Concept Sports

Berichte

Eine Enttäuschung musste die U 17-Jugend bei der 2:4-Heimniederlage im „Sechs Punkte-Spiel“ gegen Tabellenschlusslicht EV Füssen hinnehmen. „Füssen hat uns mit vier bis fünf Spielern, die normalerweise in der U 20 spielen überrascht. Nach den ersten beiden Siegen gegen Füssen hatten wir uns eine Menge vorgenommen, aber vielleicht war der Druck für die Mannschaft dann doch etwas zu groß“, bilanzierte Coach Ewald Steiger nach der fünften Niederlage in Folge, durch die der EVL auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht ist. Die Landshuter Treffer markierten Veit Oswald und Moritz Serikow.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Ohne etwas Zählbares im Kofferraum sind die U 17-Junioren von ihrer Auswärtsreise nach Baden Württemberg zurückgekehrt.

In Schwenningen ging der EVL trotz einer ordentlichen Leistung und der Führung nach einer halben Stunde mit einer 1:2-Niederlage vom Eis. Die Schwarzwälder drehten das Spiel und konnten auch einer fulminanten EVL-Schlussoffensive widerstehen. Tags darauf geriet die Truppe von Ewald Steiger bei den Jungadlern Mannheim gleich mit 2:10 unter die Räder. „Wir haben echtes Angsthasen-Eishockey gespielt. So war da nichts zu holen“, brachte es Steiger auf den Punkt.

 

Die EVL-Tore an diesem Wochenende erzielten Julian Elsberger, Gabriel Gawron und Fabian Baßler.

 

Quelle: Macel Meinert / LZ

Fehlte den Spielern von Trainer Ewald Steiger bei der 1:4-Niederlage beim EC Bad Tölz lediglich das entscheidende Scheibenglück, zeigten sie beim 2:7 beim ERC Ingolstadt eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen. „Da waren wir in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht auf dem Eis und haben alles vermissen lassen. Dabei waren wir in Bad Tölz wirklich noch gut dabei. Da wäre mehr drin gewesen“, bilanzierte Steiger. Für den EVL trafen Gabriel Gawron (2) und Xaver Emslander.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Wichtige, und auch etwas unerwartete drei Punkte haben die U 17-Junioren gegen den ESV Kaufbeuren verbucht. Nur 24 Stunden nach einer happigen 1:7-Heimniederlage setzten sich die Landshuter im zweiten Aufeinandertreffen dank großer Disziplin und Effizienz vor dem gegnerischen Tor mit 7:4 gut. „Am Samstag haben wir eigentlich gut begonnen, aber nach einem Doppelschlag zum 1:3 war die Luft bei uns raus. Im zweiten Spiel hat uns Torhüter Menno Bergmeister lange im Spiel gehalten, ehe wir mit einem Konter ausgleichen konnten. Danach ist Kaufbeuren regelrecht auseinandergebrochen. Wir haben das ausnutzen können. Besonders kämpferisch war das an diesem Tag eine richtig gute Leistung“, stellte Coach Ewald Steiger fest. Die Landshuter Tore erzielten Julian Elsberger (4), Gabriel Gawron (2), Tobias Cramer und Fabian Baßler. 

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Unterkategorien