch weiterhin das Maß aller Dinge. Beim 7:1-Auswärtssieg beim Deggendorfer SC II vergaß die Mannschaft von Trainer Thomas Daffner allerdings in den ersten 20 Minuten das Toreschießen und lag lange mit 0:1 im Rückstand. Dafür arbeitete die EVL-Torfabrik in den letzten beiden Dritteln auf Hochtouren. 

Quelle: Marcel Meinert / LZ