Concept Sports

Wer soll diese Mannschaft schlagen!

 

Die U 13-Eishockey-Knaben des EV Landshut, die sich erst vor 14 Tagen die Deutsche Meisterschaft gesichert haben, konnten zum Saisonabschluss nun auch gegen hochkarätige internationale Konkurrenz ihre Klasse unter Beweis stellen. Die von Thomas Daffner betreute Truppe gewann in Bietigheim den 7.Internationalen Alwa Cup und trumpfte dabei spielerisch und kämpferisch erneut groß auf. Die Rot-Weißen wollten bei ihrem letzten Auftritt in dieser Spielzeit nochmal ihre ganze Klasse zeigen und ließen in der Gruppenphase rein gar nichts anbrennen. Mit sechs Siegen über die Schweizer Vertreter SC Rapperswill-Jona Lakers (2:1) und den EHC Basel (2:0), sowie gegen den Stuttgarter EC (5:0), den HC Meteor Tremosna aus Tschechien (3:2), die Rheintal Bulldogs (6:0) und die EJ Kassel (3:0) holte sich der EVL den Gruppensieg und buchte das Halbfinalticket.

 

In der Vorschlussrunde lieferten sich die EVL-Cracks ein heißblütiges Duell mit den Löwen Frankfurt und gewannen hauchdünn mit 1:0. Ebenso eng ging es dann im großen Finale so. Hier behielten die Dreihelmenstädter gegen Gastgeber Bietigheim mit 2:1 nach Penaltyschießen die Oberhand. „Mr. Penalty“ Tobias Schwarz verwandelte für den EVL mal wieder den entscheidenden Penalty. „Mein Team hat sich in Bietigheim nochmals von seiner besten Seite gezeigt. Wir haben alle Spiele gewonnen und im ganzen Turnier nur vier Gegentore kassiert. Das ist einfach bärenstark. Das ist ein perfekter Abschluss einer grandiosen Saison. Jetzt haben wir uns die Sommerpause redlich verdient“, resümiert EVL-Trainer Thomas Daffner voller Stolz.

 

Endstand 7.Alwa Cup: 1. EV Landshut, 2. SC Bietigheim-Bissingen, 3. Löwen Frankfurt, 4. SC Rapperswill-Jona, 5. HC Tremosna, 6. Kloten Flyers, 7. EHC Basel, 8. EC Crimmitschau, 9. HC Pustertal, 10. Rheintal Bulldogs, 11. Young Dragons Erfurt, 12. EJ Kassel, 13. VER Selb, 14. EC Stuttgart.

 

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ