Concept Sports

U15 Schüler

Die Knaben haben die Bayernliga-Meisterrunde mit einem 2:2-Unentschieden gegen den Schwenninger ERC abgeschlossen und werden – abhängig von den noch auszutragenden Spielen – in der Endabrechnung den dritten oder vierten Platz einnehmen.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Das war richtig überzeugend!
 
Die Eishockey-Knaben des EV Landshut haben den bisher höchsten Sieg in der Bayernliga-Meisterrunde gefeiert. Die Mannschaft des Trainergespanns Alexander Serikow/Thomas Mühlbauer schoss mit einer starken Leistung ein unerwartet deutliches 6:0 gegen den Tabellenzweiten ERC Ingolstadt heraus. Die EVL-Cracks festigten damit einen Spieltag vor Ende der Meisterrunde Tabellenplatz drei.
 
Gleich zwei Siege feierten die Kleinschüler, die damit ihre Chancen auf die Bayerische Meisterschaft gewahrt haben und weiterhin von der Tabellenspitze der Meisterrunde grüßen. Die Schützlinge von Trainer Thomas Daffner ließen sich im Derby bei den Starbulls Rosenheim auch nach einem 0:2-Rückstand im ersten Drittel nicht aus der Ruhe bringen, schafften mit einer bemerkenswerten Teamleistung das Comeback und bejubelten am Ende einen 5:3-Auswärtssieg.
 
Im zweiten Derby des Wochenendes wies der EVL den Deggendorfer SC mit 7:3 in die Schranken. „Das war von beiden Mannschaft ein klasse Spiel auf gutem Niveau. Meine Mannschaft wollte den Sieg unbedingt. Das war am Ende entscheidend“, hielt EVL-Coach Thomas Daffner fest.
 
Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die Knaben müssen derweil ihre Hoffnungen auf die ersten beiden Plätze in der Bayernliga-Meisterrunde begraben. Die Dreihelmenstädter kamen gegen den Tabellenfünften ESV Kaufbeuren nicht über ein 3:3-Unentschieden hinausgekommen.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

In der Bayernliga-Meisterrunde der U 14-Junioren hat der EVL sich im Derby gegen die Starbulls Rosenheim für die erlittene Hinspiel-Niederlage revanchiert und einen 3:1-heimerfolg gefeiert. Vor eigenem Publikum ging die Truppe des Trainergespanns Alexander Serikow/Thomas Mühlbauer mit vier Sturmreihen äußerst druckvoll zu Werke. Den Ausgleich der Rosenheimer gegen Ende des ersten Drittels konterte der EVL schnell, ging mit einer 2:1-Führung in die erste Pause und zeigte anschließend eine sehr stabile und disziplinierte Leistung. Tags darauf lieferten sich die Rot-Weißen einen packenden Schlagabtausch mit dem Tabellenzweiten EHC 80 Nürnberg und machten dank zweier Treffer im Schlussdrittel einen verdienten 6:4-Auswärtssieg und damit das Vier-Punkte-Wochenende perfekt. Dennoch haben die Niederbayern als Dritter weiterhin einen Rückstand von fünf bzw. sechs Punkten auf das Spitzenduo aus Nürnberg und Ingolstadt.

Quelle: Marcel Meinert / LZ