Concept Sports

U17 Jugend

Den Schülern reichte eine ordentliche Vorstellung im Bundesliga-Auswärtsspiel beim EC Bad Tölz nicht zu einem Punktgewinn. Nach 60 Minuten musste das Team von Cheftrainer Ewald Steiger eine 2:5-Niederlage quittieren. Nachdem der ohnehin ungewöhnlich späte Spielbeginn (18 Uhr) kurzfristig noch einmal um 45 Minuten nach hinten verschoben werden musste, agierten die Landshuter im ersten Abschnitt viel zu träge und kamen erst nach einem 0:2-Rückstand im Mitteldrittel besser in Schwung. Jetzt hielten die Gäste exzellent mit und verkürzten zwischenzeitlich sogar auf 2:3 (44.), ließen aber danach zu viele Großchancen liegen. Die EVL-Tore erzielten Moritz Serikow und Pascal Steck.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

4:8 in Regensburg und 4:7 in Ingolstadt – Keine Chance auf Meisterschafts-Turnier

Ein „Nullinger“ zum Abschluss! Die Eishockey-Schüler des EV Landshut haben sich mit zwei Niederlagen aus der Bundesliga-Qualifikationsrunde verabschiedet.

Bei Schlusslicht SC Bietigheim-Bissingen gewann die Mannschaft von Trainer Ewald Steiger zwar souverän mit 7:1, vergeigten aber das zweite Match mit 4:6. „Wir mussten nach der Weihnachtspause erstmal wieder in unseren Rhythmus finden. Das hat aber ab dem zweiten Drittel im ersten Spiel auch ganz gut geklappt. Aber aufgrund des deutlichen Sieges sind wir im zweiten Spiel viel zu nachlässig geworden. Das ist eine Einstellungsfrage. Wir haben einfach bekommen, was wir bestellt haben“, erklärte Steiger, der seine Mannschaft noch vor dem Spiel mehrfach vor einem kämpferisch starken Gegner warnte. Die Treffer für den EVL markierten Julian Elsberger (4), Fabian Baßler (2), Tobias Cramer (2), Pascal Steck, Alexander Forstner und Nico Haider. 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Einen rundum gelungenen Jahresabschluss haben die Schüler in der Bundesliga-Qualifikationsrunde hingelegt. Im Derby gegen den EV Regensburg schoss die Mannschaft von Trainer Ewald Steiger einen überzeugenden 8:1-Kantersieg heraus. „Nach all den Schwierigkeiten war das ein richtiger Abschluss. Auch wenn es zwischendurch mal etwas ruppiger wurde, haben wir nie unseren Rhythmus verloren. Ich möchte auch ganz herzlich bei Sepp Zitzelsberger, Sigi Elsberger und Markus Meier für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken“, erklärte Steiger, der sich dank Xaver Emslander, Pascal Steck, Fabian Baßler, Tobias Cramer, Moritz Serikow, Gabriel Gawron, Nico Haider und dem wiedergenesenen Lukas Philipp über acht verschiedene Torschützen freuen durfte.

Quelle: Marcel Meinert / Landshuter Zeitung