Concept Sports

U15 Schüler

In der Bayernliga-Meisterrunde der U 14-Junioren hat der EVL sich im Derby gegen die Starbulls Rosenheim für die erlittene Hinspiel-Niederlage revanchiert und einen 3:1-heimerfolg gefeiert. Vor eigenem Publikum ging die Truppe des Trainergespanns Alexander Serikow/Thomas Mühlbauer mit vier Sturmreihen äußerst druckvoll zu Werke. Den Ausgleich der Rosenheimer gegen Ende des ersten Drittels konterte der EVL schnell, ging mit einer 2:1-Führung in die erste Pause und zeigte anschließend eine sehr stabile und disziplinierte Leistung. Tags darauf lieferten sich die Rot-Weißen einen packenden Schlagabtausch mit dem Tabellenzweiten EHC 80 Nürnberg und machten dank zweier Treffer im Schlussdrittel einen verdienten 6:4-Auswärtssieg und damit das Vier-Punkte-Wochenende perfekt. Dennoch haben die Niederbayern als Dritter weiterhin einen Rückstand von fünf bzw. sechs Punkten auf das Spitzenduo aus Nürnberg und Ingolstadt.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

 

In der Bayernliga-Meisterrunde haben sich die Knaben auf den dritten Tabellenplatz nach vorne geschoben. Dank eines 5:1-Heimsiegs über den Tabellenletzten Augsburger EV hat die Mannschaft des Trainergespanns Alexander Serikow/Thomas Mühlbauer nun eine ausgeglichene Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Das Team von Alexander Serikow und Thomas Mühlbauer setzte sich zunächst nach Anlaufschwierigkeiten souverän mit 7:1 beim EV Regensburg durch. Beim verlustpunktfreien Spitzenreiter ERC Ingolstadt mussten sich die Landshuter schließlich mit 3:4 geschlagen geben. Trotz eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstands steckten die Dreihelmenstädter nicht auf und arbeiteten sich mit großer Moral noch einmal auf 3:4 heran. Doch am Ende reichte die Zeit nicht mehr, um noch etwas Zählbares von der Donau mitzunehmen. Damit feiern die EVL-Knaben als Fünfter der Bayernliga-Meisterrunde Weihnachten.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung

Dem Team um das Trainergespann Alexander Serikow/Thomas Mühlbauer gelang mit einem überzeugenden 9:2 gegen den SC Bietigheim-Bissingen im zweiten Anlauf der erste Meisterrunden-Sieg. Im Derby gegen die Starbulls Rosenheim zogen die Rot-Weißen dagegen beim 2:3 eine Niete. Im Spiel gegen Bietigheim hatten die Niederbayern im ersten Abschnitt noch ihre liebe Mühe mit den agilen Schwaben, die sich nach 20 Minuten immerhin ein 2:2 erkämpften. Offenbar zeigte dann die deutliche Pausenansprache in der Kabine Wirkung. Der EVL dominierte das Mitteldrittel, schaffte spätestens beim 6:2 eine Vorentscheidung und feierte einen verdienten Heimerfolg. Im Derby in Rosenheim lieferten sich beide Erzrivalen einen beherzten Kampf in dem die Landshuter aber auf der Zielgerade, vielleicht auch aufgrund des frühen Spielbeginns und der EVL-Weihnachtsfeier am Vorabend, nicht genug Energie freisetzen konnten. Eine zwischenzeitliche 2:1-Führung konnten die Dreihelmenstädter nicht konservieren. Rosenheim drehte den Spieß um und feierte in einer emotionalen Partie, in der auch nach der Schlusssirene noch mal die Fetzen flogen, einen hauchdünnen Sieg.

Quelle: Marcel Meinert / LZ