Concept Sports

 Während die anderen Nachwuchsmannschaften des EVL ihre Saison bereits beendet hatten, hieß es am letzten Osterferienwochenende für die Knabenmannschaft noch einmal, die Kräfte zu mobilisieren und mit Engagement am 5. BaderMainzl Cup in Rosenheim anzutreten.

 Eingeladen waren eine tschechische Mannschaft aus Litvinov, eine kanadische Auswahlmannschaft und bereits bekannte Gegner aus der BEV Runde. Die Einteilung erfolgte in zwei Gruppen, in denen die Mannschaften ihre Vorrundenspiele absolvierten.

 In Gruppe A trafen  

Verein

 Starbulls Rosenheim

 Mannheimer ERC

 Boys of the North (CAN)

 EC Bad Tölz

 aufeinander, in Gruppe B begegneten sich 

Verein

 HC Litvinov (CZ)

 Augsburger EV

 EV Landshut

 SC Reichersbeuern

 Das erste Match der Landshuter am Samstag früh um 09.55 Uhr sah bereits das Aufeinandertreffen mit einem der Angstgegner, dem SC Reichersbeuren, vor. Schon in der BEV Punkterunde tat man sich gegen diesen Gegner schwer und musste so manche, wenn auch knappe Niederlage hinnehmen. Ab dem ersten Bully zeigten sich die Isarstädter jedoch kämpferisch und gaben sich trotz eines 2:0 Rückstandes nicht auf. Nach Turniermodus spielten die Mannschaften in zwei Spielabschnitten à 15 Minuten gegeneinander, und bis zum Ende der zweiten Spielhälfte hatte man durch frühe Störaktionen des Spielmachers und den überragend spielenden Goalie, Niklas König, den Ausgleich geschafft. Eine Zitterpartie vom Feinsten! In der Verlängerung, im Penaltyschiessen, konnte Niklas König alle drei gegnerischen Penaltyschüsse parieren, im Gegenzug versenkte Valentin Busch als einziger der drei Landshuter Torschützen den Puck im Reichersbeurer Tor. Endergebnis: 3:2.

 Der nächste Kontrahent des Turniers hieß Augsburger EV, ein alter Bekannter, wie bereits der SC Reichersbeuren. Auch mit diesem Sparingpartner haben die Landshuter in der vergangenen Saison die unterschiedlichsten, mehr oder weniger erfolgreichen Erfahrungen gemacht. Dieses Mal war der Gegner wohl in die Kopf-Kategorie ‚Können wir das schaffen?’ einsortiert. Mit einem weitaus weniger kämpferischen Auftreten als gegen den SC Reichersbeuren spielte der EVL Nachwuchs auf, so tat man sich sehr schwer ins Spiel zu finden und die Räume zu nutzen. Dennoch arbeiteten sich die Landshuter Recken von einem 3:1 Rückstand auf einen 4:3 Endstand hinauf. Ein Ausgleich wäre durchaus erreichbar gewesen, hätte man den in der Schlussminute zugesprochenen Penalty verwandeln können.

 Spiel 3 der Vorrunde des Landshuter Teams war auch das letzte des Turniertages. Nach einem langen Tag mit langen Pausen zwischen den Partien traten sie gegen den tschechischen HC Verva Litvinov, in einem Match mit vielen, sehr harten Fouls des Gegners, die im konkreten Fall zum erneuten und völlig unnötigen verletzungsbedingten Ausfall von Luca Trinkberger führten. In der zweiten Hälfte wirkte die Landshuter Mannschaft lustlos und zeigte keine Gegenwehr mehr. So gab man sich mit 6:0 geschlagen.

 Für den ersten Spieltag bleibt anzumerken, dass durch die völlig unnötige, harte Gangart sowohl der Tschechen als auch der Kanadier auch Spieler anderer teilnehmender Mannschaften verletzungsbedingt ausscheiden mussten.

 Die beiden verlorenen Spiele am Vortag bedeuteten für die EVL Knaben: Spiel des Drittplatzierten der Gruppe B gegen den Vierten der Gruppe A, also den EC Bad Tölz. Schon um 07.55 Uhr hieß es fit und konzentriert auf dem Eis zu stehen. Bis zum Ende der ersten Spielhälfte lieferten sich die Kontrahenten ein ausgeglichenes Duell, zum Pausenstand von 1:1. Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts und einem frühen Führungstor der Landshuter wendete sich urplötzlich das Blatt und die Isarstädter gewannen die Oberhand über ihr Gegenüber. Tor für Tor baute man die Führung bis zum 1:5 Endstand.

 Im Spiel um Platz 5 sahen sich die Landshuter Eisrecken erneut dem Augsburger EV gegenüber. Doch dieses Mal lieferten die Kufenflitzer ein starkes Spiel auf Augenhöhe mit wesentlich mehr Einsatz und Kampfgeist ab. Man parierte die gegnerischen Angriffe und Konter viel beherzter und engagierter als am Tag zuvor. Leider gelang es dem Gegner eine kleine Unaufmerksamkeit der Landshuter Verteidigung auszunutzen und einzulochen. Dadurch verlor die Mannschaft mit 1:0 und erspielte damit Platz 6 in der Gesamtwertung.

 An dieser Stelle sei Markus Meier noch ein ganz herzliches Dankeschön im Namen der Mannschaft ausgesprochen, ohne dessen spontane Zusage einen Tag vor Turnierstart, die Aufgabe des Trainers zu übernehmen, eine Teilnahme am BaderMainzl Cup nicht möglich gewesen wäre!

 Die Platzierungen der Endtabelle zeigen die Mannschaften in nachfolgender Reihenfolge:

Platz

Mannschaft

1

HC Verva Litvinov

2

MERC Mannheim

3

Boys of the North (CAN)

4

SC Reichersbeuren

5

Augsburger EV

6

EV Landshut

7

EC Bad Tölz

8

Starbulls Rosenheim

 Die EVL-Mannschaft wurde vertreten durch:

Niklas König (TW), Lukas Kellner (TW), Tobias Stuckenberger, Sorsha Sabus, Christian Forstner, Valentin Busch, Neal Samanski, Luca Trinkberger, Jakob Killermann, Alexander Ehl, Michael Haas, Lars Eigner, Luca Zitterbart, Vincenz Maier, Thomas Schambeck, Marco Baßler, Tizian Schweiger, Andreas Hannemann, Lukas Mühlbauer.