Concept Sports

News

Riesenfreude bei den Nachwuchs-Puckjägern des EV Landshut!

 

Die EVL-Kids wurden jetzt von der Firma Feistl Lüftungs- und Klimatechnik GmbH & Co KG aus Essenbach mit brandneuen Trainingstrikots ausgestattet.

 

Ex-EVL-Spieler Alexander Feistl (in der Mitte links) schaute dafür extra persönlich am Gutenbergweg vorbei und übergab die neuen Jerseys an die Kinder sowie EVL-Nachwuchscheftrainer Rupert Meister (in der Mitte rechts) und Martin Cinibulk (links hinten), der die U 9 und U 11-Junioren der Rot-Weißen betreut. „Ich habe ja den gesamten Nachwuchs beim EVL durchlaufen. Diese Zeit hat mich wirklich für das Leben geprägt und ich habe unheimlich viel gelernt, zum Beispiel in Bezug auf Zusammenhalt und Teamgeist. Jetzt freue ich mich, dass ich die Gelegenheit habe, dem Nachwuchs auch etwas zurückzugeben. Die Trainer leisten hier wirklich eine hervorragende Arbeit. Dass sieht man ja auch immer wieder an den starken Spielern aus den eigenen Reihen, die auch momentan in der Oberliga-Mannschaft spielen“, sagt Feistl. „Wir bedanken uns sehr für die großzügige Unterstützung der Firma Feistl Lüftungs- und Klimatechnik GmbH & Co. KG, die wir wirklich gut gebrauchen können. Ich freue mich vor allem darüber, dass Alex seine sportlichen Wurzeln nie vergessen hat und auf diese Weise zeigt, wie sehr er noch mit dem EVL verbunden ist“, ergänzt EVL-Nachwuchscheftrainer Rupert Meister.

 

 

Quelle: Marcel Meinert

Die Nachwuchs-Puckjäger des EV Landshut haben sich in ihren jeweiligen Nachwuchs-Nationalmannschaften in den Vordergrund gespielt und sich auch in die Torschützenlisten eingetragen. Luis Schinko, Philipp Maurer und Paul Pfenninger reisten mit dem U 19-Nationalteam und Nationalcoach Jochen Molling zu einem Fünf-Nationen-Turnier nach Turku (Finnland). Dabei setzte sich das Team zum Auftakt gegen die Schweiz mit 3:2 durch. Der Siegtreffer ging auf das Konto von EVL-Eigengewächs Louis Brune, der mittlerweile für die Adler Mannheim in der DEL auf Torejagd geht. In den übrigen drei Begegnungen gegen Schweden (0:7), Finnland (1:6) und Tschechien (2:3) ging die schwarz-rot-goldene Auswahl allerdings leer aus. Immerhin: Luis Schinko erzielte gegen Finnland den deutschen Ehrentreffer. „Im Großen und Ganzen bin ich mit den Spielen zufrieden. Wir können auf der gezeigten Leistung für künftige Turniere aufbauen“, hielt Bundestrainer Molling fest.

 

Die U 18-Nationalmannschaft mit den Landshutern Elias Lindner und Mario Zimmermann erreichte beim Vlado Dzurilla-Turnier im slowakischen Piestany Platz drei. Das DEB-Team siegte gegen die Schweiz mit 3:0, zog aber gegen Gastgeber Slowakei (3:6) und Weißrussland (5:6 nach Verlängerung) den Kürzeren. Elias Lindner bereitete dabei zwei Tore vor und trug sich gegen Weißrussland sogar noch selber in die Torschützenliste ein.  

 

EVL-Spielerin Antonia Blenninger kam mit der U 16-Nationalmannschaft der Frauen beim Vier-Nationen-Turnier in Selb nicht über den vierten Platz hinaus. Das Team gewann gegen Österreich mit 5:4 nach Penaltyschießen, unterlag aber gegen die Schweiz (0:3) und Tschechien (2:4). „Unsere junge Mannschaft hat das wirklich ordentlich gemacht, zumal wir einige wichtige Spielerinnen nicht dabei hatten“, hielt DEB-Coach Florian Neumayer fest.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Gleich sechs Spieler aus der Talentschmiede des EV Landshut gehen am kommenden Wochenende für ihre Nachwuchs-Nationalmannschaften auf Torejagd.

Die U 19-Nationalmannschaft des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) um Trainer Jochen Molling und die EVL-Cracks Philipp Maurer, Paul Pfenninger und Luis Schinko machte sich am Montag auf den Weg zum Lehrgang ins finnische Turku. Beim Fünf-Nationen-Turnier bekommt es das deutsche Team mit Gastgeber Finnland, Tschechien, Schweden und der Schweiz zu tun.

 

Derweil reisen Mario Zimmermann und Elias Lindner mit der deutschen U 18-Nationalmannschaft ins Trainingslager im slowakischen Piestany. Dort warten Länderspiele gegen die Schweiz, Weißrussland und die Slowakei.

Komplettiert wird das EVL-Sextett von Nik Sirovnik, der mit der slowenischen U 18-Nationalmannschaft unterwegs ist.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ

Die EVL-Cracks Mario Zimmermann und Elias Lindner konnten der deutschen U 18-Nationalmannschaft beim Fünf-Nationen-Turnier in Zuchwil in der Schweiz nicht zu einem Sieg verhelfen.

Die schwarz-rot-goldene Auswahl kassierte in vier Spielen vier Niederlagen. Nach einem herben 1:7 gegen Tschechien kassierte das Team ein 2:5 gegen die Slowakei, verlor trotz 2:0-Führung gegen Finnland noch mit 2:3 und hatte auch gegen die Schweizer Gastgeber das Nachsehen (0:3). „Trotz der vier Niederlagen haben wir wichtige Erkenntnisse gewonnen und setzen diese beim nächsten Turnier um“, meinte Bundestrainer Thomas Schädler. Für die U18-Nationalmannschaft geht es im Februar mit dem Vlado-Dzurilla-Cup in Piestany (Slowakei) weiter, ehe im April die Weltmeisterschaft in Frankreich ansteht.

  

Quelle: Marcel Meinert / LZ