Concept Sports

U17 Jugend

Die U 17-Jugend des EV Landshut hat an einem knallharten Derby-Wochenende starke vier Punkte eingeheimst. In der U 17 Division I setzten sich die Schützlinge von Trainer Ewald Steiger zunächst gegen die Starbulls Rosenheim mit 3:2 durch und unterlagen beim EV Regensburg erst mit 3:2 nach Verlängerung. „Die Jungs haben das wirklich sehr gut gemacht. Rosenheim ist zwar nicht in Bestbesetzung angetreten, aber dennoch muss man diese starke Mannschaft erstmal schlagen. In Regensburg haben wir lange mit 2:0 geführt, aber am Ende haben uns nach einem harten Wochenende etwas die Kräfte gefehlt. Allerdings hatten wir in beiden Spielen mit Menno Bergmeister und Daniel Drewitz zwei wirklich starke Torhüter“, war Steiger voll des Lobes über den couragierten Auftritt seiner Truppe. Die Landshuter Tore markierten Julian Elsberger (2), Lukas Philipp, Nico Haider und Xaver Emslander.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die U 17-Jugend hat zum Auftakt der Qualifikationsrunde eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung gegen den EV Füssen kassiert. Immerhin: Die Mannschaft von Ewald Steiger erholte sich beim Gastspiel in den Allgäuer Alpen von einem Zwei-Tore-Rückstand und entführten durch den Ausgleichstreffer 115 Sekunden vor der Schlusssirene noch einen Zähler. Die EVL-Tore erzielten Veit Oswald und Gabriel Gawron. „Die Jungs haben sich ordentlich verkauft und mal wieder eine tolle Moral gezeigt. Kurz vor Schluss hatten wir sogar noch eine Riesenchance, um sogar drei Punkte mitzunehmen. Aber das wäre des Guten vielleicht doch etwas zu viel gewesen“, hielt Trainer Ewald Steiger fest.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Derweil hat die U 17-Jugend die Hauptrunde auf einem respektablen sechsten Platz beendet. In den letzten beiden Begegnungen mussten sich die Dreihelmenstädter bei Spitzenreiter EC Bad Tölz mit 2:6 geschlagen geben, besiegten aber den ERC Ingolstadt mit 5:4 nach Penaltyschießen. Beim Liga-Primus im Oberland verkauften sich die Landshuter teuer, waren aber letztlich ohne echte Siegchance gegen einen Gegner, der es noch recht locker angehen ließ. Dafür zeigte das Team nach einem zu schläfrigen Start gegen Ingolstadt ab der 30.Minute eine erhebliche Leistungssteigerung und holte dank einer „geschlossenen und engagierten Mannschaftsleistung“ (O-Ton Co-Trainer Markus Meier) verdientermaßen noch zwei Punkte. Die Landshuter Tore erzielten Julian Elsberger (2), der auch den entscheidenden Penalty gegen Ingolstadt verwandelte, Tobias Cramer (2), Xaver Emslander, Fabian Baßler und Gabriel Gawron.

 

Nach der Hauptrunde haben sich nun Bad Tölz, Kaufbeuren und Mannheim direkt für die Playoffs um die deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Der EVL spielt nun noch je einmal gegen die übrigen Teams aus der U 17 Division I und hat demnach gegen Rosenheim, Ingolstadt, Schwenningen, Regensburg, Füssen und Bietigheim noch insgesamt sechs Partien vor der Brust. Mit den bisher erreichten 35 Zählern haben die Landshuter den Klassenerhalt aber bereits in der Tasche.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die U 17-Jugend feierte unterdessen in der höchsten deutschen Spielklasse ein Sechs-Punkte-Wochenende und hat damit möglicherweise bereits den vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt geschafft. Gegen den Schwenninger ERC behaupteten sich die Landshuter auf eigenem Eis mit 4:2 und 3:1. „Das waren wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um Platz sechs. Dennoch waren es zwei enge Spiele, die beide erst kurz vor Schluss entschieden wurden. Gerade Samstag wären wir fast den Chancentod gestorben, haben aber die nötige Geduld bewiesen. Und auch im zweiten Spiel haben wir trotz Rückstand und einiger Fehler wieder einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen“, fasste U 17-Coach Ewald Steiger zusammen. Die EVL-Treffer markierten Lukas Philipp (3), Tobias Cramer, Moritz Serikow, Nico Haider und Gabriel Gawron.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ