Concept Sports

News

Vertrag mit Rupert Meister nicht verlängert – Vorstand Horst Lippert legt Amt nieder

Der EV Landshut e.V. stellt sich an der Spitze seines Nachwuchsbereiches personell neu auf. Der Vorstand des Traditionsvereins hat jetzt entschieden, den zum 30. April 2019 auslaufenden Vertrag mit Nachwuchs-Cheftrainer Rupert Meister nicht zu verlängern.

 

Diese schwere Entscheidung, die aber dennoch vom Vorstand und Beirat des EVL einstimmig getroffen wurde, hat ausschließlich wirtschaftliche Hintergründe. Um beiden Seiten bereits frühzeitig Planungssicherheit zu garantieren, haben die Verantwortlichen um den Vorstandsvorsitzenden Hans Eller diese Entscheidung schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison getroffen und Rupert Meister informiert. Der EVL sieht sich für die Fortführung seiner erfolgreichen Nachwuchsarbeit und die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet und ist mit seinen engagierten Trainern in allen Altersklassen sehr gut aufgestellt.

 

Rupert Meister hat sich in den vergangenen Jahren große Verdienste rund um den Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut erworben. Er hat maßgeblichen Anteil daran, dass der EVL vom Deutschen Eishockey Bund (DEB) in Bezug auf die Nachwuchsförderung als „Fünf Sterne-Club“ ausgezeichnet wurde. Außerdem hat Meister als Cheftrainer das U 20-Junioren-Team unter den besten acht Mannschaften in Deutschland etabliert und liegt mit der Truppe aktuell auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Der EVL-Vorstand bedankt sich ausdrücklich bei Rupert Meister für die ausgezeichnete Arbeit der vergangenen Jahre und wünscht ihm für die berufliche und private Zukunft alles Gute.  

 

Außerdem hat der 3.Vorstand des EV Landshut, Horst Lippert, seine Tätigkeit im Verein aus beruflichen Gründen beendet. Für ihn war der zeitliche Aufwand beim EVL nicht mehr mit seiner beruflichen Tätigkeit vereinbar. Horst Lippert wird dem Club aber als Gesellschafter und Sponsor weiterhin erhalten bleiben. Die verbliebenen Vorstandsmitglieder bedanken sich bei Horst Lippert für seinen großen Einsatz und wünschen ihm für die weitere Zukunft nur das Beste. Der freigewordene Posten wird innerhalb der kommenden Wochen neu besetzt.

 

 

  Foto: Christian Fölsner.

Der EV Landshut e.V. hat sich dazu entschieden, den am 30. April 2019 auslaufenden Vertrag mit Nachwuchs-Cheftrainer Rupert Meister nicht zu verlängern. 

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Dieser Erfolg gibt einen großen Schub für die Heim-WM!

 

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der U 20 Junioren um den Landshuter Bundestrainer Christian Künast und die EVL-Angreifer Alexander Ehl und Marco Baßler hat das Vier-Nationen-Turnier in Deggendorf gewonnen. Dabei nahmen die beiden Youngster eine absolut tragende Rolle im deutschen Team ein: Zum Auftakt erzielten Baßler (im Powerplay) und Ehl zwei Tore beim 4:0 gegen die Schweiz. Es folgten ein 4:3-Sieg über die Slowakei und ein 3:2 gegen Norwegen, einen der größten Konkurrenten um den Aufstieg bei der Weltmeisterschaft, die ab dem 9.Dezember im Füssener Bundesleistungszentrum stattfinden wird. „Wir freuen uns über den Turniersieg – drei Erfolge aus drei Partien, die Jungs haben sich es verdient. Wir konnten durch die Spiele neue Erkenntnisse gewinnen. Es ist uns bewusst, dass es ein Freundschaftsturnier war und wissen dies richtig einzuschätzen. Nun gilt es die besten Spieler für den WM-Kader zu finden“, bilanziert Künast.

 

Die U 18-Auswahl des DEB mit den Landshutern Elias Lindner und Mario Zimmermann landete beim Vier-Nationen-Turnier in der Slowakei auf Platz drei. Nach einem knappen 1:2 gegen die slowakischen Gastgeber unterlag das Team auch gegen Weißrussland (3:6), bejubelte zum Abschluss des Turniers aber noch einen 5:1-Sieg über Dänemark. Zudem gewann die U 15-Auswahl des Bayerischen Eishockey-Verbandes mit Unterstützung der Landshuter Veit Oswald, Kevin Schinko und Ole Krüger den Internationalen Kufstein Cup. In Tirol setzte sich Bayern gegen Österreich (7:2), Italien (8:4) und das Team Sachsen/Berlin (9:2) durch.

 

   Foto: Reinhard Elsner.

 

VOLLTREFFER: Alexander Ehl traf (hier beim Torschuss gegen die Slowakei) für die deutsche U 20-Nationalmannschaft beim 4:0 gegen die Schweiz.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Vier Landshuter Nachwuchs-Nationalspieler stehen auch in der aktuellen Eishockey-Länderspielpause auf dem Eis und hoffen auf Erfolge mit der U 20- und der U 18-Nationalmannschaft des Deutschen Eishockey Bundes (DEB).

 

So machten sich Marco Baßler, der sich bei dem Bandencheck von Michal Petrak in Höchstadt nicht verletzte, und Alexander Ehl bereits am Montag auf den Weg nach Deggendorf. Dort bestreitet die deutsche U 20 unter Bundestrainer Christian Künast im Rahmen der Vorbereitung auf die WM im Dezember ein Vier-Nationen-Turnier. An der Donau geht es am Donnerstag (19.30 Uhr) zum Auftakt gegen die Schweiz. Es folgen die Partien gegen die Slowakei (Freitag, 18.30 Uhr) und Norwegen (Samstag, 16.30 Uhr).

 

Die deutsche U 18 reist mit den EVL-Cracks Elias Lindner und Mario Zimmermann zum Vier-Nationen-Turnier nach Michalovce in die Slowakei. Auf Abruf ist Niklas Pill nominiert. Gegner des DEB-Teams ist am Donnerstag (18 Uhr) Gastgeber Slowakei, ehe die Spiele gegen Weißrussland (Freitag, 14.30 Uhr) und Dänemark (Sonntag, 10.30 Uhr) folgen.

 

   Foto: Georg Gerleigner

Zum Glück blieb EVL-Angreifer Marco Baßler bei dem Bandencheck in Höchstadt unverletzt. Somit konnte er jetzt zusammen mit seinem Teamkollegen Alexander Ehl die Reise zur U 20-Nationalmannschaft antreten.

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die EVL-Youngster Marco Baßler und Alexander Ehl sind mit einem Sieg und zwei Scorerpunkten im Gepäck von der Reise mit der deutschen U 20-Nationalmannschaft in den Ruhrpott zurückgekehrt.

Das DEB-Team um Baßler und Ehl setzte sich im Rahmen der „U 20 Future Challenge“ bei Oberligist Wohnbau Moskitos Essen mit 5:2 durch.

Dabei steuerte Marco Baßler nicht nur den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 bei, sondern bereitete auch noch das 3:1 durch Tim Brunnhuber vor. „Ich freue mich über die klare Leistungssteigerung meines Teams – insbesondere im Vergleich zum Spiel in Regensburg. Allerdings steht uns nun noch viel Arbeit auf dem Weg zur Weltmeisterschaft bevor“, bilanzierte der Landshuter Bundestrainer Christian Künast

Bei der Heim-WM vom 9. bis 15.Dezember 2018 in Füssen kämpft das DEB-Team um den Wiederaufstieg in die Top-Gruppe der U 20-Junioren und trifft auf Frankreich, lettland, Norwegen, Nachbar Österreich und Weißrussland.

 

 Foto: Christian Fölsner

Marco Baßler (rechts) erzielte für die deutsche U 20-Nationalmannschaft in Essen einen Treffer selbst und steuerte zum 5:2-Sieg über die gastgebenden Moskitos Essen auch noch einen Assist bei.