Concept Sports

U13 Knaben

Einen gelungenen Start in die Meisterrunde feierten die von Thomas Daffner trainierten U 13-Junioren. In einem hartumkämpften Spiel gelang gegen den SC Bietigheim-Bissingen ein knapper, aber verdienter 6:5-Erfolg. „In der Meisterrunde werden wir jetzt richtig gefordert. Wir haben uns durch dieses Spiel kämpfen müssen“, bilanzierte Daffner nach einer nervenaufreibenden Begegnung. 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die Landesliga-Mannschaft der U 13 ist weiter kaum zu stoppen. Diesmal gelangen gegen den ESV Gebensbach/Dorfen sowie in Ottobrunn zwei 5:1-Erfolge. Gerade bei der Begegnung im Münchner Osten hatten die EVL-Cracks mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen. Im offenen Stadion war bei strömendem Regen kein schönes Spiel möglich.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die U 13-Knaben haben die Bayernliga-Vorrunde mit einem standesgemäßen 14:2-Kantersieg über die Wanderers Germering beendet und sind mit zehn Siegen aus zehn Spielen unangefochtener Spitzenreiter ihrer Gruppe. Jetzt fiebert die Mannschaft von Trainer Thomas Daffner der Meisterrunde, die in diesem Jahr neu strukturiert und in der ein Süddeutscher Meister ausgespielt wird, entgegen. Dabei messen sich die EVL-Cracks nun mit dem EHC 80 Nürnberg, Deggendorfer SC, ERC Ingolstadt, EHC München, Starbulls Rosenheim, EV Ravensburg, ESV Kaufbeuren, SC Bietigheim-Bissingen und dem Schwenninger ERC. „Das wird eine interessante Runde mit 18 hochklassigen Spielen“, blickt Daffner auf die Doppelrunde, die am 1./2.Dezember startet, voraus. Die Landesliga-Mannschaft der U 13 hat einen echten Zittersieg gelandet und ist beim 7:5 über Verfolger TEV Miesbach mit einem blauen Auge davongekommen. Bis drei Minuten vor Schluss hielten die Oberbayern noch ein 5:5-Unentschieden.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen!

 

Die Eishockey-Knaben des EV Landshut hat den ersten ganz großen Triumph dieser Saison gefeiert. Die U13-Junioren um Chefcoach Thomas Daffner haben beim erstklassig besetzten Internationalen Litreca Cup in Augsburg ihren Titel verteidigt. In der Vorrunde, die im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen wurde, qualifizierten sich die Rot-Weißen mit Siegen über Gastgeber Augsburg (3:4), den HC Juniors Meran (6:0), die Schwenninger Wild Wings (6:1) und den SC Bietigheim-Bissingen (7:1) souverän für das Halbfinale. Lediglich gegen den DEL-Nachwuchs des Krefelder EV setzte es eine 0:2-Niederlage.

 

In der Vorschlussrunde behielten die Landshuter auch im zweiten Aufeinandertreffen mit den schwäbischen Hausherren kühlen Kopf (4:0) und brannten vor dem Finale gegen den Krefelder EV auf Revanche für die Vorrunden-Niederlage. In einem hochklassigen und temporeichen Endspiel fielen trotz guter Chancen auf beiden Seiten in der regulären Spielzeit keine Tore. Somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Hier entschärfte der bärenstarke Daniel Henter alle drei Krefelder Penaltys, während auf der Gegenseite Tobias Schwarz den entscheidenden Treffer zum 1:0 für den EVL setzte. „Mein Team hat in den sieben Spielen wirklich tolles Eishockey gezeigt. Es ist eine große Freude, dieser Mannschaft zuzusehen“, jubelte Trainer Thomas Daffner.

 

SO SEHEN SIEGER AUS: Die U 13-Knaben des EV Landshut feiern ausgelassen ihren Turniersieg in Augsburg.

 

Endstand 6.Litreca Cup 2018: 1. EV Landshut, 2. Krefelder EV, 3. SC Bietigheim-Bissingen, 4. Augsburger EV, 5. HC Juniors Meran, 6. Schwenninger Wild Wings.

 

Grund zu Feiern hatte auch die Landesliga-Mannschaft der U 13-Junioren, die im Landesliga-Derby gegen den Deggendorfer SC II rein gar nichts anbrennen ließ.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ